Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Hochbetrieb in der Weihnachtsbäckerei
Aus der Region Region Hannover Gehrden Hochbetrieb in der Weihnachtsbäckerei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:53 24.12.2018
Alex Weiß verziert die Zimtsterne mit Eigelb. Quelle: Stephan Hartung
Anzeige
Gehrden

Natürlich kennt er das Weihnachtsgeschäft aus langjähriger Erfahrung – aber es ist in jedem Jahr eine neue Herausforderung. In der Backstube an der Nordstraße läuft beim Team um Bäckermeister Alex Weiß der Betrieb bereits auf Hochtouren. Und vor Heiligabend wird das Tempo noch gesteigert.

Das wird schon an den aktuellen Arbeitszeiten deutlich. Normalerweise beginnt der Dienst in der Stube am jeweiligen Vorabend um 23 Uhr, freitags um 21 Uhr. Am Sonntag, wenn das Sortiment für Heiligabend prall und jede Vorbestellung erfüllt sein muss, geht es sogar schon um 19 Uhr los. Dienstende in der Backstube am 24. Dezember etwa um 8 Uhr, im Verkaufsraum um 13 Uhr.

Anzeige

Es konzentriert sich aber alles nicht nur auf diese Woche. „Wir haben schon Anfang Oktober mit dem Weihnachtsgeschäft begonnen, beispielsweise mit der Herstellung von Schokoladen-Trockengebäck oder Honigkuchen – nach einem Rezept meines Vaters“, sagt Alex Weiß, der insgesamt zwölf Personen beschäftigt. Mit in seinem Team ist auch seine Frau. „Sonst könnte man diesen Handwerksberuf nicht ausüben. Sie zieht mit, kennt die ungewöhnlichen Arbeitszeiten“, sagt Alex Weiß, der sich seinen eigenen Schlafrhythmus angewöhnt hat: zwei Stunden vor der Arbeit, zwei Stunden nach der Arbeit. „Das reicht.“

Wenn man sich mit Alex Weiß unterhält und ihm bei der Arbeit zusieht, ist seine Begeisterung für seinen Beruf deutlich zu spüren. „Als Kind war mir schon klar, dass ich das machen will. Meine Erfüllung ist es, aus Rohstoffen etwas zu zaubern und die Kunden zu erfreuen.“ Und in diesen Tagen erfreuen sich die Kunden vor allem an den Zimtsternen. „Normalerweise reichen 40 Kilogramm für eine Woche. Doch schon am Mittwoch waren nur noch drei Kilogramm da“, berichtet Weiß und lacht. Und was ist die Paradedisziplin der Bäckerei? „Unsere süßes Hörnchen“, sagt der Bäckermeister. 600 Stück davon, gefüllt mit Margarine und Zucker, gehen jeden Tag über die Ladentheke. Darauf wurde sogar mal ein großes Unternehmen aufmerksam – und wollten Weiß das Rezept abkaufen. „Das habe ich aber nicht gemacht“, sagt er. „Sonst würde ich ja meine Seele verkaufen.“

Die Bäckerei Weiß feierte im Sommer ihr 50-jähriges Bestehen, gegründet von Uwe Weiß. Von 1968 bis 1982 befand sich der Standort auf dem Marktplatz gegenüber vom Restaurant Ratskeller, dann folgte der Umzug an die Nordstraße. 1989 trat Alex Weiß bei seinem Vater in die Lehre ein, 1995 folgte der Meisterbrief und 2000 die Übernahme. Sein zweiter Sohn, Malte (12), zeigt schon jetzt großes Interesse am Bäckerhandwerk. Gesichert sein dürfte damit also nicht nur der Betrieb in der dritten Generation, sondern auch die Versorgung in Gehrden an Weihnachten bis mindestens 2070.

Die Öffnungszeiten der Bäckereien in Gehrden finden Sie hier. 

Die Öffnungszeiten der Bäckereien in Barsinghausen finden Sie hier.

Die Öffnungszeiten der Bäckereien in Wennigsen finden Sie hier.

Die Öffnungszeiten der Bäckereien in Ronnenberg finden Sie hier.

Von Stephan Hartung