Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Schützen feiern 125-jähriges Bestehen
Aus der Region Region Hannover Gehrden Schützen feiern 125-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 24.06.2019
Zum Jubiläum der Schützengesellschaft Ottomar von Reden gibt es Musik. Quelle: Finn Bachmann
Anzeige
Gehrden

Es war ein historischer Tag für die Sportler der Schützengesellschaft Ottomar von Reden: Am Sonntag feierten sie im Schützenheim ihr 125-jähriges Bestehen. Gleich zwei Turniere fanden anlässlich dieses Jubiläums statt. Das Schießen um den Bürgermeisterpokal konnten die Oldtimer-Freunde Gehrden bereits am Freitag für sich entscheiden. Pünktlich zur Proklamation der Sieger am Sonntagmittag endete dann das Stadtpokalschießen. Den ersten Platz sicherte sich mit 13 Treffern der Tennisclub Everloh. Auf dem zweiten Platz landeten, dicht gefolgt von der zweiten Mannschaft der freiwilligen Feuerwehr Gehrden, die Schützen des Oldtimer-Treffs.

Stolz auf Musiker

Stolz sind die Schützen auch auf ihre Musiker, die an diesem Tag ihren 60. Geburtstag feierten. Sie sorgten während des Pokalschießens für gute Stimmung in der Vereinsgaststätte. Das Corps sei das einzige Schützenorchester in Niedersachsen, berichtete der zweite Vorsitzende Karl-Heinz Behre stolz.

Anzeige

Immer weniger Mitglieder

Glückwünsche überbrachte Peter Nolte. Im Namen des Kreisverbandes verlieh er dem Vorsitzenden Heinrich Warmbold und der Schützin Kornelia Goebel jeweils eine Ehrennadel. Den niedersächsischen Sportschützenverband vertrat Wilfried Ritzke. Auch er überreichte dem Verein neue Trophäen: Eine Plakette des Sportschützenverbands und ein Fahnennagel gehören nun den Gehrdenern. Bürgermeister Cord Mittendorf beglückwünschte auch den Musikcorps. „Die Musiker in Schützenuniform sind als musikalische Botschafter im Calenberger Land nicht mehr wegzudenken“, sagte er. Die schwindenden Mitgliederzahlen bedauerte er in seiner Rede: „Seit einigen Jahren wird im kleineren Kreis gefeiert“.

Jeder ist willkommen

Karl-Heinz Behre blickt dennoch zuversichtlich in die Zukunft des Vereins. Dass sich anbahnende Nachwuchsproblem sah er angesichts der gut gefüllten Vereinsgaststätte an diesem Nachmittag gelassen. „Bei uns spielt Geselligkeit eine große Rolle“, sagte er. „Sport und Tradition kommen im Schützensport zusammen. Das unterscheidet das Schießen von anderen Sportarten. Jeder ist bei uns willkommen.“

Von Finn Bachmann

Anzeige