Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen Grüne zu ISEK: Prioritätenliste hat Vorrang
Aus der Region Region Hannover Hemmingen Grüne zu ISEK: Prioritätenliste hat Vorrang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 26.04.2019
So sieht das Deckblatt des ISEK-Konzeptes aus. Quelle: Stadt Hemmingen
Hemmingen

Die Prioritätenliste soll ihrem Namen alle Ehre machen. Sie gehört zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Hemmingen 2030, über das die Stadt zurzeit diskutiert. Die Fraktion der Bündnisgrünen fordert, dass sich der Rat bei der Diskussion um Hemmingens Zukunft auf diese Liste fokussiert. Allerdings sei diese in einigen Punkten zu ändern.

Fraktionschef Joachim Steinmetz erläutert: „So soll beispielsweise in neuen Baugebieten ein Mindestmaß an gefördertem Wohnraum entstehen, das Klimaschutzaktionsprogramm soll aktualisiert und die mögliche Entwicklung weiterer Gewerbeflächen erst dann beraten werden, wenn die wesentlichen Bauarbeiten an der Verkehrsinfrastruktur abgeschlossen sind.“ So sei schwer vorherzusehen, wie sich die Verkehrsströme zum Beispiel durch die B3-Ortsumgehung, die Stadtbahnverlängerung oder den Umbau der viel befahrenen Weetzener Landstraße in Hemmingen-Westerfeld entwickeln.

Die Prioritätenliste ist bereits unterteilt in kurzfristig, also innerhalb des nächsten Jahres, sowie mittelfristig (innerhalb von zwei bis fünf Jahren) und langfristig (nach fünf Jahren). Die Liste sei jährlich zu aktualisieren, fordern die Grünen. Das ISEK als Ganzes wollen sie als „orientierenden Handlungsrahmen für die Stadtentwicklung“ verstanden wissen. Die bisherigen Beratungen zeigen, dass der „große Umfang des Dokuments und sein relativ weiter Planungshorizont eine politische Auseinandersetzung erschwert und die ehrenamtliche Ratspolitik an ihre Leistungsgrenze bringt“.

Wie gut kennen Sie sich im ISEK aus? Machen Sie mit bei unserem Quiz.

Von Andreas Zimmer

Am Sonntag, 26. Mai, wird das neue Europaparlament gewählt. Was man über die Wahl in Hemmingen wissen sollte, hat diese Zeitung in Antworten und Fragen zusammengefasst. So gibt es zum Beispiel in Arnum keine Briefwahlstelle mehr.

26.04.2019

Ein Unbekannter hat am Freitagvormittag auf dem Real-Markt-Parkplatz in Devese einen SUV Nissan Qashqai am Heck demoliert. Der Schaden wird auf 1800 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

26.04.2019

Die Wehrkapelle Arnum hat eine neue Tür bekommen. Nun zieht es nicht mehr und der Bau ist besser gegen Regen geschützt. Doch der Förderverein rechnet mit Kosten von 3.000 Euro.

26.04.2019