Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Jungs kochen auch gut und gerne
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Jungs kochen auch gut und gerne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:16 14.10.2017
Schnippeln was das Zeug hält: Niko (von links), Max, Fabian und Felix bereiten das Mittagessen vor. Quelle: Jarolim-Vormeier
Anzeige
Iserhagen

Von wegen Kochen ist nur was für Mädchen. Die Jungen haben offensichtlich Spaß und Freude, in der Küche herumzuwirbeln. Niko, Max, Fabian, Felix, Fabio und Henry, die in der Altwarmbüchener Grundschule während der Herbstferien am Kurs "Kochen für Kerle" teilnehmen, schnippeln, was das Zeug hält. Um Punkt 13 Uhr muss ihr Drei-Gänge-Menü für alle 47 Teilnehmer der Jungen-Aktionstage fertig sein. Zwischen den Herd- und Arbeitsplatten sind sie zwei Stunden vorher absolut tiefenentspannt.

So auch Jugendpfleger Ken Mosler: Er ist für den afrikanischen Profikoch Saxi Nxumalo eingesprungen, der kurzfristig abgesagt hat. Auf der Tageskarte steht: Gurken-Erdnuss-Chili-Salat als Vorspeise, Curry-Hackfleisch mit Nudeln als Hauptspeise und fritierte Banane mit Honig und Mandeln als Dessert. "Ich koche auch zuhause und helfe meinen Eltern", erzählt der zwölfjährige Felix. Auch Niko kennt sich mit Kochen aus, nur die Gerichte aus Nord- und Südafrika seien neu für ihn, sagt der Elfjährige, bei dem zuhause nach seiner Aussage nur der Vater kocht. Wegen der exotischen Note stößt ihr Mittags-Menü auf geteiltes Echo: "Einige haben das Essen kaum angerührt, anderen schmeckte es so gut, dass sie sich Nachschlag geholt haben", berichtet Fabian hinterher.

Anzeige

"Typischere" Jungenangebote gibt es in der Turnhalle, bei der Sportart "Parkour" gilt es, sportlich Hindernisse zu überwinden. Tüftler machen sich derweil mit dem Cutter-Messer ans filigrane Ausschneiden der Teile eines Flugzeugmodells. "Das kommt bei den Jungen an", gibt Gemeindejugendpfleger Thomas Jüngst lachend zu. "Die verhalten sich ganz anders als Mädchen, deshalb gibt es separierte Angebote."

Das bestätigt seine Kollegin Birgit Clausing, die gemeinsam mit Kolleginnen in der „Alten Schule“ in Kirchhorst beim bunten Seminarprogramm für Mädchen Regie führt: "Ohne die Jungen ist die Arbeitsatmosphäre ganz anders, die Mädchen trauen sich mehr". Das Konzept der getrennten Aktionstage habe sich bewährt und sei stimmig, findet Clausing. In Kirchhorst reichen die Angebote von cooler Selbstverteidigung gegen blöde Anmache über Theater und Musical bis zum Nähen und Geocaching. Am Freitag treffen sich Jungen und Mädchen um 17.30 Uhr zur großen Abschlussveranstaltung im Isernhagenhof – und wollen beweisen, dass Kochen Männersache ist und Bogenschießen auch Mädchen Spaß macht.

Von Katerina jarolim-vormeier

Anzeige