Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen School’s-Out-Party: Schüler bringen Mauer zum Einsturz
Aus der Region Region Hannover Laatzen School’s-Out-Party: Schüler bringen Mauer zum Einsturz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 04.07.2019
Nach dem Countdown von Rapper Spax reißen die Schüler die auf der Tanzfläche aufgebaute Pappkartonmauer ein. Zur Belohnung gibt's Bonbons. Quelle: Torsten Lippelt
Laatzen-Mitte

Am Abend des letzten Schultages vor den Sommerferien haben es Laatzens Schüler noch mal so richtig krachen lassen – und zwar wortwörtlich: Bei der School’s-Out-Party im Forum des Erich-Kästner-Schulzentrums brachten die über 200 Besucher im Alter von 12 bis 18 Jahren zwischen den Tanznummern eine symbolisch errichtete Berliner Mauer unter lautem Gejohle zum Einsturz. Aus Pappkartons auf deren Spitze fielen dann Bonbons auf die Tanzfläche.

Die Party, die bis Mitternacht dauerte, war diesmal thematisch an den Berliner Mauerfall angelehnt, der sich 2019 zum 30. Mal jährt. Die Aktion bildete den Abschluss zahlreicher Jugendworkshops dazu: Im Rahmen des Bundesprojektes Demokratie leben! hatte der Jugendbeirat zusammen mit dem hannoverschen Rapper Spax und seinem Projektleiterkollegen Lorenz Seherr das Thema deutsche Teilung und Wiedervereinigung besprochen. Auch die Partydekoration – vom Grenzkontrollhäuschen über die Berliner Mauer bis hin zur Achtzigerjahrekleidung – hatten die Mitglieder entworfen und gebastelt.

Organisatoren sind mit Mauerfallmotto zufrieden

„Die Mauerfallaktion passt wegen der 30 Jahre, die seitdem vergangen sind. Man kann den historischen Kontext mit so einer Aktion – die ich gut finde – besser verstehen als im normalen Geschichtsunterricht“, findet Daniel Kaske (17), der seit der ersten „Pimp your town“-Aktion 2016 im Jugendbeirat mitmacht.

„Die Feier und die Aktion mit der Mauer finde ich super. Das macht Spaß und hat zugleich einen Lerneffekt“, zeigte sich auch Amna Altaf (17) mit der School’s-Out-Party zufrieden. Sie selbst arbeitet seit fünf Monaten im Jugendbeirat mit. „Ich finde es cool, im Jugendbeirat wie eine Erwachsene behandelt zu werden und etwas für Jugendliche zu verändern.“

Jugendbeirat nimmt Partytradition wieder auf

Ludger Oldeweme, der den Beirat betreut, lobte das Engagement der rund 28 Schüler, die in dem Gremium regelmäßig mitarbeiten und mit der Party eine alte Tradition wiederbelebt haben. „Bis Mitte der Neunzigerjahre gab es die über Vereine und Parteien mitorganisierte Erich-Fete, dann übernahm dies eine Zeitlang das damalige Jugendparlament“, sagt der ehemalige Stadtjugendpfleger. Nach rund zehnjähriger Unterbrechung rief der Jugendbeirat die Party 2018 wieder ins Leben.

Eine vom Beirat organisierte School’s-Out-Party für alle Laatzener Schüler soll es möglichst auch im nächsten Sommer wieder geben. „Ich gehe davon aus, dass auch 2020 wieder Geld aus dem städtischen Etat dafür zur Verfügung gestellt wird“, sagt Oldeweme.

Lesen Sie auch:

Jugendbeirat möchte neuen Basketballplatz

Laatzens Jugendbeirat stellt erstmals Anträge

Von Torsten Lippelt

Die Reviere der Biber erkunden, nach Eisvögeln und Störchen Ausschau halten: Der Naturschutzbund Laatzen macht in den nächsten Wochen wieder mehrere Paddeltouren durch die Leinemasch. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

12.07.2019

Kreative beim Ideenaustausch: Die Stadt Laatzen hat erstmals einen Runden Tisch initiiert, um Kulturschaffende miteinander in Kontakt zu bringen und über Verbesserungswünsche zu sprechen. Der Bedarf ist offenbar da: Statt der angemeldeten 30 kamen 50 Vertreter von Chören, Vereinen, Gruppen und Institutionen zum Ideenaustausch.

03.07.2019

Wer den Park der Sinne bei Dunkelheit erleben will, kann am Freitag, 5. Juli, an einer Lichtführung teilnehmen. Wegen der langen Tage beginnt der Rundgang erst um 22 Uhr. In den nächsten Monaten werden auch normale Führungen angeboten.

03.07.2019