Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Isernhagen Stühlerücken im Altwarmbüchener Rathaus
Aus der Region Region Hannover Isernhagen Stühlerücken im Altwarmbüchener Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 07.06.2018
Altwarmbüchen

  Dank zusätzlicher Aufgaben und dem damit verbundenen Personalzuwachs ist die Gemeindeverwaltung im Altwarmbüchener Rathaus an die Grenzen ihrer räumlichen Kapazitäten geraten. Zum Auslöser eines großen Stühlerückens wurde jetzt die Schaffung einer neuen Projektstelle im Amt für Jugend, Bildung und Sport. Derzeit ziehen Mitarbeiter des Amtes von der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes an der Bothfelder Straße 29 in neu angemietete Räume an der Bothfelder Straße 23. So kann die Verwaltung die Platznot lindern.

Gina Karick und Christina Tolkemit vom Fachdienst Kindertagesstätten räumen an ihrem neuen Arbeitsplatz bereits wieder Aktenordner in die Schränke. Ihre Kollegin trägt ihren Schreibtischstuhl in ihr Büro. Auf dem Flur herrscht noch reichlich Gewusel. Das Personal des beauftragten Umzugsunternehmens schleppt weiteres Mobiliar und Umzugskartons ins zweite Obergeschoss. Andere Mitarbeiter schrauben Tische zusammen.

Am Montag, 15. Januar, ist das Amt für Jugend, Bildung und Sport wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten – Montag und Dienstag, jeweils von 8 bis 15.30 Uhr, Mittwoch und Freitag, jeweils 8 bis 12 Uhr sowie Donnerstag 8 bis 18 Uhr - für das Publikum erreichbar, aber dann im Haus an der Bothfelder Straße 23.

Die zurück gelassenen Büroräume in der dritten Etage des Rathauses sollen bis voraussichtlich 15. März renoviert werden, teilte Rathaussprecherin Svenja Theunert mit. Dort zieht anschließend das Hauptamt mit der IT-Abteilung ein.Maler-, Tischler- und Elektroarbeiten stehen an. Zudem wird überall neuer Teppichboden verlegt. Die Räume für das Hauptamt und das Amt für Jugend, Bildung und Sport herzurichten und zu erneuern, schlägt mit 53.000 Euro zu Buche.

Umzüge noch nicht abgeschlossen

Auftakt der Umzieheritis war bereits Ende des vorigen Jahres, als die Integrationsstelle mit ihren fünf Mitarbeitern und den beiden für die Unterkünfte zuständigen Hausmeistern in die erste Etage des Rathauses umzog. Laut Rathaussprecherin ist dafür  ein bisher als Besprechungsraum genutztes Zimmer zum Büro umfuktioniert worden. Nachnutzer der Räume im Erdgeschoss sind die Energiewerke Isernhagen, die die Lokalität angemietet haben.

Dabei war die Integrationsstelle –vormals Stabsstelle Flüchtlinge – erst im vergangenen Sommer in die ehemalige Post im Rathaus-Erdgeschoss gezogen. 100.000 Euro investierte die Gemeinde vor einem halben Jahr, um die Räume, die vor der Post auch schon mal Gaststätte waren. für die Integrationsstelle zu renovieren. Nun sind sie die Adresse des halb-kommunalen Energieversorgers.

Im Sommer geht das Stühlerücken im Rathaus weiter: Dann stehen nach Aussage von Rathaussprecherin Svenja Theunert räumliche Veränderungen innerhalb der Verwaltung an. Ein vom Betriebsarzt und verschiedenen Beratungsdiensten wie dem Schiedsmann genutzter Raum wird aufgelöst , die Nutzer werden voraussichtlich ins Erdgeschoss umziehen – dorthin, wo bislang die Energiewerke Isernhagen ihren Sitz hatten.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kleine Ursache, große Wirkung: Eine brennende Elektroninstallation verraucht einen Keller unter einem Mehrfamilienhaus in H.B, –und 36 Einsatzkräfte sorgen für saubere Luft.

11.01.2018

Ein Auto erfasst Schülerin auf der Burgwedeler Straße.

10.01.2018

Weil die Parkplätze vor der Kita am Helleweg in Altwarmbüchen zu Verkehrsbehinderungen führten, hat die Gemeinde Isernhagen dort Halteverbotsschilder aufgestellt. Eltern müssen nun auf den Schulparkplatz ausweichen.

10.01.2018