Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Helfernetzwerk für Flüchtlinge sucht weitere Unterstützer
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Helfernetzwerk für Flüchtlinge sucht weitere Unterstützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 24.07.2019
In der Nähgruppe des Helfernetzwerkes geht es nicht nur um Handarbeiten, sondern auch um konkrete Fragen – beispielsweise zu Behördenschreiben. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier (Archiv)
Isernhagen

Das Helfernetzwerk Isernhagen, das sich seit Jahren bei der Integration von Flüchtlingen verdient macht, benötigt dringend Unterstützung. Es geht um eine Tätigkeit auf Honorarbasis und um zwei Bereiche, für die die Organisatoren ehrenamtliche Helfer suchen.

303 Flüchtlinge leben derzeit in Isernhagen

303 Flüchtlinge leben aktuell in der Gemeinde Isernhagen. Um sie kümmern sich nicht nur die Sozialarbeiter der Gemeinde oder – wie im Fall der 91 Flüchtlinge, die gerade in der Gemeinschaftsunterkunft an der Seestraße in Altwarmbüchen leben – das DRK. Nach wie vor bemühen sich auch viele Ehrenamtliche, die sich im Helfernetzwerk Isernhagen zusammengeschlossen haben, um eine gute Integration der Menschen aus Syrien, Afghanistan und vielen anderen Ländern.

Helfernetzwerk sucht neue Aktive

Das Helfernetzwerk verfügt über einen festen Stamm an Freiwilligen, die beispielsweise Einzelpersonen, Paaren oder ganzen Familien als Betreuer zur Seite stehen. „Wir brauchen aber auch immer wieder neue Aktive“, sagt Netzwerk-Sprecherin Beate Roßbach. In den Reihen der Freiwilligen gebe es eine gewisse Fluktuation – „Mancher will sich nach vielleicht schon drei oder vier Jahren auch mal wieder um etwas anderes kümmern“.

Im Bereich der Familienbetreuung sucht das Helfernetzwerk aktuell Unterstützung für eine sechsköpfige Familie aus dem Irak, die am 30. Juli neu in der Gemeinde eintreffen und in Altwarmbüchen wohnen wird. Die Eltern sind 33 und 30 Jahre alt, die Kinder zwischen fünf und zehn Jahren. Eine Frau aus dem Kreis des Helfernetzwerkes, die selbst erst vor einigen Jahren aus Syrien geflüchtet ist, hat sich bereit erklärt, dieser Familie beim Neuanfang in Isernhagen zu helfen. „Allein schafft sie es aber nicht, weil sie selbst Familie hat“, sagt Roßbach. Das Helfernetzwerk sucht deshalb dringend jemanden, der die Betreuerin unterstützen kann.

Die Nähgruppe benötigt weiteren Ansprechpartner

Einen weiteren Ehrenamtlichen sucht das Helfernetzwerk auch für seine Nähgruppe. Dabei geht es nicht um Hilfe bei den Handarbeiten, sondern um Fragen, die im Gespräch auftauchen. Silke von Tippelskirch, die jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr die Nähgruppe im Treff neben dem Rathaus in Altwarmbüchen betreut, sagt: „Es kommen viele Frauen mit Briefen oder Beratungsbedarf in diese Gruppe, so dass es für mich immer schwieriger wird, allen gerecht zu werden. Ich freue mich, wenn sich uns jemand anschließt, der helfen möchte.“

Wer kümmert sich während der Deutsch-Kurse um die Kinder?

Für die ehrenamtlichen Deutsch-Kurse im Treffpunkt und in der Begegnungsstätte An der Riehe in Altwarmbüchen sucht das Netzwerk dringend eine oder mehrere Personen, die sich als Übungsleiter mit den Kindern beschäftigen, mit ihnen spielen und basteln, während die Eltern Deutsch lernen. Für die geleisteten Stunden zahlt das Helfernetzwerk ein Honorar.

Wer sich angesprochen fühlt, erreicht die Organisatoren per E-Mail an helfernetzwerk-isernhagen@web.de. Melden kann sich auch, wer sich auf andere Weise ehrenamtlich einbringen möchte. Viele Informationen finden sich auch auf der Homepage unter www.helfernetzwerk-isernhagen.de.

Mehr zum Thema

Helfernetzwerk unterstützt weiterhin bei der Integration von Flüchtlingen

Helfernetzwerk und Jugendpflege feiern buntes Kinderfest

Treffpunkt öffnet im Altwarmbüchener Zentrum

Stiftung gründet Helfernetzwerk

Nähgruppe: Jeder Beutel ist ein Unikat

Von Frank Walter

Zu heiß für Fleisch und frisches Obst: Der Wochenmarkt im Altwarmbüchener Zentrum fällt am Donnerstag, 25. Juli, aus.

24.07.2019

Nach dem Großbrand auf einem Kornfeld bei Isernhagen-Kirchhorst steht nun die Brandursache fest: Funkenflug beim Einsatz des Mähdreschers soll die Flammen entfacht haben. Den beiden Feuerwehrleuten, die mit Kreislaufproblemen medizinisch versorgt werden mussten, geht es wieder gut.

24.07.2019

Im Grünen und doch in Stadtnähe liegt das Bürogebäude Luv8 der Michelmann-Architekt GmbH im Gewerbegebiet Nördlich Altwarmbüchener See. Das Gebäude nimmt schnell Formen an – so wie auch mehrere Großprojekte auf den Nachbargrundstücken.

23.07.2019