Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Coronavirus: Stadt kann Notgruppe wieder öffnen
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Coronavirus: Stadt kann Notgruppe wieder öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 30.03.2020
Bis Mitte der Woche erwartet die Stadt das Testergebnis: Eine Notgruppe musste mangels Betreuungspersonal vorerst schließen. Quelle: Rebekka Neander (Symbolbild)
Anzeige
Langenhagen

Um alle Eventualitäten auszuschließen, hat die Stadt Langenhagen am Montag kurzfristig die Notgruppe der Kita Stadtmitte geschlossen. Am Freitag hatte sich eine der Erzieherinnen mit Erkältungssymptomen an einen Arzt gewandt, der sie als Corona-Verdachtsfall einstufte. Die Betroffene sollte am Montag getestet werden; mit einem Ergebnis rechnet die Stadt für Mittwoch. Das Gesundheitsamt der Region bezeichnet die Erzieherin jedoch nicht als unmittelbar gefährdet, da sie weder selbst in einem der Risikogebiete gewesen sei, noch wissentlich direkten Kontakt mit einer infizierten Person gehabt habe. „Nach Angaben des Gesundheitsamtes kann der Betrieb der Notgruppe deshalb bis zum Vorliegen des Testergebnisses aufrecht erhalten werden“, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt, „sofern keine neuen Kinder aufgenommen und die ausgefallene Erzieherin nicht durch eine neue Kollegin ersetzt wird.“

Stadt schließt Notgruppe, bis Testergebnis vorliegt

Die Stadt hatte die Gruppe in Absprache mit den betroffenen Eltern dennoch für einen Tag geschlossen, um mit dem verbliebenen Personal alle weiteren Schritte zu klären, erläuterte am Montag der Teamleiter für Kindertagesstätten der Stadt, Kai Bublitz. Er habe selbst mit den betroffenen Eltern gesprochen, „die großes Verständnis zeigten“. Sollte das Ergebnis negativ sein, „würden wir mit dem Gesundheitsamt Rücksprache halten, um andere Erzieherinnen hinzuzuziehen und die Notbetreuung fortzusetzen“.

Anzeige

Alle Räume werden zusätzlich desinfiziert

Unabhängig vom Testergebnis hat die Stadt umgehend die Räume der Kita-Stadtmitte „umfassend“ desinfiziert, so Kirsten Grimm-Hose, Leiterin der Gebäudeverwaltung und staatlich geprüfte Desinfektorin. „Das machen wir zusätzlich zur bereits fünfmal wöchentlich erfolgenden mechanischen Reinigung aller Hautkontaktflächen in den Kitas.“ Allein diese Reinigung vernichte bereits zwischen 85 bis 90 Prozent aller vorhandenen Keime.

Aktuell sind stadtweit 65 Kinder in Notgruppen untergebracht. Eltern, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen arbeiten und Fragen zum Betreuungsangebot in Langenhagener Notgruppen haben, können sich an das Jugendamt der Stadt Langenhagen wenden. Es ist erreichbar unter Telefon (0511) 7307-9820, -9740, -9741 oder -9868 sowie unter Kita@langenhagen.de per E-Mail.

Lesen Sie auch

Von Rebekka Neander