Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Neuer Radweg ist schon zu erahnen
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Neuer Radweg ist schon zu erahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.12.2018
Am Ortsausgang von Neuwarmbüchen ist die Trasse des künftigen Radwegs in Richtung Thönse bereits gut zu erkennen. Quelle: Frank Walter
Anzeige
Neuwarmbüchen/Thönse

Einige Monate wird es schon noch dauern, bis Radfahrer entspannt und vor allem sicher auf dem neuen, 2,7 Kilometer langen Radweg entlang der Kreisstraße 166 zwischen Neuwarmbüchen und Thönse unterwegs sein werden. Bislang hätten dort höchstens Mountainbiker ihre Freude.

Nachdem sich der Start der Bauarbeiten gleich mehrfach verschoben hatte, haben die Mitarbeiter des Straßenbauunternehmens Eurovia mittlerweile einiges an Erde bewegt. Die künftige Trasse des 2,50 Meter breiten Radwegs, der nach der Fertigstellung in beide Richtungen befahren werden darf, ist im ersten Bauabschnitt zwischen dem Ortsausgang Neuwarmbüchen und dem Oldhorster Kreisel bereits gut zu erkennen. Auch aus Rücksicht auf die Sicherheit der Bauarbeiter bleibt die K116 bis auf weiteres für den Autoverkehr gesperrt.

Anzeige

Der Zeitplan ist wegen der Verzögerungen zu Beginn allerdings über den Haufen geworfen. Statt Mitte Januar werde der Bauabschnitt zwischen Kreisel und Neuwarmbüchen nun voraussichtlich erst im März fertig gestellt, so Regionssprecher Klaus Abelmann. Im Anschluss sollen die Arbeiten im zweiten Abschnitt zwischen dem Oldhorster Kreisel und Thönse beginnen, die dann wohl bis Mai dauern werden – immer vorausgesetzt, das Wetter macht den Arbeitern keinen Strich durch die Rechnung.

Die Region Hannover lässt sich den Radweg rund eine Million Euro kosten, knapp ein Drittel dieser Summe kommt vom Bund.

Von Frank Walter