Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Prüferin hat Kassen von Isernhagen und der Wedemark im Blick
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Prüferin hat Kassen von Isernhagen und der Wedemark im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.03.2019
Isernhagens Bürgermeister Arpad Bogya (von links), Rechnungsprüferin Cornelia Erxlebe und der Wedemärker Bürgermeister Helge Zychlinski sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Isernhagen/Wedemark

 Gut ein Jahr lang gibt es nun das gemeinsame Rechnungsprüfungsamt der Gemeinden Isernhagen und Wedemark. Diese interkommunalen Zusammenarbeit habe sich absolut bewährt, bilanzieren die Bürgermeister Arpad Bogya und Helge Zychlinski. Beide Gemeinden wollen nicht nur das laufende Projekt fortsetzen, sondern haben bereits ein neues geplant: Sie wollen wegen der geplanten Einführung der Umsatzsteuerpflicht für Kommunen zum 1. Januar 2021 einen gemeinsamen Steuerberater einstellen.

Gemeinsames Rechnungsprüfungsamt hat sich bewährt

“Wir sitzen hier und strahlen wie die Honigkuchenpferde“, sagte Bogya: „Einen besseren Einstieg in eine interkommunale Zusammenarbeit kann man nicht finden.“ Diese habe alle Erwartungen übertroffen, ergänzte sein Amtskollege Zychlinski. Seit 2018 arbeitet Cornelia Erxlebe, die seit 2004 bei der Gemeinde Isernhagen beschäftigt ist, mit 35 Wochenstunden als Rechnungsprüferin für beide Rathäuser.

Anzeige

Mehr Beratung, weniger Kosten

Jeweils zwei Tage pro Woche arbeitet sie seitdem in Isernhagen und der Wedemark. Besonders diese ständige Präsenz sei eine große Bereicherung, sagt Zychlinski: „Die Kollegen in der Verwaltung nutzen die Möglichkeit, sich beraten zu lassen, ausgiebig.“ Auch für Bogya ist das einer der entscheidenden Vorteile gegenüber einer Rechnungsprüfung durch die Region Hannover. Die wäre alternativ möglich, wäre aber wesentlich teurer. Erxlebes Stelle schlägt pro Kommune mit 30.000 Euro jährlich zu Buche, die externe Prüfung durch die Region kostet je Kommune das Doppelte.

Verwaltungsabläufe vereinfachen und optimieren

Die Arbeit Erxlebes sei zwar eine interne und für Bürger nicht einsehbar. Doch profitiere die gesamte Verwaltung, da Prozesse gestrafft und vereinfacht würden. Zychlinski kann nur zustimmen: „Früher haben die Kollegen es so gemacht, wie sie es für richtig befanden, und bei der Prüfung stellte sich dann schlimmstenfalls heraus, dass die Region es anders haben wollte und wir mussten nacharbeiten.“ Was der Effizienz der Verwaltungsarbeit deutlich zu Gute gekommen ist: „Wir haben bei den Jahresabschlüssen sehr hinterhergehinkt“, sagt Zychlinski: „Die letzte Prüfung der Region bezog sich auf 2010. Jetzt hat der Rat schon über 2012 abgestimmt. Wir holen also auf.“

Jahresabschlüsse und Ausschreibungen

Besonders im komplizierten Bereich der Ausschreibungsverfahren sei die Beratung von Erxlebe bereits sehr von Nutzen gewesen, ergänzt Bogya. Nicht nur die Jahresabschlüsse, sondern auch Ausschreibung und Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen, von Reinigungsdienstleistungen in kommunalen Einrichtungen und Telekommunikationslösungen fallen in Erxlebes Aufgabengebiet. „Vereinbart ist, dass ihr alles über 25.000 Euro vorgelegt wird. Aber die Kollegen fragen sie auch bei wesentlich geringeren Summen.“ Somit ist die Rechnungsprüferin diejenige, die dafür sorgt, dass die Kassen der beiden Gemeinden nicht über Gebühr beansprucht werden.

Gemeinden rücken näher zusammen

Zurück zum Stichwort interkommunale Zusammenarbeit: Durch die Vernetzung in einem Rechungsprüfungsamt rücken beide Gemeinden näher zusammen. „Man muss das Rad ja nicht neu erfinden“, sagt Bogya. Und weil es so gut klappt, werden Isernhagen und die Wedemark einen gemeinsamen Steuerberater einstellen. „Diese müssen wir allerdings noch ausschreiben“, sagt Bogya.

Von Sandra Köhler