Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Bürger: Bauland möglichst bald vermarkten
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Bürger: Bauland möglichst bald vermarkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 09.08.2018
Architekt Hartmut Welters erläutert den Vorentwurf für das Neubaugebiet Wietzeaue II. Quelle: Jarolim-Vormeier
Altwarmbüchen

Das „Wietzeaue“-Baugebiet in Altwarmbüchen soll sich nach Norden ausdehnen. Hatte der Planungs- und Bauausschuss des Isernhagener Rates dem Vorentwurf für den zweiten Bauabschnitt Anfang Juni zugestimmt, folgte am Mittwochabend der nächste Schritt: die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung. Die Gemeine Isernhagen hatte dazu ins Familienzentrum St. Margarete eingeladen. Rund 60 Bürger bekundeten großes Interesse an den Vorplanungen für das rund 9,6 Hektar große Plangebiet.

Die Fläche sei etwa gleich groß wie das Gebiet Wietzeaue I, das in den vergangenen Jahren bereits bebaut worden ist, erläuterte Planer Hartmut Welters. „Wird es auch dort mehrgeschossige Häuser geben?“, wollte ein Zuhörer wissen. Lediglich im Osten gegenüber der Stadtbahn-Endhaltestelle sei ein Baufeld geplant, das auch vier Geschosse vorsehe, lautete die Antwort. Vornehmlich seien freistehende Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser geplant. Derzeit wohnten rund 500 Menschen im ersten Bauabschnitt, etwa 400 werden es im zweiten Plangebiet sein, schätzte der Planer.

Als Konsequenz aus den Erfahrungen mit dem ersten Bauabschnitt seien einige Änderungen vorgenommen worden: So seien unter anderem breitere Stichstraßen vorgesehen und auch einige Festsetzungen und Bauvorschriften modifiziert worden, schilderte Welters.

Vorrangig interessierte die Besucher, wann es „endlich“ mit der Vermarktung los geht. „Das kann ich Ihnen nicht genau sagen – vermutlich Ende 2020“, dämpfte Michael Joos, Leiter der Planungsabteilung der Gemeinde, zu große Erwartungen. Er verwies darauf, dass der Rat erst ganz kurz vor der Beginn der Vermarktung über die letzten Details des Vorhabens abstimmen werde. Derzeit sei noch nicht entschieden, welche Gebäude wo letztendlich gebaut werden sollen. „Das hängt von der Nachfrage ab“, erklärte Joos. Sollten mehr Wohnungen gewünscht werden, werde dies berücksichtigt, dasselbe gelte für Einzel-, Doppel- oder Reihenhäuser.

Auch Fragen nach dem Baulandpreis ließen nicht lange auf sich warten. Doch Joos musste passen: „Wie sich die Preise in drei Jahren entwickeln, kann ich nicht prognostizieren.“ Einen dringenden Wunsch der Besucher nahmen er und Planer Hartmut Welters mit aus der Versammlung: „Die Vermarktung soll möglichst schnell losgehen.“

Noch bis zum 24. August haben Bürger Gelegenheit, die Pläne im Bau- und Planungsamt, Bothfelder Straße 29 in Altwarmbüchen, einzusehen und schriftliche Anregungen per E-Mail an bauleitplanung@isernhagen.de zu senden.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Autofahrer müssen sich am Sonntag wieder etliche Hauptstraßen in Isernhagen mit Hobbysportlern teilen: Der Altwarmbüchener Triathlon steuert auf einen neuen Teilnehmerrekord zu.

11.08.2018

Weil die Agora zu klein ist, überträgt das Gymnasium Isernhagen die Einschulungsfeier für die Fünftklässler in die Pausenhalle. Der Abriss der Sporthalle hinkt derweil hinter dem Zeitplan her.

11.08.2018

Mit dem Einzug der Realschule herrscht von heute an wieder Hochbetrieb im Gebäude der Heinrich-Heller-Schule in Altwarmbüchen. Die 180 Realschüler gesellen sich zu 50 Hauptschülern.

11.08.2018