Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Gehrden Volles Programm bei der Woche der Diakonie
Aus der Region Region Hannover Gehrden Volles Programm bei der Woche der Diakonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 03.08.2018
Andrea Schink präsentiert das Programm zur Woche der Diakonie. Quelle: Heidi Rabenhorst
Ronnenberg

In der ersten Septemberwoche eines jeden Jahres veranstaltet die Landeskirche Hannover traditionell die „Woche der Diakonie“. „Bei uns sind es Wochen der Diakonie. Wir beginnen am 31. August und enden erst am 18. September“, sagt Kirchenkreissozialarbeiterin Andrea Schink bei der Vorstellung des Programms mit dem Titel „Unerhört! Diese Alltagshelden.“ in Ronnenberg.

Kirchengemeinden, Einrichtungen und Beratungsstellen nutzen die diversen Veranstaltungen und Gottesdienste, um für eine solidarische Gesellschaft zu werben. „Menschen fühlen sich an den Rand gedrängt, haben das Gefühl, nicht gehört zu werden, unerhört zu sein. Die diakonischen Angebote in unserem Kirchenkreis hören zu und treten ein für eine solidarische Gesellschaft“, sagt Schink.

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Kirchengemeinden, Kinder, Jugendliche und Erwachsene gestalten gemeinsam die „Woche der Diakonie“. In verschiedenen Veranstaltungen wird gefeiert, informiert, kooperiert, Hilfe organisiert, werden Gewinne aufgeteilt. Für jeden Geschmack sei etwas dabei und die Bandbreite der Diakonie werde dabei ein kleines bisschen sichtbar, erzählt Schink.

Zentraler Auftakt ist in diesem Jahr der Gottesdienst des Diakonieverbandes Hannover-Land am Sonntag, 2. September, um 10 Uhr in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen.

Im Kirchenkreis Ronnenberg beginnt die Woche bereits mit der Feier des diakonischen Ehrenamtes am Freitag, 31. August, von 17 bis 20 Uhr in der Margarethenkirche in Gehrden. „Zu dieser Feier haben wir rund 400 Ehrenamtliche eingeladen, um ihnen zu danken und ihr Engagement zu würdigen“, betont Schink. Diese Alltagshelden trügen erheblich zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei, stüden jedoch selten im Licht der Öffentlichkeit.

Am Dienstag, 4. September, informiert das Kirchenkreissozialamt mit allgemeiner Sozialberatung, die Schwangerenberatung, die Kurvermittlung und die Schuldnerberatung in Barsinghausen. Dazu laden Schink, Maren Elies und Anette Becker zu Mitmachaktionen in die Bergstraße 3 ein.

Traditionell lädt das Diakonielädchen Kids in der Woche der Diakonie zum Herbstfest ein. Mit dem Sortimentswechsel im Laden und kleinen Kinderaktionen lohnt es sich, am Donnerstag, 6. September, von 15 bis 17 Uhr in die Ronnenberger Straße 22 in Empelde zu kommen.

Erstmals öffnet das Büro von „Bin da! Gemeinsam durch das erste Lebensjahr“ im selben Gebäude außerhalb der regulären Sprechzeiten am Donnerstag, 6. September, von 15 bis 17 Uhr.

Ein volles Programm gibt es am Sonnabend, 8. September: Von 9.30 Uhr an laden der Eine-Weltladen und evangelisch-lutherische Mariengemeinde zu einem fairen Frühstück am Mont-Saint-Aignan-Platz in Barsinghausen ein. Das Diakonielädchens in der Nenndorfer Straße 63 in Empelde feiert von 10 bis 13 Uhr sein zehnjähriges Bestehen. Am Siedlerplatz in Barsinghausen lädt Kirchengemeinde Petrus beginnt in Kooperation mit der Siedlergemeinschaft und anderen Initiativen um 15 Uhr zu ein Nachmittag unter dem Motto „Kräuter für alle Sinne“.

Am Sonnabend, 15. September, bitten Konfirmanden und Ehrenamtliche vor dem Penny- und dem Rewe-Markt in Empelde um einen Teil mehr zugunsten des Mittagstisches in Empelde.

Im Kirchenkreis Ronnenberg enden die Wochen der Diakonie am Dienstag, 18. September, um 18.30 Uhr mit einem Vortrag von Annelie Keil zum Thema Sterben im Gemeindehaus der Petruskirchengemeinde, Langenäcker 40 in Barsinghausen.

Informationen über die Veranstaltungen und Mitwirkungsmöglichkeiten gibt Schink unter Telefon (05109) 51 95 43. Das vollständige Programm ist im Internet auf der Seite kirchenkreis-ronnenberg.de einzusehen.

Von Heidi Rabenhorst

In der Fußgängerzone ist während des Wochenmarktes aus bislang ungeklärter Ursache ein Mülleimer in Brand geraten. Eine Frau löschte das Feuer mit einer Wasserflasche.

02.08.2018

Obwohl die Stadt bis zum Ende der Herbstferien die Turnhalle des Gymnasiums sanieren lässt, droht kein Ausfall des Sportunterrichts. Möglich macht dies eine provisorische Wand vor Baustellenbereichen.

02.08.2018

Nach der Umgestaltung des Kreuzungsbereiches zwischen Ronnenberger Straße und Robert-Bosch-Straße fühlen sich vor allem Fußgänger dort viel sicherer.

01.08.2018