Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Hunde und Herrchen haben Spaß beim Rennen
Aus der Region Region Hannover Garbsen Hunde und Herrchen haben Spaß beim Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 04.05.2018
Beim Jederhundrennen dürfen alle Hunde auf die Rennbahn. Quelle: Anke Lütjens
Anzeige
Schloß Ricklingen

 Labrador, Australien Shepherd, Rehpinscher, Spaniel oder Terrier: Hunde aller Rassen und ihre Besitzer sind am Dienstag auf der Windhundrennbahn an der Burgstraße zusammengekommen. Sie durften beim Jederhundrennen an den Start gehen – mit Ausnahme von Windhunden. Die mussten an diesem Tag im Körbchen bleiben. Windhundmischlinge waren jedoch erlaubt.

Das Rennen richtete der Windhund-Rennverein Hannover bereits zum zwölften Mal aus. „Es ist immer ein großer Spaß für Hunde und Herrchen“, sagte Vereinsvorsitzende Christina Friedberg. Diesen Spaß ließen sich rund 100 Teilnehmer nicht entgehen. Darunter auch Martina Buchhage aus Hannover mit ihrem Labrador-Pointer Ginger. Sie gehörte wie viele andere auch zu den Wiederholungstätern und ist bereits seit einigen Jahren dabei. „Einer hält den Hund fest, ich renne vor“, erläutert sie die Technik.

Anzeige

Alle Teilnehmer absolvieren zwei Durchgänge auf Zeit

Die Streckenlänge betrug 80 Meter. Bei einigen Hunden liefen die Besitzer vorweg, bei anderen reichte ein Pfiff. Auch der sogenannte Hase kam zum Einsatz. Dabei wird ein Fellstück an einer Maschine schnell an der Rennbahn entlang gezogen und die Hunde jagen hinterher. Diese waren in die Klassen klein, mittel und groß eingeteilt. Alle Teilnehmer absolvierten zwei Durchläufe auf Zeit. Die ersten sechs erhalten Pokale, auch ein Wanderpokal wird vergeben.

Australien Shepherds sind stark vertreten

Das erste Mal beim Jederhundrennen war Heike Ponig aus der Nähe von Lemgo mit ihrem Australien Shepherd-Münsterländer-Mix Ben. „Ich habe das von einer Bekannten gehört, die schon viele Pokale gewonnen hat. Da wollten wird das auch mal ausprobieren.“ Für Franziska Feldmann aus Hambühren ist die Teilnahme jedes Jahr ein Muss. Sie ging mit ihren Australien Shepherds Nikita (5) und Covu (2) an den Start.

Schlittenhunde zeigen ihr Können

Der Rasse gehört auch Nala von Karina Bartsch-Koch aus Langenhagen an, die das zweite Mal dabei ist. Beide sind aber auch schon dreimal bei den „Hundstagen“ auf Sylt gestartet. „Ihr liegt das Laufen, alles andere ist ihr zu stressig“, sagte die Besitzerin. Gleich 13 Hunde hat die Zughundeschule Nord aus der Nähe von Tostedt in der Nordheide dabei gehabt. Die europäischen Schlittenhunde demonstrierten bei einer Vorführung ihr Können vor dem Wagen.

Von Anke Lütjens