Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Neue Zone für Elterntaxis
Aus der Region Region Hannover Garbsen Neue Zone für Elterntaxis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:15 15.05.2017
Von Anke Lütjens
Günther Barthel, Andreas Richter, Tanja Külich, Michael Hoheisel und Frank Hauke schauen Andreas Fröhlich und Jens Rohkohl beim Anbringen des Schildes zu. Quelle: Lütjens
Anzeige
Horst

Zwei Schilder grenzen einen rund 30 Meter langen Streifen an der Ackerstraße ein. Das eingeschränkte Halteverbot gilt nur montags bis freitags von 7 bis 14 Uhr. Eltern haben damit die Möglichkeit, ihre Kinder sicher und in Sichtweite der Schule aus dem Auto zu lassen und wieder aufzusammeln.

Grund für die Einrichtung an der Ackerstraße war, dass es vor der Schule bereits seit Jahren zu den Bring- und Abholzeiten  zu teils chaotischen und gefährlichen Situationen gekommen ist. "Autos parkten verkehrswidrig oder auf Stellplätzen der Anwohner", sagte Stadtbaurat Frank Hauke.

Anzeige

Verschärfend kommt hinzu, dass auch der Bus neben der Schule hält. Daher hatte sich Schulleiterin Tanja Külich an die Verwaltung gewandt. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Polizei, der Verkehrsbehörde und der Servicebetriebe verständigten sich Külich und die Mitarbeiter der Verwaltung auf diese Lösung. Markierungen hatten nicht dazu beigetragen, dass die Regeln beachtet werden.

Kiss and go - die Idee zur Hol- und Bringzone stammt von der Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen. "Sie wird dort bereits erfolgreich praktiziert", sagte Michael Hoheisel von der Abteilung Verkehr und Straßenbau bei der Stadtverwaltung. Der Versuch in Horst wurde ein Jahr lang getestet und für erfolgreich befunden. "Wir haben jetzt keine gefährlichen Situationen mehr. Vorher war das grenzwertig", sagte Külich.

Das Vorhaben lebe vom Mitmachen der Eltern, so die Schulleiterin. Die Eltern habe sie mit Briefen und auf Elternabenden gebeten, die Zone zu nutzen. Außerdem sollen die Kinder angeregt werden, ihren Schulweg zu Fuß, mit Roller oder Rad zurückzulegen. Die Mehrheit der Eltern halte sich an die neue Regelung, hat die Schulleiterin beobachtet.

Die Verwaltung prüft derzeit die Einrichtung weiterer Hol- und Bringzonen vor Garbsener Schulen. Interesse haben die Grundschule Osterberg in Altgarbsen und die James-Krüss-Schule in Berenbostel bekundet.

Dieses Schild kennzeichnet die Hol- und Bringzone an der Grundschule Horst. Quelle: Lütjens
Anzeige