Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Malerbetrieb in Havelse brennt aus
Aus der Region Region Hannover Garbsen Malerbetrieb in Havelse brennt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 27.12.2018
In Havelse an der Hannoverschen Straße brennt ein Geschäftshaus. Quelle: Jutta Grätz
Anzeige
Havelse

An der Hannoverschen Straße in Havelse ist am Donnerstagmittag ein Feuer in einem Maler- und Lackierbetrieb ausgebrochen. Gegen 12 Uhr heulten die Sirenen. Die Feuerwehr Garbsen, wenig später auch die Einheiten aus Schloß Ricklingen, Horst und Meyenfeld waren bis zum Abend mit rund 90 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Auch eine Drehleiter ist im Einsatz.

Größtes Problem bei diesem Brand: Die Feuerwehr kam lange Zeit nicht ans Feuer heran. Im Haus war es zu heiß, weil die Gase gar nicht so schnell entweichen konnten, wie sie entstanden. Das mit einem Flachdach gedeckte Haus hat nur zwei Türen und ein paar wenige Fenster. Außerdem hielt das mit Teerpappe gedeckte Dach viel länger Stand, als es der Feuerwehr recht war. Die Konstruktion im Inneren erwies sich als sehr stabil oder sehr gut isoliert, das Feuer fraß sich nur langsam durch die Dachstruktur, während das Löschwasser nicht dort ankommen konnte, wo es gebraucht wurde.

Anzeige

Das Dach hält lange stand

Die ersten Versuche, das Dach aufzureißen scheiterten an der Hitze. Erst nach knapp drei Stunden konnten Feuerwehrleute es wagen, das Dach mit Kettensägen, Haken und Äxten aufzubrechen, während im Inneren die Ladeneinrichtung und gelagerte Materialien wie Farben und Lacke brannten. Das Feuer war im Erdgeschoss ausgebrochen.

Bewohner bringen sich in Sicherheit

Im Nebengebäude, getrennt durch eine stabile Mauer, befinden sich eine Schneiderei und Wohnungen. Nach Angaben der Feuerwehr und der Polizei waren keine Menschen mehr im Haus, als die ersten Löschmannschaften eintrafen. Das Ehepaar, das eine Wohnung im oberen Stock bewohnt, konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. „Um kurz vor 12 Uhr – ich war gerade im Bad – habe ich Rauch gerochen“, sagt die Frau. „Beim Blick aus dem Fenster habe ich dann den dichten Qualm gesehen – dann war schon die Feuerwehr da und wir haben das Haus verlassen müssen.“

Die Besatzung des Messwagens der Feuerwehr Seelze analysierte im Umfeld die Luft, um Gefahren für Anwohner auszuschließen. Eine Warnung, Türen und Fenster geschlossen zu halten, wurde nicht ausgegeben. Mehrfach mussten die Feuerwehren Schläuche und Atemschutzgeräte aus der Feuerwehrtechnischen Zentrale Neustadt anfordern. Stadtbrandmeister Ulf Kreinacker leitet den Einsatz.

Straße ist voll gesperrt

Die Hannoversche Straße war von der Kreuzung Am Hasenberge bis zur Kreuzung Große Pranke voll gesperrt. Ab 16 Uhr hat sich der Verpflegungszug bei der Feuerwehr Osterwald Oberende darauf vorbereitet, die Frauen und Männer mit warmem Essen zu versorgen. Einheiten aus Meyenfeld und Horst leuchteten die Einsatzstelle ab 16.30 Uhr aus. Die Hannoversche Straße ist aktuell noch gesperrt. Die Sperrung soll in Kürze aufgehoben werden. Über die Brandursache ist noch nichts bekannt. Die Nacharbeiten werden nach Angaben von Feuerwehrsprecher Stefan Müller noch einige Stunden dauern.

Von Linda Tonn und Jutta Grätz