Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Cramer schafft mit neuem Supermarkt 120 Jobs
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Cramer schafft mit neuem Supermarkt 120 Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 25.05.2019
Die Richtkrone für den neuen Edeka-Supermarkt wird hochgezogen. Quelle: Sven Warnecke
Langenhagen

Auch wenn das Wetter nichts Gutes verhieß: Das Richtfest des neuen Edeka-Marktes an der Walsroder Straße wollten sich viele Schaulustige nicht entgehen lassen. Neben diversen Anliegern waren auch viele an dem Projekt Beteiligte zu der Zeremonie gekommen. Die Unternehmerfamilie Cramer aus Burgdorf schafft mit dem Neubau etwa 120 Arbeitsplätze.

Auf dem Gelände der ehemaligen Norta-Tapetenfabrik entsteht an der Walsroder Straße kurz vor der Kreuzung Pferdemarkt ein Supermarkt mit einer Verkaufsfläche von exakt 2799 Quadratmetern. Das betonte dann auch Firmenchef Jürgen Cramer bei der Begrüßung der Gäste. Seinen Angaben zufolge wird sich die Grundfläche des Gebäudes einschließlich Nebenräumen und Lager auf etwa 4000 Quadratmeter belaufen. Über die Höhe der Investition wollte er indes keine Auskunft geben. Er sprach aber davon, dass das Projekt im Zeitplan liege.

120 neue Arbeitsplätze entstehen in der Stadt

Das unterstrich auch Frank Kögel, der mit seinem gleichnamigen Unternehmen unter anderem für die Außenanlage – und damit für die derzeit an der Walsroder Straße entstehende Abbiegerspur – verantwortlich zeichnet: „Wir sind voll im Zeitplan.“ Und das ist eine wichtige Nachricht, schließlich regelt seit dem 10. Mai eine Baustellenampel den Verkehr für den Bau des Linksabbiegers auf der Langenhagener Hauptverkehrsachse. Das soll in Kürze aber der Vergangenheit angehören, sagte der Firmenchef.

Langenhagens Stadtbaurat Carsten Hettwer wertete es durchaus als positiv, dass eine jahrzehntelang weitgehend brachliegende Fläche nun derart umgenutzt werden kann. Auch Cramer erinnerte bei dem Richtfest an die Historie dieses Areals. Ihm und seiner Familie sei das durchaus bewusst. Schließlich sei eine gut 100 Jahre alte Fabrik in einem Sanierungsgebiet – „mit kontaminiertem Boden“ – erworben worden. In diesem Zusammenhang dankte er auch der Langenhagener Bauabteilung im Rathaus für die stets gute Zusammenarbeit. „Es läuft alles wie am Schnürchen“, sagte der Firmenchef. Er geht nach eigenem Bekunden davon aus, dass der dann nunmehr neunte Cramer-Supermarkt spätestens Anfang Oktober eröffnet werden kann. Es handele sich seinen Angaben zufolge um die sechste Immobile dieser Größenordnung in der Region Hannover.

Die Familie Cramer feiert für den neuen Edeka-Supermarkt Richtfest. Quelle: Sven Warnecke

Bürgermeister spricht von neuem Frequenzbringer

In dem neuen Supermarkt sollen künftig 120 Menschen Arbeit finden – teils in Teilzeit, zumeist aber in Vollzeit. Gesucht würden ausschließlich Fachkräfte, sagte Cramer am Rande des Richtfests. „Wir haben Mitarbeitern in den bestehenden Geschäften angeboten, falls sie in der Nähe wohnen, nach Langenhagen zu wechseln.“ Die dann frei werdenden Stellen anderenorts müssten auch neu besetzt werden, berichtete Cramer.

Diesen Anspruch honorierte auch Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer: „Das festigt unsere Position als Einpendlerstadt.“ Er sei froh, dass mit dem Zuzug des Unternehmens die „Einkaufsvielfalt in der Stadt bereichert“ werde. Heuer ist sich zudem sicher, dass der Edeka-Markt ein neuer „Frequenzbringer an der Walsroder Straße“ sein werde. Er hoffe nun, dass dieses Engagement möglichst viele Nachahmer finden werde, um dortige Leerstände wieder mit neuem Leben zu füllen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aldi baut einen neuen Supermarkt – ganz in der Nähe

Von Sven Warnecke

Da kann ein 24 Jahre alter Mann dankbar sein: Ein Neustädter hat am Montagabend auf dem Parkplatz eines Media-Marktes ein Portemonnaie mit 1830 Euro gefunden – und bei der Polizei in Langenhagen abgegeben.

25.05.2019

Das Godshorner Projekt Satt und Schlau freut sich über eine Spende von 3000 Euro. Der Rotary-Club Langenhagen-Wedemark unterstützt den Mittagstisch – und schließt eine Wiederholung nicht aus.

25.05.2019

Der Ortsrat Godshorn will Dauerparkern zu Leibe rücken. Das Parken zwischen Le-Trait-Platz und Jugendhaus soll nach dem Wunsch des Gremiums auf vier Stunden begrenzt werden.

24.05.2019