Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Archiv zeigt Ausstellung über Altwarmbüchens Ziegelei
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Archiv zeigt Ausstellung über Altwarmbüchens Ziegelei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 19.03.2019
Ute Bobe (von links), Gemeindearchivarin Gudrun Heuschen, Roland Schubert und Ingrid Hamann zeigen Exponate, die in der von ihnen konzipierten Ausstellung zu sehen sind.
Ute Bobe (von links), Gemeindearchivarin Gudrun Heuschen, Roland Schubert und Ingrid Hamann zeigen Exponate, die in der von ihnen konzipierten Ausstellung zu sehen sind. Quelle: Gabriele Gerner
Anzeige
Altwarmbüchen

In Altwarmbüchen produzierte Ziegel, ein Arbeitsordnungs-Buch, in das die Arbeitszeiten eingetragen wurden, und eine original Zieglerkarre zum Steine-Transport sind einige der Exponate der Ausstellung „Von Zieglern und Ziegeln“. Ab Freitag, 22. März, können Interessierte in der Gemeindebücherei der Geschichte der Dampfziegelei Flemming in Altwarmbüchen auf die Spur gehen. Sechs Fotowände und zahlreiche Exponate geben Auskunft über die Entwicklung und hohe Bedeutung der Ziegelei, die bis 1983 an der Stelle des heutigen Gästehauses Will an der Hannoverschen Straße stand.

Der Bau der Ziegelei im Jahr 1892 hatte dem ländlich geprägten Altwarmbüchen einst einen industriellen Aufschwung beschert. Den für die Ziegelproduktion nötigen reichen Ton fanden die Arbeiter in der Tonkuhle, die sich heute längst mit Wasser gefüllt hat und vom Schulzentrum und der Stadtbahn-Endhaltestelle flankiert wird. Als die Ziegelproduktion von saisonaler auf ganzjährige Arbeit umgestellt wurde, ließen sich die von auswärts kommenden Arbeiter dauerhaft in Altwarmbüchen nieder und bescherten dem Ort einen starken Bevölkerungsanstieg.

Ausstellung behandelt vier Themenkomplexe

Das Ausstellungsteam rund um Gemeindearchivarin Gudrun Heuschen freut sich, die Geschichte der Ziegelei nun der Öffentlichkeit zu präsentieren. Vier Themenkomplexe haben die Aktiven für Besucher zusammengestellt: Die Entstehungsgeschichte eines Ziegels, die Ziegelei vom Bau bis zur Schließung, die Berufsausbildung eines Zieglers und die Verbundenheit der Ziegler mit ihrem Arbeitsplatz. „Das ist besonders für neu zugezogene Anwohner interessant, die noch nichts über die Geschichte Altwarmbüchens kennen“, meint Roland Schubert.

Ingrid Hamann freut sich, dass die Gemeindebücherei ihre Räume zur Verfügung stellt. „Damit ermöglichen wir vor allem älteren Besuchern, die auf Busse angewiesen sind, einen Besuch der Ausstellung“, sagt sie. Ute Bobe betont, dass viele Exponate aus Privatbesitz gezeigt werden. Das Prunkstück ist die Dampfpfeife, mit deren Pfiff bis ins Jahr 1964 der Arbeitstag in der Ziegelei begonnen wurde. „Ihr Pfiff morgens zum Arbeitsbeginn, mittags zur Pause und abends zum Feierabend war in ganz Altwarmbüchen zu hören“, weiß Ingrid Hamann. Manch ein Besucher wird sich an diesen Ton sicher noch aus seiner Kindheit erinnern.

Die Ausstellung „Von Zieglern und Ziegeln“ ist von Freitag, 22. März, bis Dienstag, 30. April, in der Gemeindebücherei Isernhagen, Bothfelder Straße 26, zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen: Montag, Dienstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr, Mittwoch von 12 bis 12 Uhr und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 22. März, um 16 Uhr.

Von Gabriele Gerner