Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Felix Maier ist der neue Leiter der Big Band Berenbostel
Aus der Region Region Hannover Garbsen Felix Maier ist der neue Leiter der Big Band Berenbostel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 11.12.2019
„Ich fühle mich energiegeladen und lebendig“: Der 41-jährige Felix Maier führt seit September die Big Band Berenbostel. Quelle: Big Band Berenbostel
Berenbostel

Irgendwie sei es so gewesen, wie der neue Trainer von Bayern München zu werden, sagt Felix Maier: Man leite eines der besten Teams des Landes, gleichzeitig seien die Erwartungen sehr hoch. Allerdings führt Maier keine millionenschwere Fußballspieler über den Platz, sondern sorgt dafür, dass sich Saxofon, Klarinette, Trompete und Posaune zu einem mitreißenden Gesamtklang vermischen. Das Gefühl sei trotzdem ähnlich.

Seit dem Herbst leitet der 41-Jährige die Big Band Berenbostel, eine Jazzband, aus der sein Vorgänger Bodo Schmidt in 25 Jahren ein „sagenhaftes, einzigartiges und preisgekröntes System“ geschaffen hat. So sagt es jedenfalls Maier selbst.

Bei den Sommerkonzerten lieferten sich Bodo Schmidt (rechts) und sein Nachfolger Felix Maier einen musikalischen Wettstreit am Saxofon. Quelle: Jutta Grätz

Nach Zögern erst „Ja“ gesagt

Auch deshalb habe er erst einmal „Nein“ gesagt, als an Ostern 2018 Schmidt bei ihm anrief und fragte, ob er nicht sein Nachfolger am Geschwister-Scholl-Gymnasium (GSG) in Berenbostel werden wolle. „Ich wusste, was es bedeutet, eine solche Band am Leben zu halten“, sagt Maier, damals noch Lehrer am Matthias-Claudius-Gymnasium in Gehrden. Der dreifache Familienvater dachte an die große Belastung, die vielen Proben, die zahlreichen Konzerte im Jahr.

Doch dann dachte er auch daran, dass er schon einmal insgeheim überlegt hatte, wie es wäre, die Big Band Berenbostel zu leiten. „Das wär’ was“, hatte er damals gespürt. Und das sagte er letztlich auch Schmidt.

„Ein außergewöhnliches System“

„Dieses ganze System aus schulischer und außerschulischer Musikalisierung auf solch einem hohen Niveau muss erhalten bleiben“, sagt Maier. Bereits zum Schuljahr 20180/2019 ist er ans GSG gewechselt – als „ganz normaler Musik- und Englischlehrer“, wie er sagt. Nur eben mit dem Zusatz, nach Schmidts Weggang die Big Band komplett zu übernehmen.

Lesen Sie auch: Bodo Schmidt geht in den Ruhestand – ein Interview

„Ich empfinde wenig Druck“, so der Musiker nach fast 100 Tagen im neuen Amt. Im Gegenteil: Die Belastung sei erfüllend. „Energiegeladen und lebendig“ fühle er sich, und das wird auch im Gespräch deutlich.

Vorgänger Schmidt ist immer noch sehr präsent. – wenn Maier in den höchsten Tönen von seinem Erbe spricht, aber auch bei Auftritten der Big Band, etwa bei der Landesbegegnung „Jugend jazzt“ am vergangenen Wochenende in Wolfenbüttel. Mit „hervorragendem Erfolg“ haben die Musiker daran teilgenommen. Schmidt saß im Publikum, Maier dirigierte. „Bodo und ich stehen in engem Austausch“, sagt er.

Ein Jahr lang nur zugeschaut

Ein Jahr lang hat er Schmidt und die Band bei Proben und Konzerten begleitet und sich alles genau angeschaut. „Vieles lernt man aber erst, wenn man es selbst macht“, sagt der 41-Jährige. Zum Beispiel, dass für das Christmas-Special am ersten Advent nicht nur 30 Musikstücke vorbereitet werden müssen. „Ich musste mit in den Großhandel fahren und mit entscheiden, wie viel Waffelteig und Glühwein wir kaufen müssen.“ Auch das gehöre dazu.

Nur wenige freie Wochenenden

Familie, Unterricht und Big Band – derzeit sei er viel mit Ausbalancieren beschäftigt, sagt Maier. Mehr als 30 Konzerte, Workshops und Probenwochenenden stehen in seinem Terminkalender. Dazu kommen die festen Proben am Montag und Proben mit den Instrumentengruppen. Die freien Wochenenden im Jahr sind rar. „Ich bekomme aber auch so viel von den Musikern zurück“, sagt Maier, der selbst Saxofon in der Band Soul Control spielt und gelegentlich privat mit seiner Frau musiziert.

Zwei Weihnachtskonzerte und zwei Sommerkonzerte im GSG, Auftritte bei Veranstaltungen in Garbsen, das Christmas-Special und die Swing Night in der Ziegeleischeune – all das wird auch unter der neuen Leitung bleiben, verspricht Maier. „Die Band gehört nach Garbsen.“ Das ist dem neuen Leiter sehr wichtig.

BBB-Leiter Felix Maier (links) im Gespräch mit Jazzmusiker Drew Zaremba (Mitte) und Grammy-Gewinner Michael League. Quelle: Big Band Berenbostel

Er will aber auch neue Impulse setzen, Workshops mit internationalen Musikern organisieren, die am Anfang ihrer Karriere stehen, so wie im November mit dem Jazzmusiker Drew Zaremba. Für das nächste Jahr plant die Big Band Berenbostel eine Konzertreise nach Kanada – als Botschafter für die Region Hannover.

Die Big Band Berenbostel gestaltet gemeinsam mit Orchester, Chor und Stage Band zwei Weihnachtskonzerte am Donnerstag und Freitag, 12., und 13. Dezember. Beginn in der Aula des Schulzentrums ist jeweils um 19 Uhr.

Nach 25 Jahren hat Bodo Schmidt im Spätsommer die Leitung der Big Band Berenbostel abgegeben. Ihm folgt der 41-jährige Felix Maier. Er will vieles bewahren – in seiner Arbeit aber auch neue Akzente setzen.

Lesen Sie auch

Von Linda Tonn

Die Stadt Garbsen hat vor dem Uni-Campus eine Tempo-20-Zone eingerichtet – und damit gegen niedersächsische Fördervorgaben verstoßen. Das Land fordert daher die Millionen zurück, und das ist nur konsequent. Die Stadt sollte die Schilder abbauen, dann kann man über einen Modellversuch diskutieren, meint Linda Tonn.

11.12.2019

Die Stadt Garbsen will die Beschränkung auf Tempo 20 vor dem Campus zunächst beibehalten und bei der Landesbehörde für Straßenbau für den Modellversuch werben. Diese hält die Zone für gesetzwidrig – und droht, den Zuschuss von 1,6 Millionen Euro zurückzufordern.

11.12.2019

Bund und Land fördern die Ausbildung der Lehrlinge auch außerhalb des Betriebs und unterstützen die Handwerkskammer Hannover mit mehr als 2 Millionen Euro. Zu deren Angeboten gehört auch der Campus Handwerk in Garbsen.

11.12.2019