Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Jubiläum auf dem Fußballplatz
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Jubiläum auf dem Fußballplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 26.05.2018
Leon (10, rechts) von der Brinker Schule behauptet den Ball gegen Nick (8) vom Hort Kaltenweide. Quelle: Stephan Hartung
Anzeige
Godshorn

Die Anfeuerungsrufe sind nicht zu überhören. „Hokaweide! Hokaweide!“, schallt es über den Sportplatz des TSV Godshorn. Wer ist Hokaweide? Vielleicht ein neuer Verein oder ein neuer Stadtteil in Langenhagen? Die Lösung: Es handelt sich um einen Fantasienamen, eine Zusammensetzung aus Hort und Kaltenweide.

Nikolay (9, links) von der Kita Weiherfeld liefert sich ein Laufduell mit Moritz (8) von der Kita Krähenwinkel. Quelle: Stephan Hartung

Die Einrichtung aus dem Norden der Stadt war sogar mit zwei Mannschaften beim traditionellen Fußballturnier für Hortgruppen aus Langenhagen vertreten.

Anzeige

Acht städtischen Einrichtungen sind mit von der Partie gewesen und stellten elf Teams. „Angefangen haben wir damals mit vier Mannschaften“, erinnert sich Nelly Kalaitzis, Pädagogin aus dem Hort Kaltenweide. Damals, das war 1993 – als Kalaitzis zwar noch nicht dabei war. Aber dienstältere Betreuer bestätigten, dass vor 25 Jahren der Beginn der Hort-Fußballturniere war. Ein Jubiläum also, für das aktuelle Turnier zeichnete die DRK-Kita Weiherfeld als Ausrichter verantwortlich.

Ein Picknick im Schatten darf nicht fehlen. Quelle: Stephan Hartung

Was neben der sportlichen Betätigung wichtig ist: das gemeinsame Erlebnis. „Die Kinder lernen, sich als Gruppe für ein solches Turnier zu organisieren“, sagt Kalaitzis. Und das klappt sogar richtig gut. So hielt der achtjährige Marlon einen Spielplan in der Hand und erklärte ihr, wie der Modus ist und wer nun gegen wen im Halbfinale spielen musste.

In dieser Runde setzten sich der Hort Krähenwinkel und die zweite Mannschaft des Horts Kaltenweide durch. Im Endspiel behielt Kaltenweide mit 5:1 die Oberhand. Aber Sieger waren ja sowieso alle.

Von Stephan Hartung