Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hemmingen Ratssaal soll umgestaltet werden
Aus der Region Region Hannover Hemmingen Ratssaal soll umgestaltet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 30.12.2018
Die Ratsmitglieder sitzen mit den Rücken zu den Zuhörern, auf dem Bild von der Sitzung im November 2018 sind das Schüler der KGS Hemmingen (rechts). Quelle: Andreas Zimmer
Anzeige
Hemmingen

Der Hemminger Ratssaal soll bald freundlicher für Zuhörer gestaltet sein. „Die Sitzordnung soll eine andere werden mit neuem Mobiliar, das wir flexibler einsetzen können“, erläutert Bürgermeister Claus Schacht.

Die schweren Tische, die miteinander verkabelt sind, zurzeit ließen sich kaum bewegen. Die Tische, Sessel für Ratsmitglieder und einfache Stühle für die Zuhörer wurden 1993 angeschafft. „Die neuen Tische sollen in U-Form aufgestellt werden, so dass kein Ratsmitglied und kein Mitarbeiter der Verwaltung mehr mit dem Rücken zu den Zuhörern sitzt“, sagt Schacht. Diese sollen auf insgesamt etwa 50 Stühlen an der heutigen Trennwand Platz nehmen und nicht mehr an den beiden Seiten des Saals wie heute. „Den Platz dort brauchen wir als Projektionswände für Beamer. Ich hoffe, dass so komplexe Themen besser zu erfassen sind.“ Die Arbeiten seien für die Osterferien 2019 geplant, also für April.

Anzeige

Im Saal im Rathaus in Hemmingen-Westerfeld tagt nicht nur der Rat, in diesem Jahr sechsmal, sondern auch meistens die Fachausschüsse. Der Saal wird darüber hinaus unter anderem für Empfänge, wechselnde Kunstausstellungen und Besuchergruppen genutzt.

Schon seit mehr als zwei Jahren wird in Hemmingen darüber diskutiert, wie kommunalpolitische Sitzungen attraktiver gemacht werden können. Diese Zeitung hatte das Thema nach der Kommunalwahl im Herbst 2016 aufgegriffen, nachdem ein Drittel der Hemminger Wahlberechtigten wegblieb und sich die Zuhörerreihen in den Sitzungen lichteten.

Das Thema ist weiterhin aktuell. Manche Bürger haben Schwierigkeiten den Verlauf der Ratssitzungen nachzuvollziehen. So wurde in der jüngsten Ratssitzung auf Anregung eines Bürgers jeder Punkt der Tagesordnung kurz erläutert. Schacht sagte jetzt hierzu: „Die Kommunalpolitik ist zwar ein Ehrenamt, aber die Anforderungen sind hoch und viele Themen sehr komplex. Da kann man nicht als Bürger in die Ratssitzung gehen und auf Anhieb alles verstehen.“ Der Verwaltungschef fügte hinzu: „In den Sitzungen der Fachausschüsse sind zum Beispiel Gutachter, die alles erklären. Aber die Bürger können gern vorher ins Rathaus kommen und fragen, und sie können sich auf unserer Webseite informieren.“

Von Andreas Zimmer

30.12.2018
29.12.2018
29.12.2018