Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen Solarmodul von Laterne an B3 gestohlen
Aus der Region Region Hannover Hemmingen Solarmodul von Laterne an B3 gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:19 09.08.2018
An der Spitze der Laterne ist nur noch der Träger zu sehen. Quelle: Stadt Hemmingen
Anzeige
Arnum/Hemmingen-Westerfeld

Ungewöhnlicher Diebstahl an der B3 in Arnum: Das Solarmodul einer Straßenleuchte ist entwendet worden. Bei der Laterne ist oben nur noch der Träger vorhanden. Die Stadt Hemmingen, der die Laterne gehört, hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Solarlaternen an dem Radweg sind mit Bewegungsmeldern ausgestattet, die sich erst einschalten, sobald sich ein Radfahrer nähert. Wie die Erste Stadträtin Regina Steinhoff jetzt mitteilte, ist das Modul offenbar in der Zeit von Sonnabend, 28. Juli, bis Montag, 30. Juli, gestohlen worden. Die Solarlaterne ist eine von dreien, die im Juni 2017 bei einem Modellprojekt am Radweg entlang der Bundesstraße 3 am Ortsausgang von Arnum in Richtung Hemmingen-Westerfeld aufgestellt worden ist. „Sie sind, durch jeweils ein Solarmodul, unabhängig von der Stromversorgung und werden über einen Akku betrieben, der ebenfalls gestohlen wurde“, erläuterte Steinhoff. Die Verwaltung bittet mögliche Zeugen sich bei der Polizei zu melden, Telefon (05101) 852707, oder in der städtischen Tiefbauabteilung. Diese ist unter den Rufnummern (0511) 4103147 oder 4103141 zu erreichen.

Nach Auskunft von Abteilungsleiter Dietmar Juschkewitz soll die Laterne in den nächsten Tagen repariert werden. Auf den Kosten von rund 1000 Euro wird die Stadt wohl sitzen bleiben. „Leider gibt es dafür keine Versicherungsleistung“, sagte Juschkewitz.

Die Testphase für die Laternen endete am 30. Juni. Sie stehen an einem Abschnitt des insgesamt rund 900 Meter langen Radweges und gingen erst im Oktober 2017 in Betrieb. Der Grund für die Verzögerung, denn sie sind schließlich schon im Juni aufgestellt worden: Es hieß damals, die Stadt probiere deutschlandweit etwas Neues aus und sei zudem beim Handeln an ein Unternehmen gebunden. Juschkewitz kündigte jetzt an: „Die Verwaltung wird nun ein Fazit des Pilotversuches erstellen und dem Rat das weitere Vorgehen bei der Radwegbeleuchtung vorschlagen. Die Entscheidung, ob der Radweg wie geplant bis zum Gartencenter Glende mit solarbetriebenen Leuchten bestückt wird oder nicht, hängt davon ab, ob es zu dieser Beleuchtungsart eine Alternative gibt.“ Details dazu wollte Juschkewitz im Hinblick auf die ausstehende Diskussion im Rat noch nicht nennen. Das Gartencenter befindet sich am Ortseingang von Hemmingen-Westerfeld.

Für die Probephase mit den Solarlaternen hatte sich die Stadt entschieden, weil es laut Verwaltung schwierig ist wegen der vielen Bäume an der Strecke unterirdisch Kabel zu verlegen oder Kabel zwischen die Baumkronen zu ziehen. Bei Erfolg, so war es bisher im Gespräch, sollen auch an den Verlängerungen der Straßen Im Hammfeld in Hemmingen-Westerfeld und Hundepfuhlsweg in Arnum solarbetriebene Laternen installiert werden.

Die Stadt hofft, dass die Reparatur glückt. „Probleme mit der innovativen Technik gab es von Beginn an“, räumte Juschkewitz ein. „Die Kombination solarbetriebener Energieversorgung und Erfassung von Radfahrern durch Bewegungsmelder sind komplettes technisches Neuland. Zunächst gab es grundsätzliche Probleme mit der Installation und Abstimmung dieser beiden Technikelemente.“ Bei Eintritt der Dämmerung sollten die Laternen mit zehn Prozent der Leistung leuchten und auf 100 Prozent umschalten, wenn sich Radfahrer nähern. „Allerdings musste nachjustiert werden, da die Bewegungsmelder die Leuchten auch bei vorbeifahrenden Autos in Betrieb gesetzt haben.“ Zudem habe die Leistung der Akkus anfangs nicht gereicht. Diese seien dann durch leistungsstärkere ersetzt worden. Mitte Juli dieses Jahres seien die Einstellungen am Dämmerungsschalter verändert worden. „Durch die Beschattung der Bäume leuchteten die Leuchten zu früh. Es war noch ausreichend Tageslicht vorhanden.“

An der Spitze der Laterne ist nur noch der Träger zu sehen. Quelle: Stadt Hemmingen
So sehen die Solarlaternen an der B3 mit Modul aus. Quelle: Andreas Zimmer

Von Andreas Zimmer

Tage mit besonderen Zahlenkombinationen zum Heiraten sind in Hemmingen beliebt. Zwei Paare geben sich zum Beispiel am Mittwoch, dem 8.8.18, das Jawort.

09.08.2018

Einbruch in gleich fünf Keller in einem Mehrfamilienhaus am Rathausplatz in Hemmingen-Westerfeld: Zur Beute gehört unter anderem eine Spiel-Autorennbahn im Wert von etwa 300 Euro.

06.08.2018

Die Ortsfeuerwehren Hemmingen-Westerfeld, Devese und Wilkenburg sind zu einem angeblichen Rauchmelderalarm ausgerückt. In dem Haus an der Reinekestraße gab es jedoch keine Anzeichen für einen Brand.

06.08.2018