Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Garbsen Entspannung wie im Mittelalter
Aus der Region Region Hannover Garbsen Entspannung wie im Mittelalter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.05.2017
Marienwerder

"In unserer Zeit sind die Menschen durch vielfältiges Stress und Hektik geprägt", sagt Silke Deyda.  Während des Sommers gestalten die Pastorin und ihr Mann Thomas Grunwald-Deyda vier Abendveranstaltungen. Grunwald-Deyda ist Diplom-Kirchenmusiker und Instrumentallehrer, er übernimmt den musikalischen Teil. Violine, Viola, Cembalo und Orgel beherrscht der Musiker. Den lyrischen Teil übernimmt Silke Deyda. Die Texte stammen aus der heutigen Zeit und aus früheren Jahrhunderten. Aufeinander abgestimmt ergeben sie eine Kombination, die verbunden mit der Klosteratmosphäre für Ruhe, Frieden und Entspannung beim Zuhörer sorgen soll, versprechen die Veranstalter. Das Konzept ist schon an anderen Veranstaltungsorten erprobt. In den letzten zwanzig Jahren war Silke Deyda unter anderem im Stephansstift Hannover, im Kloster Mariensee und in den Kirchenkreisen Walsrode und Verden zu Gast.

An den Sonntagen, 21. Mai, 18. Juni, 27. August und 24. September sind Musik und Lyrik jeweils von 17 bis 18 Uhr zu hören. Der Eintritt in die Klosterkirche Marienwerder, Quantelholz 62, ist frei. Um eine Kollekte wird gebeten.

Von Benjamin Behrens

Inzwischen brüten die Meyenfelder Störche Karl und Karla. Das Treiben auf dem Dachgiebel eines Hauses Im Bleeke zieht viel Aufmerksamkeit auf sich. "Es gibt einen regelrechten Tourismus zum Nest", sagt Angela Thimian-Milz, Ortsratsfrau und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Dorf Meyenfeld.

Bernd Riedel 22.05.2017

Einmal rund um den Berenbosteler See führte die Fahrradrallye, mit der sich die Grundschule Garbsen-Mitte am Freitag an den Umwelttagen der Stadt beteiligt hat. Rund 40 Schüler der drei vierten Klassen waren dabei. Erstmals machten zwei Schulen mit.

Anke Lütjens 22.05.2017

Es gibt Streit um die Frage, wie viel Stellplätze pro Wohnungsneubau vorgeschrieben werden sollen - und um die Frage, welche Regelung starr und welche flexibel genannt werden kann. Die Verwaltung will die Vorschriften lockern. Die SPD bremst nicht nur. Sie sieht überhaupt keinen Anlass etwas zu ändern.

Bernd Riedel 22.05.2017