Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Iris Zimmermann-Ewers gewinnt Laatzener Kunstpreis
Aus der Region Region Hannover Laatzen Iris Zimmermann-Ewers gewinnt Laatzener Kunstpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:25 25.05.2019
Center-Manager Guillermo Poveda Fernandez (von links), der stellvertretende Bürgermeister Gerd Apportin und Kunstkreis-Leiterin Monika Gorbuschin gratulieren den Gewinnern Monika Schmidt-Rinke, Iris Zimmermann-Ewers, Günter Lüdeking und Thomas Düwer. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Laatzen-Mitte

Iris Zimmermann-Ewers aus Rethen hat den Laatzener Kunstpreis gewonnen. Die Vorsitzende des Kunstkreises, Monika Gorbuschin, verkündete die Gewinner am Sonnabend im Leine-Center. Der zweite Platz ging an Monika Schmidt-Rinke. Den Rolf-Brönstrup-Preis bekam Günter Lüdeking. Über den Publikumspreis freut sich Thomas Düwer.

Sehnsucht als Suche nach Freiheit

Das Bild von Zimmermann-Ewers zeigt das leicht verschwommene Gesicht einer Frau, hohe Häuser, einen eingezäunten Garten und darüber fliegende Zugvögel. Einen Namen hat sie dem Bild nicht gegeben. Doch dass das Bild das diesjährige Thema des Wettbewerbs trifft, erschließt sich dem Betrachter auch ohne weitere Erläuterung sofort: Es ging um „Sehnsuchtsorte“.

Anzeige

„Für mich bedeutet Sehnsucht, die Suche nach einer Art von Freiheit, die nicht immer erfüllt werden kann“, sagt Zimmermann-Ewers. Die Frau auf dem Bild blicke durch ein Fenster, das gleichzeitig Symbol für eine Aussicht wie auch ein Hindernis ist. Zimmermann-Ewers gehört nicht das erste Mal zu den Gewinnern des Kunstkreises. 2015 hatte sie das erste Mal an dem Wettbewerb teilgenommen und kam direkt auf den zweiten Platz.

Die weiteren Bilder zeigen andere Motive, symbolisieren jedoch ebenfalls den Begriff Sehnsucht. Schmidt-Rinke hat den Ausblick vom Strand auf das Meer gewählt. Im Bild von Lüdeking blickt ein bereits älterer Herr ebenfalls auf das Meer. Düwer präsentiert dem Betrachter einen idyllischen Küstenort.

Der Kunstkreis Laatzen hat die Veranstaltung dieses Jahr bereits zum 32. Mal ausgerichtet. Insgesamt 43 Künstler haben rund 70 Bilder eingereicht, sagte Gorbuschin. Wie jedes Jahr wurden die ersten beiden Plätze von einer Jury ausgewählt. Der Gewinner des von der Familie Brönstrup gestifteten Preises wird auch von deren Mitgliedern ausgewählt. Traditionell wird auch immer ein Publikumspreis vergeben. Die Bilder werden knapp zwei Wochen im Leine-Center ausgestellt und die Besucher können für ihre Favoriten abstimmen. „Dieses Jahr hatten wir 607 gültige Stimmen. So viele waren es noch nie“, sagte Gorbuschin.

Bilder erstmals im Lichthof ausgestellt

Ein Grund dafür könnte sein, dass die Bilder dieses Jahr nicht in einem Seitengang, sondern im sogenannten Lichthof des Leine-Centers direkt vor dem Rewe-Markt ausgestellt wurden. „Hier kommen am meisten Besucher vorbei“, sagte Gorbuschin. Es gab aber auch Kritik. „In den Seitengängen sind die Strahler so hell eingestellt, dass die Bilder viel besser zur Geltung kommen. Hier ist es etwas dunkler“, sagte eine Besucherin.

Center-Manager Guillermo Poveda Fernandez lobte das Engagement des Kunstkreises und die Qualität der Bilder. Grußworte richtete auch der stellvertretende Bürgermeister Gerd Apportin aus. Er zitierte Albert Einstein mit dem Satz: „Kreativität ist Intelligenz, die Spaß macht.“

Mehr über den Kunstkreis lesen Sie hier:

Kunstpreis Laatzen hat diesmal Motto „Sehnsuchtsorte“

Wer bekommt den Kunstpreis Laatzen? Jede Stimme zählt

Von Tobias Lehmann

Anzeige