Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Hip-Hop-Tänzer aus Gleidingen macht bei TV-Show mit
Aus der Region Region Hannover Laatzen Hip-Hop-Tänzer aus Gleidingen macht bei TV-Show mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 22.12.2018
Sind als Formation „Primetime“ in der ProSieben-Show „Masters of Dance“ zu sehen (von links): Die Sarstedterin Pia-Doreen Brandt (25), Kathy Kakiga (22), der in Gleidingen aufgewachsene Crewleader und Hip-Hop-Tanzlehrer Patrick Rybatzki (26) sowie Minh Uong und Franzi Peisker (beide 22). Quelle: ProSieben/Willi Weber
Anzeige
Laatzen

Wenn am Donnerstagabend die zweite Folge der ProSieben-Show „Masters of Dance“ über die Bildschirme und Displays flimmert, dann wird auch ein aus Gleidingen stammender Hip-Hop-Lehrer mit Teilen seiner vielfach ausgezeichneten Crew „Primetime“ zu sehen sein: Patrick Rybatzki. In einer 1,5-minütigen, von ihm selbst choreographierten Show tanzen Rybatzki und vier weitere Tänzer zu einem Michael-Jackson-Song und hoffen auf gute Jurybewertungen, um in die nächste Runde zu kommen.

Leidenschaft für Tanz erst spät entdeckt

„Wir sind als Truppe sehr positiv und wollen das auch auf der Bühne verkörpern“, erzählt der ,Crewleader’ der vor fünf Jahren von ihm gegründeten Formation „Primetime“, dessen Elternhaus in Laatzen steht. Im Alter von zwölf Jahren zog der in Hannover-Sahlkamp aufgewachsene Rybatzki mit seiner Familie nach Gleidingen, und 2011 legte er sein Abitur am Erich-Kästner-Gymnasium ab.

Anzeige

Zum Tanzen fand der großgewachsene Blondschopf erst als 16-Jähriger und damit verhältnismäßig spät. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Philip habe ihn damals mit zum Training und zu Wettbewerben geschleppt, erzählt der Hiphopper: „Ich habe zugeguckt und es hat mich gepackt.“ Patrick Rybatzki belegte diverse Kurse, erst bei einer Tanzschule in Wülfel, später in Hannover bei Bothe, und wurde immer besser und erfolgreicher.

Team hat schon diverse Preise gewonnen

Seine von einst einem Dutzend auf nunmehr 30 Tänzer im Alter von 15 bis 27 Jahren angewachsene Hip-Hop- und New-Style-Formation „Primetime“ hat schon diverse Titel gewonnen. Dazu zählen der Gewinn der Norddeutschen Meisterschaften 2016 und 2018 sowie im Novemebr der Sieg bei den IVM European Masters 2018 in Ludwigshafen. Primetime setzte sich als Bestes von 30 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz durch.

Auch wenn Rybatzki sein einstiges Hobby inzwischen hauptberuflich ausübt, er viel trainiert und ein erfahrener Wettbewerbsteilnehmer ist: Jeder Auftritt führt ihn an seine Grenzen. „Der Anspruch und das Level steigt immer weiter“, so der 26-jährige Hip-Hop-Tanzlehrer. Umso glücklicher seien er und die Crew, wenn sie ihr Publikum erreichten. „Dann wissen wir, dass sich die Arbeit gelohnt hat.“

Nur fünf der 30 Tänzer sind im Fernsehen

Im Fernsehen wird Primetime nicht als 30-köpfige Großgruppe sondern in der für das ProSieben-Format zulässigen Maximalgröße von fünf Tänzern zu sehen sein, was wiederum eine Vorauswahl nötig machte. „Ich habe geguckt, wer am meisten Zeit hat und wer ins Konzept reinpasst – auch altersmäßig“, erzählt ,Crewleader’ Rybatzki. Mit ihm werden nun die 25-jährige, in Sarstedt aufgewachsene Pia-Doreen Brandt sowie Kathy Kakiga, Minh Uong und Franziska Peisker (alle 22 Jahre) aus Hannover auf der Bühne stehen. „Obwohl wir nur zu Fünf sind, ist der Teamspirit da“, so der Crewleader, der sich die kurz vor dem Sendetemin aufgezeichnete Sendung gemeinsam mit seinem Team ansehen will. Familie und Freunde drücken ihnen die Daumen fürs Weiterkommen.

Start der neuen ProSieben-Show „Masters of Dance“ war bereits vor einer Woche. Der Auftritt von Patrick Rybatzki und seiner Crew wird am Donnerstag, 20. Dezember, ab 20.15 ausgestrahlt. Mit ihnen kämpfen viele Dutzend Tänzer um den Titel. Der Sieger soll am Ende der fünften Folge am 17. Januar 2019 feststehen.

Von Astrid Köhler