Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Kulturverein präsentiert von Schirachs „Terror“ in der IGS
Aus der Region Region Hannover Garbsen Kulturverein präsentiert von Schirachs „Terror“ in der IGS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 01.04.2019
Das Euro Studio Landgraf inszeniert das Gerichtsdrama "Terror" auf Einladung des Kulturvereins Garbsen am Sonnabend, 6. April im Forum der IGS. Quelle: Dietrich Dettmann
Garbsen-Mitte

Johannes Brandrup gehört zu Deutschlands gefragtesten Schauspielern und spielt den Richter in Ferndinand von Schirachs Theaterstück „Terror“. Das Euro Studio Landgraf bringt das Gerichtsdrama auf Einladung des Kulturvereins Garbsen am Sonnabend, 6. April, auf die Bühne des Forums der IGS. Beginn ist um 19 Uhr an der Meyenfelder Straße 8-16. Darf ein Staat zur Terrorabwehr töten? Ist Bundeswehrpilot Lars Koch schuldig des Mordes an 164 Menschen? Und ist seine Entscheidung, ein Flugzeug abschießen zu lassen, moralisch vertretbar oder nicht? Diese Fragen sind Gegenstand einer spannenden Gerichtsverhandlung, die der ehemalige Strafverteidiger Ferdinand von Schirach als Genre für sein erstes Theaterstück wählt. Den Verlauf und Ausgang kann das Publikum per Votum selbst beeinflussen.

Publikum entscheidet: Schuldig oder nicht schuldig?

Major Lars Koch, Kampfjet-Pilot der Bundeswehr, steht vor Gericht. Angeklagt ist er des 164-fachen Mordes. Was ist passiert? Am 26. Mai 2013 erhält Koch den Befehl, ein vollbesetztes, von Terroristen entführtes Flugzeug vom Kurs abzudrängen. Das bleibt erfolglos. Ziel der Terroristen ist es, den Airbus in die ausverkaufte Münchner Allianz-Arena stürzen zu lassen. Dort fiebern 70.000 Zuschauer dem Länderspiel Deutschland-England entgegen. Der Major entscheidet sich eigenmächtig, das Passagierflugzeug abzuschießen, um die Fußball-Fans zu retten. Alle 164 Insassen sterben.

Ist Koch schuldig? Darf man das Leben von wenigen Menschen opfern, um damit das von vielen zu retten? Darüber muss auch das Publikum urteilen – „nach bestem Wissen und Gewissen, wie es im deutschen Richtergesetz heißt“, schreiben die Veranstalter. Jeder Zuschauer darf in einer kurzen Pause abstimmen, ob Koch unschuldig ist oder schuldig gesprochen werden soll. Danach entscheidet sich, wie das Theaterstück verläuft. Plädiert der überwiegende Teil des Publikums für „schuldig“, wird die Schuldig-Variante gespielt. Hält die Mehrheit den Piloten „unschuldig“, kommt diese Version inklusive Urteil und Begründung zur Aufführung. Unter der Regie von Thomas Goritzki spielen neben Brandrup Christian Meyer als Angeklagter, Christoph Schlemmer (Verteidiger), Ulla Wagener als Staatsanwältin sowie Frerk Brockmeyer und Tina Rottensteiner als Zeugen.

Info: Karten kosten 20, ermäßig 18 Euro und sind erhältlich im Kulturbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, Telefon (05131) 707650 und per E-Mail an kultur@garbsen.de.

Von Jutta Grätz

Mit Mahnfeuern hat die Garbsener Bürgerinitiative (BI) am Sonnabend gegen den geplanten Verlauf der Stromtrasse Südlink protestiert. Anwohner und Landwirte sorgen sich wegen der Spätfolgen für Mensch und Natur.

31.03.2019

20 Freiwillige haben sich an der 45. Aktion Waldfegen der SPD Garbsen beteiligt und in der Garbsener Schweiz Müll gesammelt. Sie fanden vor allem Plastik, Möbel und einen Kanister mit Altöl.

03.04.2019

64 Aussteller und Hunderte Besucher: Der Flohmarkt der Bürgerstiftung Garbsen hat am Sonntag viele Schnäppchenjäger in das Autohaus Gerberding gelockt. Der Erlös wird für soziale Projekte verwendet.

01.04.2019