Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Falschmeldung über tote Kinder löst einen Großeinsatz aus
Aus der Region Region Hannover Garbsen Falschmeldung über tote Kinder löst einen Großeinsatz aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:25 18.08.2019
Mit einem Großaufgebot rückten die Rettungskräfte nach Schloß Ricklingen aus. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Schloß Ricklingen

Mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten, einem Rettungshubschauber und sechs Streifenwagen ist am Freitagabend ein Großaufgebot von Rettungskräften ausgerückt. Eine Frau aus Schloß Ricklingen hatte gegen 18.30 Uhr per Notruf mitgeteilt, dass sich in ihrer Wohnung in Schloß Ricklingen drei leblose Kinder befänden.

Vor Ort habe sich allerdings herausgestellt, dass die 60-jährige Frau stark geistig verwirrt sei, teilte die Polizei Garbsen mit. Es wurden keine Personen in der Wohnung gefunden. Ein Notarzt brachte die Frau in ein Krankenhaus nach Wunstorf.

Anzeige

Der Einsatz dauerte laut Polizei bis 19 Uhr, die Straße Im Dorfe war teilweise voll gesperrt. „Da von einer möglichen Vergiftung durch Gas oder Brandrauch ausgegangen werden musste, wurden außer Kräften des Rettungsdienstes auch die örtliche Ortsfeuerwehr und der Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Garbsen alarmiert“, sagt Feuerwehrsprecher Stefan Müller. Die Einsatzkräfte rüsteten einen Trupp mit Atemschutz aus, um eine schnelle Rettung sicherzustellen. Auch für die Feuerwehr war der Einsatz schnell vorbei.

Aktuelle Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Garbsen lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Linda Tonn

Anzeige