Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Digitalpakt: Mehr als eine Million Euro für die Schulen
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Digitalpakt: Mehr als eine Million Euro für die Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 28.08.2019
Mehr als eine Million Euro stehen im Digitalpakt für Isernhagens Schulen bereit. Quelle: Symbolbild (Julian Stratenschulte/dpa)
Isernhagen

Mit dem Digitalpakt Schule wollen Bund und Länder die Infrastruktur der Schulen für digitale Technik verbessern – und so die Kommunen als Schulträger unterstützen. Auch für die Gemeinde Isernhagen steht eine siebenstellige Summe bereit, von der die Schüler profitieren werden: rund 1,058 Millionen Euro, wie Silvia Voltmer vom Amt für Jugend, Bildung und Sport auf Nachfrage sagt. Doch bis das Geld auch ausgegeben ist, kann es noch Jahre dauern.

Digitalpakt-Summe steht bis Mitte 2023 bereit

Positiv bewertet Amtsleiterin Voltmer, dass es beim Digitalpakt anders als bei anderen Förderungen kein Windhund-Verfahren gibt. Isernhagen muss also nicht befürchten, dass irgendwann kein Geld mehr da ist, weil andere Kommunen schneller waren. „Diese Summe steht für uns bereit, wenn wir die Mittel bis Mitte 2023 abrufen“, erläutert sie das Verfahren. Allerdings: Zu den gerade erst veröffentlichten Förderrichtlinien des Digitalpakts hat Isernhagen genau wie auch andere Städte und Gemeinden noch Fragen. Die Regionskommunen tauschen sich dazu aus – ein erstes Treffen hat es bereits gegeben, weitere werden folgen.

Grundvoraussetzung jedoch, und das ist auch den Fachleuten im Rathaus in Altwarmbüchen klar, ist ein Medienkonzept für die Schulen. „Für das Gymnasium und die IGS liegt das Konzept bereits vor, jetzt geht es in die Feinplanung“, sagt Voltmer. Noch fast ein Jahr dauern die rund 25 Millionen Euro teuren Arbeiten am Helleweg, um das Schulzentrum zum Schulcampus für rund 1500 Schüler zu erweitern. Anschließend wird das Altgebäude des Gymnasiums umgebaut.

Ziel ist flächendeckendes WLAN

Das Geld aus dem Digitalpakt kann die Gemeinde auf diesem Weg gut gebrauchen. „Die Masse wird in die Infrastruktur gehen, nur ein kleiner Teil in mobile Endgeräte“, erläutert die Amtsleiterin. „Wir wollen vor allem die Kapazitäten für eine schnellere Datenübertragung verbessern.“ Flächendeckendes WLAN im Schulzentrum ist das Ziel – ein Projekt, das viel Verkabelung erfordert. Als Endgeräte sollen Beamer und Dokumentenkameras, die Vorlagen projizieren können, Einzug in die Klassenzimmer halten.

Auch Grundschulen sollen profitieren

Während für das Schulzentrum mit dem Medienkonzept die Grundvoraussetzung für die Förderung aus dem Digitalpakt also bereits vorliegt, stellt sich dies bei den Isernhagener Grundschulen unterschiedlich dar: Nur teilweise gebe es dort Medienkonzepte, aber diese seien nicht mehr aktuell, erläutert die Amtsleiterin. „Wir wollen für die Grundschulen mit externer Hilfe ein modernes Medienkonzept entwickeln.“ Die Basis soll dabei einheitlich sein, vielleicht könnten aber auch individuelle Wünsche der Verantwortlichen vor Ort berücksichtigt werden. „Wir wollen alle Schulen auf diesem Weg mitnehmen“, versichert Voltmer.

Dabei ist sie überzeugt, dass die Gemeinde Isernhagen im Vergleich zu anderen Kommunen bei der digitalen Infrastruktur in den Schulen bereits heute ordentlich dasteht. „Wir kommen von einer guten Basis, aber mit dem Geld aus dem Digitalpakt können wir noch einiges verbessern oder schneller umsetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Schulcampus: Besuch auf Isernhagens größter Baustelle

IGS: Tablets ersetzen die Schulbücher

Freies WLAN: Der Marktplatz ist online

Von Frank Walter

Die Kommunalaufsicht sieht keinen Anlass zum Einschreiten: Der Ortsrat Kirchhorst darf ohne Öffentlichkeit mit Regionsabgeordneten über die geplante Siedlungserweiterung diskutieren.

28.08.2019

Gerüstet für den Ernstfall in Isernhagen: An einer ausrangierten Fahrerkabine haben Altwarmbüchener Feuerwehrleute das Vorgehen nach Lastwagenunfällen geübt.

28.08.2019

Tolle Sache für Vereine und Verbände: Eine Hüpfburg tourt durch die Gemeinde Isernhagen. Die Idee dazu hatte der Männerstammtisch Kirchhorst.

28.08.2019