Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Integration: Sprache ist der Schlüssel
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Integration: Sprache ist der Schlüssel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 19.03.2019
Neben der Gemeinde kümmert sich in Isernhagen auch das örtliche Helfernetzwerk um die Integration, wie hier beim „Fest der Kulturen“ Quelle: Archiv (Patricia Chadde)
Isernhagen

„Sprache ist eines der vordringlichsten Themen bei der Integration“, sagte Irene Sassenburg-Fröhlich, die Beauftragte der Gemeinde für Integration und Inklusion, bei der jüngsten Sozialausschuss-Sitzung. Ihr Sachstandsberichts zeigte, dass das von ihr im vergangenen Jahr entwickelte Integrationskonzept der Gemeinde auf dem Weg ist, sich in konkrete Maßnahmen zu verwandeln. Die Präsentation traf auf die Zustimmung der Ausschussmitglieder.

„Geflüchtete in Ausbildung zu bringen, ist nicht das Problem. Den Abschluss zu schaffen, ist für die meisten jedoch schwer“, sagte Isernhagens Integrationsbeauftragte. In den berufsbildenden Schulen scheiterten die geflüchteten Jugendlichen oft an dem hohen Sprachniveau, das dort nötig sei, um dem Unterricht zu folgen und die Prüfungen zu bestehen. Viele jugendliche Geflüchtete hätten die Notwendigkeit, ihr Deutsch zu verbessern, bereits erkannt und würden „sehr ambitioniert“, so Sassenburg-Fröhlich, daran arbeiten: Sie kenne viele, die morgens in die Schule gingen und nachmittags Sprachkurse besuchten.

Sprache ist ein wichtiges Thema

Sprache sei weiterhin eines der vordringlichsten Themen, so die Integrationsbeauftragte. Sie bedauerte, dass die Einordnung in die richtigen Kurse nicht immer optimal laufe. Zum Teil liege das daran, dass das Niveau des Teilnehmers falsch eingeschätzt werde. Zum Teil kämen jedoch auch Kurse nicht zustande, in denen alle Teilnehmer ein ähnliches Niveau hätten – mindestens 15 Teilnehmer seien nötig, um einen Kurs zu starten. Angedacht sei, mit Nachbarkommunen zu kooperieren, um genügend Teilnehmer zusammen zu bekommen.

Dies betreffe hauptsächlich die Alphabetisierungskurse, die zu einem großen Teil von geflüchteten Frauen benötigt und auch angefragt würden. Ein Problem seien jedoch oft die großen Distanzen zwischen Wohnort und Ort der Kinderbetreuung auf der einen Seite und dem Kursort auf der anderen.

Gutes Netzwerk für die Integration Geflüchteter

Erfreut zeigte sich die Integrationsbeauftragte über das Angebot von „Pro Beruf“, einem Bildungsträger der Region Hannover. Dieser bietet regelmäßig im Rathaus und in der Flüchtlingsunterkunft an der Seestraße eine kostenlose Beratung bei der Arbeitsplatz- und Wohnungssuche an.

Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt

Über die Kooperation mit dem Jobcenter äußerte sich die Integrationsbeauftragte sehr positiv und stellte das neue Angebot „Clearingphase“ vor. „In diesem zweiwöchigen Kurs wird geschaut, was für den Einzelnen der nächste Schritt in Richtung beruflicher Orientierung sein könnte“, erklärte Sassenburg-Fröhlich. Auch beim Neujahrsempfang der Isernhagener Wirtschaft war das Jobcenter vertreten und knüpfte Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern. Problematisch nannte die Integrationsbeauftragte den Wunsch vieler Geflüchteter, schnell in Arbeit zu kommen. Anstatt eine Ausbildung zu absolvieren, nähmen viele Mini-Jobs oder Hilfstätigkeiten an, die keine langfristige Einkommensperspektiven böten.

Schwierig sei nach wie vor das Thema Wohnungssuche. Nach Berichten des Helfernetzwerks Isernhagen zeigt sich Sassenburg-Fröhlich überzeugt: „Bezahlbaren Wohnraum zu finden ist schlichtweg unmöglich.“ In Kooperation mit „Pro Beruf“ soll ein „Mietführerschein“-Kurs angeboten werden, in dem Geflüchtete über Rechte und Pflichten als Mieter aufgeklärt werden. Sehr gut angenommen würden die Radfahrkurse für Frauen. Geplant seien zum Veranstaltungen zum Schulsystem und in interkultureller Kompetenz.

Ausländer und ihre Integration in Isernhagen

739 Geflüchtete hat die Stelle für Integration (früher: Stabsstelle Flüchtlinge) der Gemeinde seit dem Jahr 2015 betreut. Ging es in den ersten Jahren vornehmlich um die Zuweisung von Wohnraum, kam der Betreuung und Beratung der Geflüchteten in den vergangenen zwei Jahren eine stärkere Bedeutung zu. Die Stelle für Integration kümmert sich jedoch nicht nur um Geflüchtete, sondern ist auch zuständig für die Integration anderer Ausländer in Isernhagen.

Menschen aus 97 Nationen leben in der Gemeinde. 2086 Einwohner besitzen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Dies entspricht einem Ausländeranteil von 8,3 Prozent. Laut des Integrationskonzeptes kommen die größten Gruppen aus Polen (350), Syrien (238), dem Irak (156), der Türkei (147), Serbien (121), Italien (78), Kroatien (75), Griechenland (52) und Bosnien (43). ger

Von Gabriele Gerner

Der Bau der Ziegelei im Jahr 1892 brachte Altwarmbüchen einen industriellen Aufschwung und einen Anstieg der Bevölkerung. Die Ausstellung „Von Zieglern und Ziegeln“ verfolgt die Geschichte der Dampfziegelei Flemming.

19.03.2019

Der Isernhagenhof-Kulturverein startet nach dem Ende der Reihe „Weltklassik am Klavier“ am Sonntag, 24. März, ab 17 Uhr mit einem neuen Konzept. Pianist Vladimir Valdivia spielt unter dem Titel „Zauber der Romantik“ Werke von Beethoven, Schubert, Chopin und Liszt.

19.03.2019

Ingun Kiklas-Volkmann leitet demnächst als neue Geschäftsführerin die Geschicke der Lebensberatungsstelle. Unterstützt wird sie dabei von Anja Moch, der neuen Vorsitzenden des Trägervereins.

18.03.2019