Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Bodenarbeiten am Schulcampus sind beendet
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Bodenarbeiten am Schulcampus sind beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.11.2018
Der Anfang ist gemacht: Innerhalb der nächsten zwei Jahre entsteht am Schulzentrum Altwarmbüchen das neue Campus-Gebäude. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Altwarmbüchen

Momentan tut sich nicht viel auf der Baustelle am Schulzentrum Isernhagen. Das zeigt auch die auf dem Dach der Agora platzierte Baustellen-Kamera, die die Bilder ins Internet überträgt: Die alte Drei-Feld-Sporthalle am Helleweg ist seit dem Sommer abgerissen, die Bodenarbeiten sind erledigt. Um mit der Bodenplatte für den Erweiterungsbau des Schulcampus zu beginnen, fehlt Gemeindesprecherin Svenja Theunert zufolge noch die zweite Teilbaugenehmigung. „Wir gehen davon aus, dass der erste Spatenstich noch in diesem Jahr und die Grundsteinlegung Anfang 2019 erfolgen kann“, sagte sie auf Nachfrage.

Den Grund dafür, dass die entsprechende Genehmigung noch nicht erteilt ist, nennt Regionssprecher Klaus Abelmann: „Die Statik muss noch zu Ende geprüft werden, außerdem liegen noch nicht alle Stellungnahmen vor.“ Zudem müsse bei der Barrierefreiheit noch etwas nachgebessert werden, doch darum sei die Gemeinde bereits bemüht. Sobald der Prüfstatiker sein Okay gebe, werde die Genehmigung erteilt – und es könne weitergehen mit den Bauarbeiten.

Anzeige

Noch liegt also alles im Plan bei dem mit einem Auftragsvolumen von rund 25 Millionen Euro größten Bauprojekt der Gemeinde Isernhagen in den vergangenen Jahrzehnten. Für den dreigeschossigen Neubaukomplex, der neben der Erweiterung von Gymnasium und IGS auch eine riesige Vier-Feld-Sporthalle mit Tribüne, eine Mensa und Räumlichkeiten für die Jugendpflege enthalten wird, ist eine Bauzeit von zwei Jahren vorgesehen. Geplant ist, dass der Generalunternehmer, die Firma Züblin, den Schulcampus bis Sommer 2020 fertigstellt und dann an die Gemeinde übergibt.

Untätig ist Gemeinde jedoch auch momentan nicht: „Unsere zuständigen Mitarbeiter des Amtes für Gebäudewirtschaft und Liegenschaftsunterhaltung sind mit wöchentlichen Baustellengesprächen vor Ort und stecken in der Planungsphase zur Ausführungsplanung“, sagt Svenja Theunert. Und: „Wir hoffen, dass die Unannehmlichkeiten durch die Baustelle für den Schulbetrieb der IGS und des Gymnasiums sowie die Anlieger so gering wie möglich sind und bedanken uns für das Verständnis. Insbesondere auch bei denen, die bisher die Sporthalle nutzten und mit Übergangslösungen arbeiten.“

Denn der Schulsport findet während der Bauphase für die IGS in der Sporthalle des TuS Altwarmbüchen und für das Gymnasium Isernhagen in der Heinrich-Heller-Schule sowie in der Sporthalle der Grundschule Auf dem Windmühlenberge in N.B. statt. Auch die Vereinssportler waren auf die anderen Hallen in Isernhagen verteilt worden.

Grünes Licht für Umbau des Zentrums

Der Verwaltungsausschuss des Isernhagener Rates hat am Donnerstagabend grünes Licht für eine weitere kommunale Großbaustelle in Altwarmbüchen gegeben: Er folgte der Empfehlung des Planungs- und Bauausschusses und beschloss damit die Tiefbauplanung für die Sanierung des Zentrums. Dazu gehören auch die Grundsätze für die Platzgestaltung inklusive der Grünanlagen.

Somit können die ersten Baumaßnahmen an der Bothfelder Straße 2019 umgesetzt werden. Der Start wird für das zweite Quartal angepeilt, begonnen werden soll dann im Abschnitt zwischen Hannoversche und Königsberger Straße. „Ich freue mich sehr, dass die Umgestaltung des Zentrums damit einen wichtigen Schritt vorwärts gekommen ist“, kommentiert Bürgermeister Arpad Bogya den Beschluss.

Mit der vom Bund und Land geförderten Sanierung will die Gemeinde städtebauliche Missstände beseitigen und dem Funktionsverlust des Zentrums entgegenwirken. Die Umgestaltung der Bothfelder Straße soll unter anderem den Verkehr entschleunigen.

Die Sitzungsvorlage mit vielen Details findet sich im Ratsinformationssystem der Gemeinde.

Von Sandra Köhler