Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen Schilderwirrwarr in Devese bleibt vorerst
Aus der Region Region Hannover Hemmingen Schilderwirrwarr in Devese bleibt vorerst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 26.03.2019
Wo hört Devese auf und fängt Hemmingen-Westerfeld an? Die Beschilderung an und in der Nähe der Brücke über die B3-Umgehungsstraße soll besser werden. Quelle: Andreas Zimmer
Anzeige
Devese/Hemmingen-Westerfeld

Es ist nicht so einfach, Devese zu seiner wahren Größe zu verhelfen. Dabei geht es hauptsächlich darum Ortsschilder an die Stellen zu setzen, wo Devese tatsächlich anfängt beziehungsweise Hemmingen-Westerfeld aufhört. Ein paar Monate noch werden sie weiter an der falschen Stelle stehen.

Bereits im Sommer 2017 hieß es bei der Region Hannover auf eine entsprechende Anfrage dieser Zeitung: „Wir sehen uns das vor Ort an.“ Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr verwies damals auf die ausstehende Prüfung durch die Region. Seitdem - und auch schon davor - wurde der Bürgerverein Devese nicht müde zu schildern, dass mit den Schildern was nicht stimmt. Ihm geht es, so formuliert er es, „um Zugehörigkeit und Bindung an das, was wir Heimat nennen“. Devese beginnt am Borgwinkel, setzt sich östliches des Grabens beim Real-Markt fort und endet westlich des Alten Dorfes.

Anzeige

Antrag der Ratskoalition: Schilderwirrwarr beenden

Am Donnerstag, 28. März, 19 Uhr, ist die Anpassung an die Realität nun Thema im Rat. Die Koalition von SPD und CDU beantragt, den Wirrwarr zu beenden. Die Stadt solle sich bei der Region dafür einsetzen, die Ortseingangsschilder dahin zu stellen, wo sie hingehören. Weiterhin ist Geduld gefragt: Es wird noch einige Monate dauern, handelt es sich doch um einen sogenannten Einbringungsantrag und damit um einen formalen Akt. Das bedeutet: Noch keine Diskussion im Rat. Erst werden der Fachausschuss öffentlich und der Verwaltungsausschuss vertraulich beraten, bevor der Antrag – so der Zeitplan der Koalition – am 23. Mai 2019 im Rat beschlossen werden soll.

Die Koalition nimmt zum Anlass, dass die Schilder im Zuge des Brückenbaus für die B3-Umgehungsstraße falsch gesetzt worden sind. Die Brücke ist seit Mai 2017 fertig. „Bereits am Real-Markt-Kreisel und an der Deveser Straße/Ecke An der Pferdekoppel steht jeweils eine Ortstafel, auf der Hemmingen-Westerfeld steht, obwohl die Gemarkung Devese erst weiter östlich endet“, heißt es in dem Antrag. Was nicht darin steht: Sie standen auch vorher schon falsch.

Das Ziel des Antrags: „Für alle soll deutlich werden, dass Devese nicht nur aus dem historischen Ortskern und dem angrenzenden Neubaugebiet besteht.“ Denn: „In Abstimmung mit der Leiterin für den Fachbereich Verkehr der Region erscheint es möglich, die Ortstafeln so aufzustellen, wie es den Gemarkungsgrenzen entspräche.“ CDU-Fraktionschef Ulff Konze erläuterte am Dienstag gegenüber dieser Zeitung, dass sich der Hemminger Regionsabgeordnete Jan Dingeldey (CDU) für das Thema stark gemacht habe. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Beismann betonte: „Wir wollen dem Willen der Bevölkerung entgegenkommen.“

Real-Markt und Gartencenter Stanze gehören zu Devese

Weder müssen Anwohner ihre Adressen ändern noch Pläne umgeschrieben oder Navigationsgeräte neu programmiert werden. Doch es wird deutlicher, dass zum Beispiel der Real-Markt und das Gartencenter Stanze zu Devese und nicht zu Hemmingen-Westerfeld gehören und Devese nicht so klein ist, wie mancher denken mag.

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Von Andreas Zimmer