Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen „Die nächste Landfrau ist eine Zahnärztin“
Aus der Region Region Hannover Langenhagen „Die nächste Landfrau ist eine Zahnärztin“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 12.11.2019
Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer startet seine eigene Umfrage: „Ich bin Landfrau, weil...". Quelle: Ursula Kallenbach
Krähenwinkel

Seit 70 Jahren gibt die Landfrauen. Das wurde jetzt im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel ordentlich gefeiert. Renate Moderow gibt grundsätzlich direkt ihre Telefonnummer an, verweist nicht auf eine Website oder eine E-Mail-Adresse. Die Vorsitzende des Landfrauenvereins Krähenwinkel-Godshorn im 13. Jahr will gleich am Hörer sein, wenn eine Frau anfragt und sich für den Verein interessiert.

Renate Moderow wünscht sich viele neue Mitglieder bei den LandfFrauen Krähenwinkel-Godshorn. Quelle: Ursula Kallenbach

Nicht Bäuerinnen versammeln sich da, wenn die 125 Mitglieder aus den Ortsteilen Krähenwinkel, Godshorn, Kaltenweide und Alt-Langenhagen zusammenkommen. „Sie sind alle Frauen, die im ländlichen Raum wohnen. Das nächste Mitglied wird eine Zahnärztin sein“, verdeutlicht Moderow im Gespräch am Rande der Veranstaltung. So gebe es beispielsweise in Godshorn keinen aktiven bäuerlichen Betrieb mehr. „Und andere aus Kaltenweide, die noch aktiv auf dem Hof sind, haben keine Zeit und kommen nicht.“ Allenfalls 25 Prozent der Mitglieder seien „echte“ Landwirtsfrauen.

Im Ruhestand haben Frauen Zeit

Jenseits der 75 Jahre liegt der Altersschnitt im Verein. „Die Frauen kommen zu uns, wenn sie im Ruhestand sind, dann suchen sie Anschluss“, sagt Moderow. Im nächsten Jahr würden mehrere Mitglieder geehrt, die dann 90 Jahre alt werden. „Meistens kommen die Töchter der Mütter in den Verein, aber die sind dann auch schon über 50 Jahre alt“, erzählt die Vorsitzende. Aber das DRK oder die AWO hätten die gleichen Schwierigkeiten. „Junge Familien haben eben über viele Jahre anderes zu tun.“

Vor Jahren haben die Ehrenamtlichen mal Informationen in allen Ortsteilen verteilt, um jüngere Frauen für die Landfrauen zu werben. „Kein Erfolg“, mussten sie resümieren. „Viele Frauen haben auch Probleme mit dem Namen Landfrauen“, weiß die Vorsitzende. „Aber der ist Tradition.“

„Ich bin Landfrau, weil...“

Nur wenige Finger gingen auf die Frage von Bürgermeister Mirko Heuer hoch, wer denn bei der Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel noch „Landfrau im echten Sinne“ sei. Dabei, so unterstrich er anerkennend, seien die Landfrauen auf Bundesebene mit 500.000 Mitgliedern einer der größten Vereine. Sie kümmerten sich, so Heuer, auch vor Ort um „die Themen dieser Zeit“. Eine Kunstreise nach Worpswede hätten die Landfrauen Krähenwinkel-Godshorn auch genutzt, um das Kinderdorf dort zu besuchen.

Heuer startete gleich eine eigene Umfrage und verteilte dazu Zettel: „Ich bin Landfrau, weil…“. Noch vor der Hochzeitssuppe vom warmen Büfett hatte er die ersten Ergebnisse eingesammelt. „Weil man für die Zukunft wichtige Probleme unterstützen kann und in netter Gesellschaft interessante Vorträge geboten bekommt“. „Weil ich der Landwirtschaft als Vertriebene aus Hinterpommern verbunden bin.“ „Weil ich in Godshorn auf dem Land geboren bin und noch alle alten Bauernhöfe kennengelernt habe.“

Vier Mark Jahresbeitrag 1949

1898 wurde der deutsche Landfrauenverein ins Leben gerufen. Am 1. November 1949 gründete sich der Ortsverein Krähenwinkel mit 31 Mitgliedern nach dem Krieg neu, 1956 kam Godshorn dazu. Der Jahresbeitrag damals: vier Mark. Gründungsmitglieder leben heute nicht mehr. Seit 32 Jahren gehört Renate Moderow dem Verein an und arbeitet seit 28 Jahren im Vorstand. Wenn sie aus dem Wandel in der Zeit eines weiß, dann dies: „Früher gab es nur Kinder, Küche, Kirche. Weiterbildung kannten die ersten Vereinsfrauen nicht.“

Programm hat seinen Preis

Dies aber ist eine tragende Säule heute. Jeden Monat bietet der Verein ein Treffen mit Vortrag an, immer von Oktober bis August. Warum? Weil da früher die Bäuerin Zeit hatte. Das Programmblatt ist jetzt vierfarbig gedruckt – neben den Referenten kostet auch dieser Aufwand Geld. Aber Weiterbildung, so Moderow, sei neben der Geselligkeit ein großer Teil der Arbeit, die Beteiligung daran hoch. Ab 2020, so hat der Verein beschlossen, zahlen die Mitglieder einen Jahresbeitrag von 35 Euro.

Fragen zum Landfrauenverein Krähenwinkel-Godshorn beantwortet Renate Moderow unter (0511) 742748.

Lesen Sie dazu auch:

Von Ursula Kallenbach

Kleine Ursache, große Wirkung: Ein angebranntes Essen im Air Cargo Terminal am Flughafen Langenhagen hat die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehren aus Engelbostel und Schulenburg rückten aus.

08.11.2019

Die Polizei Langenhagen sucht Unbekannte, die einen in einer Tiefgarage abgestellten BMW gestohlen haben. Das gut 35.000 Euro teure Fahrzeug ist nach Angaben der Ermittler auffällig lackiert.

08.11.2019

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind komisch – und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu. Das Ensemble aus Hamburg gastiert mit einer A-cappella-Premiere in Langenhagen.

08.11.2019