Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Neuer Verein organisiert das Hopfenfest allein
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Neuer Verein organisiert das Hopfenfest allein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:37 16.04.2019
Bei der Premiere 2018 hatte das Hopfenfest geschätzt 1000 Besucher nach K.B. gelockt. Mindestens so viele sollen es auch im Juni 2019 wieder werden. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Isernhagen K.B

Das sommerliche Hopfenfest erlebt Ende Juni eine Neuauflage, doch die alteingesessenen K.B.er Vereine und Institutionen bleiben diesmal außen vor. Trotz mehrerer Gesprächsrunden in den vergangenen Wochen haben sich die Beteiligten am Premierenfest 2018 nicht auf eine gemeinsame Fortsetzung einigen können.

1000 Menschen feierten 2018 beim Hopfenfest

Im Juni 2018 hatten sich geschätzt 1000 Menschen im Schatten der St.-Marien-Kirche Craftbeer und Streetfood schmecken lassen. Ortsrat, Feuerwehr, Schützen, Kirche, Lions und Bürgerstiftung waren zu recht stolz gewesen auf die Premiere des gemeinsamen Festes. Doch zehn Monate später ist das Tischtuch zerschnitten. Wer sich bei den Vereinen umhört, bekommt das bestätigt, was sich schon Anfang Februar angedeutet hatte: Sowohl die Lions und die Kirchengemeinde als auch die Schützen halten sich diesmal raus aus dem Hopfenfest. Die Feuerwehr, die 2018 noch Bratwürste verkauft hatte, wird nur mit einigen Spielen ihrer Kinderabteilung vertreten sein.

Anzeige

Der Grund dafür ist der neue Verein Isernhagener Hopfenfest, der mittlerweile auch ins Vereinsregister eingetragen wurde. Dass Ortsbürgermeister Matthias Kenzler und einige Mitstreiter aus dem Ortsrat und darüber hinaus den Verein gegründet hatten, ohne dies mit den Mitorganisatoren des ersten Hopfenfestes zu besprechen, war bei denen sauer aufgestoßen.

Wer soll das Sagen haben beim Hopfenfest?

Im Grunde genommen scheint es darum zu gehen, wer beim Hopfenfest das Sagen hat. Bei mehreren Treffen hatten Vertreter der alteingesessenen K.B.er Vereine dem Ortsbürgermeister nach übereinstimmenden Aussagen nahegelegt, den neuen Verein wieder aufzulösen. Doch das wollte der Vorstand des Hopfenfest-Vereins nicht mitmachen. Andererseits habe man den anderen Vereinen das Angebot gemacht, den Vorstand zu erweitern, auf dass auch diese sich ausreichend vertreten sähen, sagt Kenzler. Doch darauf hätten sich ihm zufolge wiederum die anderen nicht einlassen wollen. „Unsere Vereine sollten weiter die Arbeit machen, aber der Hopfenfest e.V. das Sagen haben“, fasst ein Gesprächsteilnehmer hingegen seinen Eindruck zusammen.

In der Konsequenz wird der Hopfenfest-Verein das gleichnamige Fest nun allein organisieren. Jetzt müsse der Ortsbürgermeister „die Suppe eben allein auslöffeln“, kommentiert das ein Gesprächsteilnehmer. Ein anderer bedauert, dass „das Genossenschaftliche nicht mehr so gegeben ist, nachdem wir doch im letzten Jahr alles gemeinsam geplant und organisiert hatten“. Er könne sich nicht erklären, warum man nicht zusammenfinde, meint Ortsbürgermeister Kenzler. „Ich sehe keine rationalen Gründe.“

Gefeiert wird am 22. Juni an der St.-Marien-Kirche

Er hofft nun trotzdem, dass das zweite Hopfenfest am Sonnabend, 22. Juni, von 14 bis 23 Uhr an der St.-Marien-Kirche ein voller Erfolg wird und die Gäste in Scharen nach K.B. streben. „Wir hoffen auf mindestens so viele Besucher wie bei der Premiere.“ Möglich machen soll das wieder eine Mischung aus Streetfood, regional erzeugtem Craftbier, einem Kinderprogramm und Musik – sowohl live als von einem Diskjockey präsentiert. „Wir wollen etwas Positives für Isernhagen machen, und das komplett ehrenamtlich“, betont Kenzler.

Völlig ausgeschlossen ist es jedoch nicht, dass sich an einem möglichen dritten Hopfenfest im nächsten Jahr dann auch wieder die anderen Vereine und Institutionen aus K.B. beteiligen. In diesem Jahr aber, so ein Vereinsvertreter, wolle man beim Fest lieber nur zuschauen.

Von Frank Walter

Anzeige