Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen bauhof: Zwischen Wahnsinn, leisen Knallern und sexy Songs
Aus der Region Region Hannover Hemmingen bauhof: Zwischen Wahnsinn, leisen Knallern und sexy Songs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:00 10.10.2019
The Boogiesoulmates treten am Freitag, 15. November, im bauhof auf. Quelle: Pressefoto
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

Das Kulturzentrum bauhof stellt sein Programm für die Monate November bis Januar vor und setzt dabei auf bereits bewährte Künstler. Lediglich der Hemminger Rainer Dorau ist zum ersten Mal zu Gast und berichtet von seiner Fahrradtour über den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Sängerin Stephanie Neigel war bereits einmal gemeinsam mit den Les Brünettes im bauhof und wird jetzt erstmals mit ihrer eigenen Band dort auftreten.

Die Besucher dürfen sich auf eine Mischung aus Musik und Comedy sowie zwei spannenden Reiseberichten freuen. Zwei Veranstaltungen sind laut Sprecherin Ingrid von Drathen bereits nahezu ausverkauft: Juliano Rossi und das Blind Date. Das ist immer die traditionell letzte Veranstaltung eines jeden Jahres und die Besucher erfahren zuvor nicht, wer an dem Abend auf der Bühne steht. Von Drathen weist zudem noch auf eine kurzfristige Terminverschiebung hin. Die Boogiesoulmates mit Schlagzeuger Andreas Bock aus Jeinsen treten am Freitag, 15. November, ab 20 Uhr auf. In den bereits gedruckten und vielerorts ausliegenden Faltblättern ist die Band für Sonnabend angekündigt.

Mehr zum aktuellen Programm findet sich in dem Faltblatt sowie im Internet auf bauhofkultur.de. Karten im Vorverkauf gibt es bei et cetera, Rathausplatz 2 in Hemmingen-Westerfeld, bei Schreib Gut(h) an der Göttinger Straße 62 in Arnum und in der Buchhandlung Decius an der Marktstraße 11 im Laatzener Leine-Center. Restkarten sind an der Abendkasse des bauhofs an der Dorfstraße 53 erhältlich.

Die Besucher dürfen sich im Kulturzentrum bauhaus in den nächsten Monaten auf eine Mischung aus Comedy, Kabarett und vielfältiger Musik freuen. Und das sind die Künstler.

Diese Künstler treten auf:

Stephanie Neigel Trio, Freitag, 1. November, 20 Uhr. Die Sängerin, Gitarristin und Pianistin Stephanie Neigel steht für eine „Lässigkeit, die niemals leichtgewichtig wird“. Mit diesen Worten wird ihr aktuelles Album „In Sachen Du“ angekündigt. Die Songtexte klingen wie Notizen guter Gespräche bei einem Glas Wein oder die Gedanken auf einem Waldspaziergang. Neigels musikalisches Spektrum reicht von der Liedermacherballade bis zum Jazz und auch Uptempo-Nummern. Im bauhof tritt sie gemeinsam mit Gitarrist Daniel Stelter und Schlagzeuger Tommy Baldu auf. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Michael Westphal, Freitag, 8. November, 20 Uhr. Der Schauspieler Michael Westphal lädt unter dem Motto „Jawoll, meine Herrn!“ zu einem Heinz-Rühmann-Abend ein. Die Zuschauer dürfen sich unter anderem auf bekannte Ohrwürmer wie „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Ich brech die Herzen der stolzesten Frau’n“ freuen. Westphal wird zudem aber auch in verschiedene Rollen von Rühmann schlüpfen wie „Pfeiffer mit 3 F“ aus der Feuerzangenbowle, Charleys Tante oder der Clown aus dem Film „Wenn der Vater mit dem Sohne“. Westphal verspricht einen Abend voller Ernst und Komik. Er wird musikalisch von Uli Schmid am Klavier begleitet. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

The Boogiesoulmates feat. Alicia Emmi Berg, Freitag, 15. November, 20 Uhr. Die Boogiesoulmates präsentieren seit mehr als sieben Jahren Rhythm & Blues aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren sowie aktuelle Coversongs. „Elegant, glamourös, funky und sexy! So klingen sie und so sehen sie auch aus!“, heißt es in der Pressemitteilung. Sängerin Alicia Emmi Berg führt charmant und stilsicher durch das Repertoire der Band. Für die stimmungsvolle Musik sorgen Pianist Niels von der Leyen und der mit dem German-Blues-Award ausgezeichnete Schlagzeuger Andreas Bock aus Jeinsen. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 18 Euro.

Die Deveser Fotografen waren wieder unterwegs Quelle: Rita und Harald Schneider

Reisebericht der Deveser Fotografen, Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. November, jeweils 20 Uhr. Die Deveser Fotografen Rita und Harald Schneider berichten in einer audiovisuellen, digitalen Multivisionsschau über ihre Weltreise in 90 Tagen unter dem Motto „Von Kirschblüten und Südseeparadiesen“. Sie zeigen unter anderem Bilder von Japan, Vanuatu, Fiji, Samoa, Kalifornien und London. Da die im Faltblatt angekündigte Veranstaltung für Dienstag, 19. November, schon fast ausverkauft ist, hat der bauhof noch eine zusätzliche Veranstaltung für Mittwoch, 20. November, geplant. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Martin Zingsheim, Donnerstag, 21. November, 20 Uhr. Der mit zahlreichen Auszeichnungen prämierte Comedian aus Köln präsentiert sein aktuelles Stand-Up-Programm „aber bitte mit ohne“. Darin berichtet er über „eine ganze Menge Wahnsinn“, auf den man sofort verzichten könnte, wie Kundenrezensionen, Tierfreunde, Hobbypsychologen und glutenfreie Sprühsahne. Sein Motto lautet: „Relevanz braucht keine Requisiten. Ein Mann. Ein Mikro. Keine Pyrotechnik“. Zingsheim verbindet rasante Gags und philosophische Tiefenschärfe und bringt die Zuschauer damit zum Lachen und Nachdenken zugleich. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Carrington-Brown, Freitag und Sonnabend, 29. und 30. November, jeweils 20 Uhr. Das Künstlerpaar aus Berlin präsentiert ein Best-of-Programm aus den vergangenen zehn Jahren. Rebecca und Colin teilen mit dem Publikum ihre Liebe zu Musik und Comedy. Mit Charme und Witz tragen sie Coversongs in einzigartigen Variationen vor. Wie immer hat Rebecca auch ihr Cello namens Joe dabei. Unterstützt wird Joe von weiteren Gastinstrumenten, mit denen er sein Talent teilt. Der Eintritt kostet 22 Euro, ermäßigt 18 Euro.

Stefan Waghubinger, Donnerstag, 5. Dezember, 20 Uhr. Der Kabarettist Stefan Waghubinger schafft es in seinem dritten Soloprogramm „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“ ganz nach oben. Er findet auf dem Dachboden seiner Eltern Spuren der Vergangenheit, die zeigen, wer er mal war, wer er hätte werden sollen, und wer er ist. Dabei bewegt er sich zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen und wird mit Weltreligionen und einem Eichhörnchen konfrontiert. Sein Programm ist zugleich tieftraurig und zum Brüllen komisch, zynisch wie warmherzig. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Blind Date, Donnerstag, 12. Dezember, 20 Uhr. Bei dieser Veranstaltung erfahren die Besucher erst am Abend, wer auf der Bühne im bauhof steht. Die Veranstaltung ist schon nahezu ausverkauft.

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie Quelle: Pressefoto

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie, Sonnabend, 11. Januar, 20 Uhr. Wiebke Eymess und Friedolin Müller haben ihre ganz eigene Art des Kabaretts gefunden. Ihre Kleinkunst zeigt sich entwaffnend komisch bis romantisch-melancholisch, politisch-agierend bis kalauernd versöhnlich. Wenn sich das real-fiktive Liebespaar nicht gerade verquatscht, wird gesungen, getanzt und Musik gemacht. „Ein Knaller folgt auf den anderen. Aber ganz leise“, heißt es in der Ankündigung. Und am Ende des Programms soll es im Kopf der Zuschauer zu leuchten beginnen. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Rainer Dorau, Dienstag, 14. Januar, 20 Uhr. Der 64-jährige Hemminger hat dieses Jahr eine Radtour auf dem Jakobweg bis nach Santiago de Compostela gemacht. In seinem Vortrag zeigt er viele Bilder und berichtet über Land und Leute, Geschichte und Politik sowie die Wetterkapriolen, mit denen er und sein ihn begleitender spanischer Freund konfrontiert waren. Zugleich will er seine Zuhörer für das Fahrradfahren begeistern. Den Veranstaltungserlös stiftet er zu gleichen Teilen der Hemminger Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt und der Haiti-Kinderhilfe. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Juliano Rossi, Sonntag, 19. Januar, 17 Uhr. Der Hannoveraner Oliver Perau tritt als seine Kunstfigur Juliano Rossi im bauhof auf und singt Swing- und Jazzlieder. Die Veranstaltung ist bereits fast ausverkauft.

Daniel Helfrich, Freitag, 24. Januar, 20 Uhr. Der Klavierkabarettist Daniel Helfrich zeigt in seinem Programm „Eigentlich bin ich ja Tänzer“, dass das Leben ein einziges Tänzeln zwischen Fettnäpfchen und großem Auftritt ist. In seinem gesellschaftskritischen Kabarett ergründet er unter anderem Fragen der Ernährung: zum Beispiel, ob es Pommes frites mit Trüffeln sein sollen, oder doch lieber ein leichter Snack aus dem nächsten Streichelzoo. Und spätestens nach einem Pas de deux mit Helene Fischer kommt er zu dem Schluss, dass immer noch der Mann führt. Eigentlich. Der Eintritt kostet 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Von Tobias Lehmann

Biber haben einen Baum in der Nähe des Strandbads so abgenagt, dass er gefällt werden muss. Hemmingens Naturschutzbeauftragter Friedrich-Wilhelm Rieger kündigt an, die Stelle mit einer Wildkamera beobachten zu wollen.

09.10.2019

Die Stadt hat das Bürgerbüro im Rathaus für 25.000 Euro umgebaut. Dabei haben die Verantwortlichen viel Wert auf den Datenschutz der Kunden gelegt. Außerdem gibt es jetzt bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter.

09.10.2019

Rund 400 Schafe grasen zurzeit auf den Wiesen und Weiden zwischen der Leinebrücke nach Wülfel und der Wilkenburger Spinne in Hemmingen. Schäfer Guido Hampel musste mit seiner Herde früher als üblich in die Leinemasch ziehen.

09.10.2019