Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Fahrzeug ausgefallen - Verein hilft Feuerwehr
Aus der Region Region Hannover Gehrden Fahrzeug ausgefallen - Verein hilft Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.05.2017
Von Dirk Wirausky
Symbolisch übergeben Andreas Meier und Florian Schütte den Schlüssel des Fahrzeuges an Gerätewart Marcel Kirmse (Mitte) von der Feuerwehr Gehrden. Quelle: Feuerwehr Gehrden
Anzeige
Gehrden

Dieser Förderverein unterstützte bisher nur die griechischen Feuerwehren bei der Waldbrandbekämpfung sowie beim Aufbau freiwilliger Einheiten in ländlichen Gebieten. 2009 als Freunde der ESEPA e.V. gegründet, hilft die gemeinnützige Organisation nun weltweit unter dem Namen Deutsche Feuerwehrhilfe. Dem Verein gehören Feuerwehrleute an, die in ihrer Freizeit unter anderem in die südeuropäischen Waldbrandgebiete fahren, um dort beim Aufbau und Erhalt von Feuerwehren aktiv zu helfen. Jetzt hat die Feuerwehr Gehrden die Hilfe des Vereins in Anspruch nehmen dürfen. Der Grund: "Das Gehrdener Mehrzweckfahrzeug (MZF) ist aufgrund größerer Schäden für einen längeren Zeitraum ausgefallen und steht zurzeit nicht zur Verfügung", berichtet Ortsbrandmeister Peter-Albert Fricke – und das sei ein großes  Problem für den laufenden Einsatz- und Dienstbetrieb in der Schwerpunktfeuerwehr.

Dies wiederum hat Florian Schütte von der Feuerwehr Ronnenberg mitbekommen. Er selbst ist seit Jahren als Gründungsmitglied im Vorstand des Vereins „Deutsche Feuerwehrhilfe e.V.“ und konnte so kurzfristig und unbürokratisch das Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Gehrden bis zum Sommer zur Verfügung stellen. So kann der Ausfall des MZF problemlos überbrückt werden. Die Gehrdener Einsatzkräfte wurden kurzfristig auf das Leihfahrzeug eingewiesen. Bis heute wurden bereits mehrere Einsätze und diverse Dienstfahrten absolviert. Im Juli fahren die Feuerwehrleute des Fördervereins mit dem Fahrzeug nach Kroatien, um dort die Feuerwehren zu unterstützen. Bis dahin solle das Gehrdener MZF wieder einsatzbereit sein, hofft Fricke.