Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen 250 Schwimmer protestieren
Aus der Region Region Hannover Garbsen 250 Schwimmer protestieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 09.03.2015
Von Sven Sokoll
Die Protestierer vom Schwimmverein und der DLRG haben ihre Forderungen auf Plakaten festgehalten. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Garbsen

Mehr als 4600 Unterschriften hatten die Vereine dazu gesammelt, die sie kurz vor der Sitzung Bürgermeister Christian Grahl und dem Ratsvorsitzenden Hartmut Büttner (beide CDU) überreichten. Die beiden Vertreter der Stadt nahmen sie entgegen und versprachen, die Argumente für den Erhalt der beiden Bäder sorgfältig mit zu beachten – machten aber keine Versprechungen.

Im Ratssaal stellte die SPD in der Sitzung dann den überraschenden Antrag, die geplante Sanierung in Berenbostel unverzüglich in Angriff zu nehmen. „Uns läuft die Zeit weg“, sagte Erika Böker zur Begründung. Der Vorsitzende der CDU/FDP-Gruppe, Heinrich Dannenbrink, bezeichnete das als einen Showantrag. „Diesen finanziellen Blindflug werden wir nicht mitmachen“, sagte er. Auch die Grünen und die Unabhängigen unterstützten den SPD-Vorstoß nicht, weil noch zu viele Fragen offen seien.

Anzeige

Die Verwaltung hatte in der vergangenen Woche Antworten auf einen umfangreichen Fragenkatalog der Fraktionen vorgelegt. Viele deuten in die Richtung, dass ein zentrales Bad in der Mitte doch durchaus auch seine Vorteile hätte. „Wir wollen Sie in die Lage versetzen, dass Sie vor der Sommerpause eine Entscheidung treffen können“, sagte Stadtbaurat Frank Hauke in Richtung der Ratspolitiker. Das Papier sei ein Werk aller Dezernate, betonte der Stadtbaurat – kursieren doch viele Mutmaßungen, dass es in der Verwaltungsspitze sehr unterschiedliche Auffassungen gebe, welche Lösung die bessere sei.

Hauke kündigte an, dass die Verwaltung in zwei Wochen auch zu den Betriebskosten beider Varianten genauer wird etwas sagen können – sind die doch heutzutage ebenso wichtig wie die Baukosten. Bei den 28,2 Millionen Euro, die für einen Neubau in der Mitte angesetzt sind, sei aber sehr vieles mit berücksichtigt, von den zehn Schwimmbahnen bis hin zu neuen Vereinsräumen für die Schwimmvereine.

Das Thema bleibt aktuell

Der Kampf um die beiden Badstandorte am Planetenring und in Berenbostel wird auch weitere Veranstaltungen der Vereine bestimmen. Schon heute Abend sind Vertreter von DLRG und Schwimmverein zu Gast in einer gemeinsamen Sonderfraktionssitzung von CDU/FDP, Grünen und Unabhängigen, um über die Positionen zu diskutieren. Am Donnerstag, 12. März, folgt außerdem die Hauptversammlung des Schwimmvereins, bei der die Bäder auch das zentrale Thema sein werden. Sie beginnt um 19 Uhr im Vereinsheim neben dem Badepark Berenbostel an der Ludwigstraße. Außerdem müssen ein stellvertretender Vorsitzender und ein Kassenwart in der Sitzung gewählt werden.sok

Sven Sokoll 09.03.2015
Sven Sokoll 09.03.2015
Markus Holz 07.03.2015