Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Mehr Helfer als Familien: Wellcome sucht Eltern zum Unterstützen
Aus der Region Region Hannover Garbsen Mehr Helfer als Familien: Wellcome sucht Eltern zum Unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 10.10.2019
Treffen sich einmal wöchentlich zum gemeinsamen Spiel: die Ehrenamtliche Angelika Knaier und der acht Monate alte Till. Quelle: Jutta Grätz
Garbsen

Junge Familien dringend gesucht: Claudia Kreinacker, Koordinatorin für das Projekt Wellcome in Garbsen, hat ein Luxusproblem. „Ehrenamtliche, die sich bei Wellcome engagieren, gibt es derzeit genug in Garbsen“, sagt die Havelserin. Zehn Freiwillige besuchen die jungen Eltern ein- bis zweimal wöchentlich und helfen ihnen, wo der Schuh drückt – im ersten Jahr nach der Geburt. „Was aktuell fehlt, sind Familien oder Alleinerziehende, die die praktische Hilfe im Alltag in Anspruch nehmen wollen“, so Kreinacker.

Das Baby schreit, das Geschwisterkind ist eifersüchtig, es bleiben kaum Zeit für Haushalt und Einkauf: Die Geburt eines Baby stelle viele Eltern vor eine Herausforderung. „Wellcome hilft, bevor die Eltern total überlastet sind und dort, wo keine Freunde oder Verwandten vor Ort sind, sagt Kreinacker. Die Ehrenamtlichen springen dann ein, spielen mit den Geschwisterkindern, machen Spaziergänge mit dem Baby oder begleiten die Eltern bei Arztbesuchen. Das Projekt sei aber keine Haushaltshilfe, sondern eher eine Nachbarschaftshilfe.

Angebot richtet sich an alle Eltern

„Die Hemmschwelle, mit uns Kontakt aufzunehmen, ist hoch“, sagt Kreinacker. „Viele junge Eltern denken, sie seien bestimmt nicht ’bedürftig’.“ Doch das Angebot, das es seit 2012 in Garbsen gibt, richtet sich an alle Eltern: Die soziale Schicht ist ebenso egal der Verdienst, die Herkunft, die Religion und auch die Anzahl der Kinder. „Für viele der jungen Eltern ist es schwer, sich überhaupt einzugestehen, dass sie Unterstützung brauchen“, berichtet Kreinacker.

So ging es auch Madeleine Höfinghoff und ihrem Mann. Die Havelserin hat im Januar Sohn Till bekommen, Schwester Lilly ist drei Jahre alt. „Eigentlich bin ich gut organisiert“, sagt die 36-jährige Lehrerin. „Doch die Geburt von Till hat unseren Familienalltag mächtig durcheinander gewirbelt“, sagt sie. Das sei für sie ziemlich herausfordernde Zeit gewesen. „Denn ich bin eigentlich Perfektionistin.“

Ihre Nachbarin Kreinacker machte sie auf Wellcome aufmerksam und brachte die Familie mit Angelika Knaier aus Horst zusammen. Die Ehrenamtliche, selbst Mutter von zwei Mädchen, besucht die Höfinghoffs einmal wöchentlich, meist an einem festen Tag. Mal spielt sie mit Till auf dem Wohnzimmerteppich mit Bausteinen, mal macht sie Spaziergänge mit dem Kinderwagen am nahen Kanal.

„Am Geld soll es nicht scheitern“

„Frau Knaier ist unser helfender Engel“, sagt Höfinghoff. Sie nutze die Auszeit für wichtige Telefonate oder Arztbesuche. „Und zum Putzen“, sagt die 36-Jährige. „Ich schaffe in den paar Stunden eine Menge – das macht mich richtig zufrieden.“ Viel Spaß hat auch die Ehrenamtliche an den Besuchen. „Beim Spazierengehen mit Till kann ich gut entspannen“, sagt die 57-Jährige Horsterin. „Till ist total pflegeleicht und schon ziemlich weit für sein Alter“, sagt sie lächelnd, als der Junge sich neben ihr am Sofa hochzieht.

Claudia Kreinacker aus Havelse koordiniert das Programm Wellcome in Garbsen. Quelle: Jutta Grätz

Meist seien die Freiwilligen erfahrene Mütter, so Kreinacker. „Sie geben auch mal Tipps auf Augenhöhe oder hören einfach nur zu.“ Ihr sei wichtig, dass die Familien und die Ehrenamtlichen zusammenpassen. Bei einem Kennenlerntreffen könnten beide herausfinden, ob für sie eine Zusammenarbeit infrage käme. Die Vermittlung der Hilfe kostet 10 Euro, anschließend zahlen die Familien bis zu 5 Euro pro Stunde. Davon werden die Freiwilligen versichert und bekommen Fahrtgeld. Falls eine Familie den Betrag nicht zahlen könne, gäbe es individuelle Lösungen, sagt Kreinacker. „Am Geld soll es nicht scheitern.“

Wellcome ist gut vernetzt

Wellcome leistet intensive Netzwerkarbeit und pflegt Kontakte mit Familienzentren, Beratungsstellen, Frauen- und Kinderärzten, Hebammen und dem Familienservice der Stadt. Die Träger von Wellcome sind die Katholische Familienbildungsstätte Hannover und die Pfarrgemeinde St.Raphael. Die Initiative ist eine rein spendenfinanzierte Organisation. Familien, die mit Wellcome praktische Hilfe im Alltag bekommen möchten, melden sich bei Claudia Kreinacker unter Telefon (0176) 81 82 42 33 oder per E-Mail an garbsen@wellcome-online.de

Von Jutta Grätz

Er ist seit 1990 das Gesicht der Kirchengemeinde Frielingen-Horst-Meyenfeld: Wolfgang Dressel ist seit 30 Jahren Pastor in Garbsen-Horst. Ende November geht er in den Ruhestand. Ein Rück- und Ausblick.

09.10.2019

Er ist seit 1990 das Gesicht der Kirchengemeinde Frielingen-Horst-Meyenfeld: Wolfgang Dressel ist seit 30 Jahren Pastor in Garbsen-Horst. Ende November geht er in den Ruhestand. Ein Rück- und Ausblick.

09.10.2019

In den Herbstferien testen Kinder aus Garbsen-Mitte die Spielplätze in ihren Stadtteil. Beim Projekt KidsSpot machen sie mit Tablets Fotos und Videos – und veröffentlichen sie im Internet.

09.10.2019