Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen bauhof beendet erfolgreiche Saison
Aus der Region Region Hannover Hemmingen bauhof beendet erfolgreiche Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 16.05.2018
milou & flint treten im bauhof auf. Quelle: privat
Hemmingen-Westerfeld

 Die Halbjahres-Saison im Kulturzentrum bauhof neigt sich dem Ende zu. „Es lief ausgesprochen gut. Wir hatten einige Top-Veranstaltungen“, sagt Ingrid von Drathen, Vorstandsmitglied des bauhof-Teams. Dazu zählte gleich der Saisonauftakt mit dem Schauspieler Miroslav Nemec wie auch die Auftritte von Desimo und Matthias Brodowy. „Ein echter Knüller“ soll auch „Bonjour Kathrin“ gewesen sein – die Hommage an Caterina Valente und Silvio Francesco  von Claudia Schill und Helmut Sanftenschneider. „Die Karten waren extrem schnell ausverkauft. Wir werden das Duo deshalb Anfang September gleich nochmal bei uns auftreten lassen“, sagt von Drathen.

Die Planungen für das Programm im zweiten Halbjahr sind nahezu abgeschlossen. Karten können aber noch nicht gekauft werden. Die Saison wird am 1. September mit dem Auftritt der Formation „Café del Mundo“ beginnen. Die Musiker werden ihr Programm „Flamenco meets Classic“ präsentieren. Sie treten das erste Mal im bauhof auf.

„Wir werden wie immer eine Mischung aus Kabarett und Musik präsentieren. Einige Künstler sind schon mehrfach bei uns aufgetreten, andere das erste Mal“, sagt von Drathen. Gerade bei den noch etwas unbekannteren Künstlern gebe es auch häufig noch Karten an der Abendkasse. „Wir hören immer so häufig, dass die Karten bei uns so schnell weg sind. Doch es lohnt sich, immer noch einmal nachzufragen“, sagt von Drathen. Sie freut sich, dass die Hemminger auch neuen Künstlern immer wieder die Chance geben, sie zu verzaubern. 

Fortgeführt wird in der zweiten Saisonhälfte auch die Reihe „bauhof on tour“. Die A-Cappella-Band medlz wird in der St. Lucas-Kirche in Pattensen auftreten. „Der Ort ist mit den aufsteigenden Sitzreihen für einen Auftritt ganz toll“, sagt von Drathen. Von den insgesamt 300 verfügbaren Karten sind bisher 100 verkauft. „Da ist noch mehr drin“, sagt von Drathen. 

Karten für die Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf im Internet auf www.bauhofkultur.de sowie bei et cetera, Rathausplatz 2, in Hemmingen-Westerfeld, bei Schreib Gut(h) an der Göttinger Straße 62 in Arnum und in der Buchhandlung Decius im Laatzener Leine-Center. Restkarten gibt es an der Abendkasse im bauhof an der Dorfstraße 53. Für den „bauhof in tour“-Auftritt der medlz in der St. Lucaskirche in Pattensen sind zudem Karten in der Bücherecke, Dammstraße 2, in Pattensen erhältlich. 

Für folgende Auftritte in den nächsten Monaten können bereits Karten erworben werden:

Anka Zink, Freitag, 1. Juni, 20 Uhr. Eintritt 20 Euro, ermäßigt 17 Euro. Unter dem Motto „Zink extrem positiv“ bringt die Kabarettistin viele Menschen zum Lachen, aber nicht alle. Das ist das Lustige. Zink stellt Fragen. Wem und was laufen wir hinterher und wo ist eigentlich vorne? Und kommt Toleranz wirklich von „toll“? Zink versteht sich als Gegenbewegung zum Panikmodus. Mit ihrem Programm soll Zivilcourage wieder salonfähig werden. Die 1957 in Bonn geborene Zink hat Diplom-Soziologie studiert und steht seit Beginn der achtziger Jahre auf der Bühne und nimmt zu politischen und gesellschaftlichen Themen Stellung. 

milou & flint, Freitag, 8. Juni, 20 Uhr. Eintritt 20 Euro, ermäßigt 17 Euro. Die beiden Musiker nennen ihren Stil selbst „Poesie-Pop“. Zu ihren Spezialitäten gehört es, Alltagsgegenständen Geräusche zu entlocken und ihre Lieder einzubauen, wie das Rascheln von Papiertüten oder Rollen von Murmeln. Die Multiinstrumentalisten spielen unter anderem Klavier,  Gitarre, Cello, Trompete und Akkordeon. Sängerin milou gelingt es zudem, die Zuhörer immer wieder auch durch ihre verträumten deutschsprachigen Texte einzufangen und zu berühren. Auf der Bühne wird das Duo von Joey Milky am Kontrabass unterstützt. 

Old Virginny Jazzband, Sonntag, 17. Juni, 11 Uhr, Eintritt 10 Euro. Die Gruppe gehört zu den Stammgästen im bauhof und tritt seit Bestehen des Kulturzentrums dort immer wieder vor ausverkauftem Haus auf. Die 1985 gegründete Band um den Arnumer Posaunisten Ulrich Petersen spielt Oldtime-Jazz in seiner ganzen Bandbreite. Für ihre Auftritt im bauhof werden auch immer wieder Gastmusiker engagiert. Dieses Mal wird der Jazzpianist Achim Kück dabei sein. Er ist seit vielen Jahren auch als Komponist und Arrangeur tätig und stand schon mit Musikern wie Bill Ramsey oder Peter Petrell auf der Bühne. 

Twana Rhodes & Band, Donnerstag, 23. August, 20 Uhr. Eintritt 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. Der bauhof unterbricht mit diesem Auftritt seine Sommerpause, um am Kultursommer der Region Hannover teilzunehmen. Die in Berlin lebende amerikanische Sängerin Twana Rhodes war als Solo-Sängerin schon einmal zu Gast im bauhof. Dieses Mal bringt sie ihre Band mit. Ihre Musik bewegt sich zwischen den Stilen Jazz, Pop und Blues. Rhodes verbindet ihre emotionalen Texte mit mitreißenden Melodien. Rhodes teilte sich die Bühne unter anderem schon mit Musikern wie Al Jarreau oder George Benson und kann auf eine vielfältige internationale Erfahrung zurückblicken. 

medlz, Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr, in der St. Lucas-Kirche in Pattensen. Eintritt 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. Mit dem Auftritt wird die Reihe „bauhof on tour“ fortgesetzt. Das Team organisiert Konzerte an anderen Orten. Dieses Mal wird es die St. Lucas-Kirche in Pattensen sein. Dort wird die weibliche A-Cappella-Band medlz auftreten. Die vier Sängerinnen stellen ihr neues Programm „Heimspiel“ vor und widmen sich darin ausschließlich der deutschen Sprache. Sie lassen Schlager der Wirtschaftswunderzeit ebenso wieder aufleben wie Hits von Rio Reiser, Herbert Grönemeier, Udo Jürgens oder Rammstein. Auch eigene Lieder werden dieses Mal zu hören sein. 

Von Tobias Lehmann

Im Römerlager bei Wilkenburg ist das bisher älteste Artefakt gefunden worden. Es handelt sich um ein Dolchfragment aus Antimonbronze, das zwischen 4000 und 5000 Jahre alt ist.

14.05.2018

Pattensen zählt zu den 100 besten Lagen in Deutschland. Zumindest nach Meinung der Wirtschaftszeitung „Capital“. Der Kauf einer Immobilie würde sich lohnen.

14.05.2018

Michael Becker unterrichtet an der KGS Hemmingen Musik und evangelische Religion. In seiner Freizeit schreibt er selbst Lieder und produziert eigene Alben.

14.05.2018