Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Becken undicht – Delfi-Bad bleibt weiter geschlossen
Aus der Region Region Hannover Gehrden Becken undicht – Delfi-Bad bleibt weiter geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 02.02.2019
Kein Ende in Sicht: Die Reparaturarbeiten im Wettkampfbecken des Hallenbades dauern an. Quelle: Stadt Gehrden
Gehrden

Die Reparatur- und Sanierungsarbeit im Schwimmbecken des Delfi-Bades nehmen kein Ende. Nach Angaben der Stadt werden die Arbeiten im Hallenbadbereich weiter andauern. Der sogenannte Dichtheitstest hat gezeigt, dass das erneuerte Wettkampfbecken im Hallenbad eben nicht dicht ist.

Die ursprünglich für Mitte Februar angedachte Wiedereröffnung verschiebt sich auf ungewisse Zeit. Grund für die Verzögerungen seien laut Stadtsprecher Frank Born aufgetretene Feuchtigkeitsschäden im Beckenbereich, die nach dem Ablassen des für einen zweiwöchigen Testzeitraum eingelassenen Wassers festgestellt worden seien. „Die neu angebrachten zweilagigen Folien, die das Betonbecken vor Feuchtigkeit schützen sollen und als Untergrund für die Fliesen dienen, weisen an diversen Stellen Blasen auf, in denen sich Wasser angesammelt hat“, berichtet Born.

Bei einem Ortstermin mit Fachleute des Folienherstellers, einem Vertreter der ausführenden Firma sowie Bürgermeister Cord Mittendorf und Mitarbeitern der Verwaltung wurde festgestellt, dass in bestimmten Bereichen des Beckens Nachbesserungsarbeiten ausgeführt werden müssen. „Dies führt leider zu einer zeitlichen Verzögerung“, sagt Born. Im Anschluss an diese Nachbesserungsarbeiten müsse der Dichtheitstest wiederholt und erst dann könnten die Fliesen verlegt werden. „Wann genau das Hallenbad wieder für die Badegäste geöffnet sein wird, vermag zum gegenwärtigen Zeitpunkt niemand zu sagen“, sagt Born.

Über diese Situation mit all ihren Folgen für die Badegäste, Vereine, Schulen und für die Stadt Gehrden, die neben der Sanierungskosten auch Einnahmeverluste zu verzeichnen hat, ist Mittendorf wenig angetan. „Aber die notwendigen Arbeiten müssen fachgerecht gemäß den technischen Vorschriften erledigt werden“, betont er. Mittendorf wirbt daher um Verständnis für diese besondere Situation und versichert, dass die Arbeiten so schnell wie möglich zum Abschluss kommen sollen. Positiv bleibe festzuhalten, dass das Delfi-Bad durch diese Sanierung eine optische und technische Aufwertung erfahre. Parallel zur Beckensanierung wurden auch neue Beleuchtungskörper im Umkleidebereich installiert, der Trakt wurde zudem neu gestrichen.

Die Wiedereröffnung des Bades war in der Vergangenheit bereits mehrfach verschoben worden. Die umfassenden Sanierungsarbeiten hatten im Juli begonnen und sollten lediglich zwei Monate dauern. Danach wurde der 10. November als Termin für eine Eröffnung nach Abschluss der Bauarbeiten genannt, dann sollte die Sanierung spätestens Ende des vergangenen Jahres abgeschlossen sein. Auch daraus wurde nichts. Nun werden die Reparaturarbeiten auch zum nächsten anvisierten Termin nicht beendet sein.

Was zunächst als eine Grundsanierung gedacht war, ist inzwischen ein großer Schadensfall für die Stadt geworden. Die Summe von 200.000 Euro hatte die Stadt für die Erneuerung des Wettkampfbeckens eingeplant, inzwischen liegen die Ausgaben deutlich darüber. Zu den hohen Kosten für die Reparatur kommen Einnahmeausfälle von mehr als 20.000 Euro hinzu.

Von Dirk Wirausky

Der Verein Ökumenische Hilfe Zimbabwe hat bei der Mitgliederversammlung in Gehrden den bisherigen Vorstand im Amt bestätigt.

30.01.2019

Auf der Nordstraße weisen jetzt in Richtung Steintor neue Verkehrsschilder deutlich auf die geltende Vorfahrtsregel hin. Laut Stadtverwaltung hatten sich dort bisher viele Autofahrer falsch verhalten.

30.01.2019

Zum Neujahrsempfang von Ortsrat und Kapellengemeinde in Everloh sind mehr als 80 Bürger ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen

29.01.2019