Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Besucher des Hufeisensees ignorieren Parkverbot
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Besucher des Hufeisensees ignorieren Parkverbot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 28.07.2019
Auf dem Landwehrdamm ist das Parken eigentlich verboten, das scheint jedoch einige nicht zu interessieren. Quelle: Alina Stillahn
Isernhagen H.B.

Warum in den Urlaub fahren, wenn es in Deutschland bestes Badewetter gibt? Das haben sich an diesem Wochenende wieder viele gedacht und sich auf den Weg zum Hufeisensee gemacht. Dort tummeln sich am Sonnabendnachmittag viele Badegäste, und auch der anliegende Parkplatz ist belegt. So manche Besucher weichen dann auf den Landwehrdamm aus. Doch was sie nicht beachten: Das Parken ist dort verboten, und es kann nicht nur teuer werden, sondern auch richtig gefährlich.

Auch Franzi Prange aus Hannover hat auf dem regulären Parkplatz keinen Stellplatz mehr gefunden. Das Schild, das auf den nur 200 Meter entfernten Parkplatz Wietzesee verweist, habe sie zwar gesehen, sei aber trotzdem einfach rechts abgebogen, auf den Landwehrdamm westlich des Sees. Dort kann man nicht nur zu den ruhigeren Strandbuchten gelangen, es parken auch viele ihre Autos dort – manche auf Grünstreifen, die meisten auf den Sandstreifen – verbotenerweise. Prange schüttelt den Kopf: „Es sind doch Sommerferien.“

Falschparken kann teuer werden

„Das Parken ist hier komplett verboten“, erklärt Ibrahim Hashishin von einer privaten Sicherheitsfirma. Er macht im Auftrag der Gemeinde gemeinsam mit seinem Kollegen Fotos der falsch geparkten Autos. Da wird der Badeausflug für so manchen Seebesucher schnell teuer: 30 Euro könne das kosten, sagt Hashishin. Dass das Parken dort verboten ist, ist auch nicht wirklich neu. Bereits im vergangenen Jahr verteilten Polizei und Ordnungsamt viele Knöllchen.

Das wundert einen Besucher. Er habe gar nichts gewusst von dem Parkverbot. Tatsächlich steht das nächste Verbotsschild auch ein paar Meter entfernt, aber zu übersehen ist es nicht. Der Mann hat schnell ein Einsehen und parkt sein Fahrzeug um. Eine langjährige Besucherin, die auf dem Parkplatz geparkt hat, weiß um die Probleme: Das Parkverbot werde ignoriert, denn schon vor 30 Jahren, als der See noch gar nicht so erschlossen gewesen sei, habe man dort die Autos abgestellt.

Geparkte Fahrzeuge können zur Gefahrenquelle werden

Dass Falschparken jedoch nicht nur ein bloßes Ärgernis für das Porte­mon­naie bedeutet, sondern auch gefährlich sein kann, weiß Stephan Bommert, Sprecher der nahe gelegenen Stadtfeuerwehr Langenhagen. „Das hat ein erhebliches Gefahrenpotenzial“. Denn nicht nur weggeworfene Zigaretten oder Glasflaschen könnten Brände verursachen. Der warme Motor der Fahrzeuge könne ebenfalls einen trockenen Untergrund, wie etwa Gras, entzünden. Bei der lang anhaltenden Trockenheit könne auch die kleinste Feuerstelle von einem Klein- zu einem Großbrand führen.

Doch damit nicht genug: Wenn ein Brand erst mal ausgebrochen sei, könnten falsch geparkte Fahrzeuge den Einsatz behindern, so Bommert. Auch auf dem Landwehrdamm ist es ziemlich eng geworden. Teils stehen die Autos auf beiden Seiten eng hintereinander. Da fällt schon das Wenden schwer, für die Feuerwehr wäre es richtig eng, zumal entgegenkommende Fahrzeuge an manchen Stellen nicht ausweichen können. Für Bommert bleibt nur, an den gesunden Menschenverstand zu appellieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Falschparker erhalten reihenweise Knöllchen

Feuerwehr löscht Brand am Hufeisensee

Von Alina Stillahn

Nach der Ernte kommt das Pflügen – und damit der Staub. Landwirt Horst Wehde aus Isernhagen H.B. erklärt, wie die Traktoren bei diesen Bedingungen fahren müssen, damit sie am Ende nicht defekt in der Werkstatt landen.

27.07.2019

Großeinsatz für die Feuerwehren aus Isernhagen und Kaltenweide/Krähenwinkel. Ein Feuer breitete sich in Isernhagen H.B. auf sechs Hektar Fläche aus. Landwirt rettete ein noch nicht abgeerntetes Feld vor den Flammen.

26.07.2019

Kleine Kinder entdecken ihre Kreativität: Im September beginnen in der Kunstschule Isernhagen neue Frühförderkurse – und das unter neuer Leitung.

26.07.2019