Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Annett Kuhr tritt bei Benefizkonzert auf
Aus der Region Region Hannover Laatzen Annett Kuhr tritt bei Benefizkonzert auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.05.2017
Annett Kuhr tritt in der Immanuelkirche auf. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Alt-Laatzen

Manchmal kann man über den Tod nur herzhaft lachen. So zum Beispiel über eine Anekdote, die Annett Kuhr am Freitagabend bei ihrem Konzert in der Immanuelkirche Laatzen erzählte. Bei ihrer Tournee besuche sie auch Hospize, sagte Kuhr. Da habe ein Pfarrer eine sterbenskranke Seniorin gefragt: „Haben Sie keine Angst vor dem Sterben und dem Tod?“ Die Seniorin entgegnete: „Nein, aber eine ganz schöne Umstellung wird das schon werden.“ Dies sorgte in der Immanuelkirche für Lachen.

Mehr als 50 Gäste sind zu dem Konzert gekommen, zu dem der Ambulante Hospizdienst für Laatzen, Pattensen und Hemmingen des Kirchenkreises Laatzen-Springe eingeladen hatte. Mit ihren ruhigen und nachdenklichen Liedern schuf Annett Kuhr, die in Rottweil wohnt, eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre. „Ihre klare Stimme zur Gitarre und kleine Anekdoten dazwischen ließen innere Bilder entstehen“: So formulierte es Andreas Heinze, Leiter des Hospizdienstes und seit 30 Jahren im hiesigen Kirchenkreis tätig. Über diese Bilder und mehr wurde in der Pause und danach bei Getränken und Imbiss diskutiert. Dass alles rund lief, dafür sorgten etliche Ehrenamtliche, zum Beispiel im Café Exposé und bei der Technik.

Anzeige

Für einige Besucher klingen die Chansons zwischen Schalk und Melancholie, so nannt die Künstlerin sie selbst, noch lange nach. Sie erwarben im Vorraum Kuhrs alles andere als sterbenslangweilige CD „Wenn ich mal tot bin, mach ich, was ich will“.

Von Torsten Lippelt und Andreas Zimmer

Andreas Zimmer 24.05.2017
24.05.2017