Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Marlies und Wilhelm Kahle feiern diamantene Hochzeit
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Marlies und Wilhelm Kahle feiern diamantene Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.03.2018
Marlies und Wilhelm Kahle feiern diamantene Hochzeit. Quelle: Priesemann
Anzeige
Langenhagen

 Als Jugendliche wohnten Marlies Bothe und Wilhelm Kahle in der Lilienstraße in Hannovers Nordstadt - direkt gegenüber. Damals hatten sie jedoch noch keine Notiz voneinander genommen. Erst als der Wilhelm Kahle mit den Tanzen begann, verliebten sich die beiden ineinander. Am 21. März 1958 heirateten sie schließlich, und die Beziehung hält bis heute. Am Mittwoch feiert das Paar ihre diamantene Hochzeit. 

Dass sich die beiden überhaupt kennenlernten, hat Wilhelm Kahle seiner Mutter zu verdanken. Sie meldete den damals 18-Jährigen in der Tanzschule Bothe an, wo die zwei Jahre ältere Marlies Tanzstunden gab. „Mir gefiel das dort zunächst gar nicht“, erzählt der heute 80-Jährige. Eigentlich wollte er nicht weiter hingehen, doch Marlies erkundigte sich bei der Mutter, ob Wilhelm nicht Einzelstunden bei ihr nehmen wollte. Bei den gemeinsamen Stunden lernten sich die beiden kennen. „Dann habe ich mich in ihn verliebt. Er war ein symphatischer junger Mann und ist es auch noch heute“, erzählt Marlies Kahle.

Anzeige

Erster Kuss am Flughafen

Bis zum ersten Kuss dauerte es nicht lange. „Das weiß ich noch ganz genau“, sagt Marlies Kahle und erinnert sich an den Tag, der nun bereits weit mehr als 60 Jahre zurückliegt. Beide hatten zusammen an einem Tanzwettbewerb im Flughafen-Hotel teilgenommen. Draußen am Teich kamen sie sich dann näher. „Das war so schön“, seufzt die 82-Jährige beim Gedanken an den romantischen Abend. Dass sie dafür ausgerechnet das jüngere Nachbarskind ausgewählt hat, beschreibt Wilhlem Kahle als große Glück. „Sie hat in der Tanzschule ja viele junge, attraktive Männer kennengelernt, auch aus viel höheren Schichten. Aber sie hat ausgerechnet mich genommen“, sagt der 80-Jährige – und kann eine Träne vor Rührung beim Erzählen nicht mehr verdrücken.

Marlies und Wilhelm Kahle feiern beim Schwarzen Bären in Hannover-Linden ihre Verlobung.  Quelle: Priesemann

Etwa anderhalb Jahre später gaben sie sich das Ja-Wort. Ein weiteres Jahr später kam das erste von vier Kindern zur Welt. Wilhelm Kahle hatte schon damals schwer im familieneigenen Betrieb zu tun. Das gleichnamige Unternehmen stellt bis heute  Baustoffe her. „Ich bin 60 Jahre jeden Morgen um vier Uhr aufgestanden und abends um 19 Uhr zurückgekommen“, erzählt er. Erst 2014 zog er sich aus dem Betrieb zurück, in dem seine beiden Söhne seit der Jahrtausendwende Führungspositionen übernommen haben. Marlies Kahle hörte wegen der Kinder auf, professionell zu tanzen. Zusammen mit ihrem Bruder war sie 1956 immerhin Dritte bei den Deutschen Meisterschaften geworden und unterrichtete als Tanzlehrerin.

Fortan widmete sie sich der Kindererziehung. „Ich habe Kinder immer abgöttisch geliebt“, erzählt sie. Seit 1966 lebt das Paar in Langenhagen. Auch der Betrieb zog mit um. Auf ihre zwei Töchter und Söhne sind die beiden besonders stolz. „Sie haben alle Führungspositionen übernommen“, betont Wilhelm Kahle, der mehr als zehn Jahre lang in der 1980ern zudem Manager bei den Fußballern der SC Langenhagen war.

Doch was ist das Geheimnis dieser langen Beziehung? Für die beiden Jubilare war und ist es der Familienzusammenhalt. „Wir waren immer glücklich und zufrieden mit unserem Leben“, sagt Marlies Kahle bestimmt. Und das soll auch noch die nächsten Jahre so bleiben, die die Kahles gemeinsam genießen wollen. „Wir sind beide noch helle im Kopf und das ist wichtig“, sagt sie und schmunzelt.

Von Sascha Priesemann