Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Rat stimmt für Umzug der Grundschule Altwarmbüchen
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Rat stimmt für Umzug der Grundschule Altwarmbüchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 08.12.2017
Im Sommer 2021 ist hier Schluss: die Grundschule Altwarmbüchen an der Bernhard-Rehkopf-Straße. Quelle: Frank Walter
Anzeige
Altwarmbüchen

 Die Eltern und Lehrer, die sich als Arbeitsgemeinschaft (AG) „Standort Grundschule“ in den Vorberatungen noch vehement für den Erhalt der Grundschule an der Bernhard-Rehkopf-Straße eingesetzt hatten, waren der Ratssitzung ferngeblieben – vermutlich hatten sie keine Hoffnung mehr, die Politiker noch umstimmen zu können. Tatsächlich erinnerte nur eine Zuhörerin an die AG-Argumente wie kurze autofreie Wege und das große Areal am bisherigen Standort und bat eindringlich darum, „nicht gegen die Eltern, Kinder und Lehrer zu stimmen. Bitte lassen Sie die Schule im Dorf.“

Vergeblich: Mit großer Mehrheit stimmte der Rat dafür, dass die Grundschule im Sommer 2021 in das Gebäude der auslaufenden Hauptschule zwischen Jacobistraße und Lahriede umziehen wird. Einzig die AfD stimmte dagegen - sie hätte sich eine Bürgerbefragung gewünscht. Vertreter der anderen Fraktionen fühlten sich hingegen auch so ausreichend informiert über das Für und Wider – alle Redner betonten, dass sie ein- oder mehrfach mit den Eltern und Lehrern gesprochen hätten.

Anzeige

Philipp Neessen (SPD) sprach von einer „Chance für die Schule“, sich weiterentwickeln zu können. Bei einem Verbleib an der Bernhard-Rehkopf-Staße drohe hingegen durch die dann notwendigen Sanierungen eine jahrelange Baustelle. Neessen wie auch Arne Grävemeyer (CDU) betonten unter dem Eindruck des Stadtbahnunfalls mit einer Grundschülerin, dass die Sicherheit an der Kreuzung Kircher Straße/Bothfelder Straße/Lahriede unbedingt verbessert werden müsse –und das jetzt und nicht erst, wenn die Schule umziehe. Für Christiane Müller-Koenig (Grüne) ist es wichtig, dass Eltern, Lehrer und Kinder in den nun anstehenden Planungsprozess für die Erweiterung des Hauptschulgebäudes eingebunden werden. Für sie macht auch der Bau einer neuen Schulaula Sinn, die es dort bislang nicht gibt. Helge Mensching (FDP) bat darum, die Sportvereine nicht zu vergessen – mit dem Abriss an der Bernhard-Rehkopf-Straße werde diesen eine Halle fehlen.

Von Frank Walter