Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Laatzen Storchennachwuchs: Rekordversuch ist geglückt
Aus der Region Region Hannover Laatzen Storchennachwuchs: Rekordversuch ist geglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:19 21.07.2015
Bild mit Seltenheitswert: Alle fünf Jungstörche aus Grasdorf sind durch das mitunter kühle Frühjahr gekommen und allmählich (ab)flugbereit. Jürgen Körber ist dieser Schnappschuss vom Nest gelungen. Quelle: Jürgen Körber
Anzeige
Laatzen

„Alle fünf sind wohlbehalten ausgeflogen und halten sich überwiegend in Sichtweite des Nestes im hinteren Teil der angrenzenden Wiese auf“, teilte Jürgen Körber vom Nabu Laatzen gestern mit. Dort würden sie von den Altvögeln in puncto Selbstversorgung unterrichtet, aber auch noch weiter gefüttert. Zum Nest kehren sie nur zwischenzeitlich und zum Schlafen zurück. Wer das Bild mit fünf Jungstörchen noch einmal dort sehen will, muss sich beeilen.

In etwa vier Wochen fliegen sie endgültig aus und mit vielen anderen gen Süden, sagt Körber. „Erst in zwei bis drei Jahren bei einsetzender Geschlechtsreife werden sie zurückkehren und sich irgendwo niederlassen.“ Der Bruterfolg in Grasdorf freue ihn besonders wegen der Verluste der beiden Vorjahre. Womöglich habe das Paar durch das erstmalige Überwintern Energie für die Aufzucht gespart.

Anzeige

Dass es alle fünf geschafft haben, freut auch den Weißstorchenbeauftragten der Region, Reinhard Löhmer, der gerade seinen Abschlussbericht vorbereitet. Das Wetter sei im Frühjahr zwar „etwas kühl“ gewesen, aber die gute Nahrungsbasis durch den hohen Bestand an Feldmäusen habe das kompensiert. Fünf scheint die magische Grenze zu sein. Dass schon sechs Jungstörche aufgezogen worden wären, habe er zwar gehört, aber in seinen vergangenen 40 Jahren in Hannover noch nie selbst erlebt.

Johannes Dorndorf 21.07.2015
Anzeige