Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Toller Start in den Wonnemonat
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Toller Start in den Wonnemonat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 05.05.2017
Von Frank Walter
Hunderte kommen zur Maifeier nach H.B. Quelle: Frank Walter
Anzeige
Isernhagen

Wer am Sonntagabend später als das Gros der Gäste am Isernhagenhof eintrifft, muss ein Stück Fußweg einplanen. Der Parkplatz ist bereits rappelvoll, und auch der zugeparkte Randstreifen an der Hauptstraße verrät: Hier trifft sich Isernhagen.

Der Duft nach Currywurst empfängt die Besucher im Foyer, doch wirklich seinem Namen gerecht wird der „Rock in den Mai“ des Lions Club in der Scheune selbst: Dort schwofen 17- neben 70-Jährigen, und Freunde und Bekannte finden sich in immer neuen Grüppchen zusammen. Sie lassen sich Caipirinha, Sekt oder frisch Gezapftes schmecken und spülen so Geld für den guten Zweck in die „Löwen“-Kasse – profitieren vom Erlös werden diesmal die Jugendfeuerwehren in Isernhagen und Burgwedel. „Die Stimmung ist toll, es wird viel konsumiert, der Altersmix ist super“, freut sich Lions-Mitglied Rüdiger Helmrich über mehrere Hundert Besucher. Und die Gäste beweisen Stehvermögen: Erst gegen 3.15 Uhr machen sich die letzten auf den Heimweg.

Anzeige

Wer dann pünktlich zum Maifest in Kirchhorst sein will, für den war es eine kurze Nacht: Um kurz nach 10 Uhr hebeln Holger Beck und Karl-Heinz Pilz den Zwölf-Meter-Stahlrohrmasten in die Senkrechte. An ihm prangt erstmals das „Cantamus“-Schild. „Jetzt haben wir noch für drei Vereine Schilder frei“, sagt Pilz – vielleicht ist der Männerstammtisch der nächste? Einen Stammtisch braucht es beim Maifest nicht, Eintopf und Fischbrötchen schmecken auch im Stehen – und dazu ein Pils, vom Förderverein der Feuerwehren stilecht am historischen Löschfahrzeug Emma gezapft. Für den Nachwuchs spielt Ortsbürgermeister Herbert Löffler die Hauptrolle: Er verkauft die Fahrchips fürs Karussell.

Knapp vier Kilometer weiter, beim SPD-Fest am Rathaus in Altwarmbüchen, steht Löfflers Amtskollege Philipp Neessen diesmal in der zweiten Reihe: Die Bundestagsabgeordnete Caren Marks und der Landtagsabgeordnete Marco Brunotte erinnern per Mikro an die historische Bedeutung des Tages der Arbeit, sprechen über Kitaplätze, internationale Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gerecht geht es auch beim Ponyreiten zu: Jeder, der will, darf auch aufsteigen.

Mit Ponys können die H.B.er nicht aufwarten, aber mit ihrem Shanty-Chor: „Der Mai ist gekommen“ und das „Niedersachsen-Lied“ schmettern die Herren und lassen auch wissen, dass sie sich über Verstärkung sehr freuen würden. Für die Kinder kommt das noch etwas zu früh, sie schauen sich lieber das Feuerwehrauto an oder probieren sich beim Torwandschießen des TSV. Voltmers-Wirt und Gastgeber Helmut Siebert beköstigt seine Besucher mit Wildschwein-Gulasch und Spießbraten und hat sogar ein Vier-Gänge-Menü plakatiert – eine Bratcurry und drei Bier zum Vorzugspreis. Die nächste Aktion hat der umtriebige Wirt längst geplant: „An Vatertag feiern wir den ‚Tag der Eier‘“, sagt er – der Erlös wird wieder einmal gespendet.

Keine Eier, aber leckeren Kuchen kann sich schmecken lassen, wer am Maifeiertag zum KulturKaffee nach F.B. kommt: Zum elften Mal präsentieren Karin und Stefan Rautenkranz unter der Überschrift „Frühlingslust“ dort Kunsthandwerk und Designerstücke. Und wer bei Filztaschen, Knopf-Kunst und Schmuckunikaten nicht fündig wird, der setzt sich einfach mit einem Stück Torte und einer Tasse Kaffee ins Freie und genießt die Sonne – so wie wenige Meter weiter die Lions, die gerade nach einer kurzen Nacht im Isernhagenhof das Aufräumen unterbrochen haben und gemeinsam über ihren gelungenen „Rock in den Mai“ sinnieren.