Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Kunden kritisieren unzuverlässige Post
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Kunden kritisieren unzuverlässige Post
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 26.11.2018
Geduld ist gefragt: Immer wieder bilden sich bei der Post lange Schlangen. Quelle: Stephan Hartung (Archiv)
Langenhagen

Massive Kritik am Geschäftsgebaren der Post und der Postbank äußern Langenhagener, die entweder einen Brief oder ein Paket abschicken oder ihre Geldangelegenheiten regeln wollen. Denn das Unternehmen öffnet seine Filiale in der Kernstadt längst nicht mehr regelmäßig, und wegen zu wenig Personal bilden sich Warteschlangen bis auf den Marktplatz.

Jede zweite Woche, schätzt Eckard Drewke, schließt die Post einen Tag lang. Er gehöre zu den langjährigen Postbank-Kunden und stehe oft vor verschlossenen Türen. „Und wenn die Filiale öffnet, ist es oft eine Katastrophe, weil die Leute bis nach draußen stehen“, sagt der Langenhagener und fügt hinzu, der Service entspreche nicht dem, den er von der Postbank erwarte. Inzwischen überlege er, sein Geld bei einer anderen Bank anzulegen. Gleichwohl bliebe das Problem der Briefe und Pakete. So habe er unlängst mehr als 45 Minuten vor der Tür warten müssen, um ein Paket abholen zu können.

Auch Reinhard Gädtke zählt zu den Kunden, die für das Abholen eines Briefes gut 20 Minuten ausharren müssen. „Ich weiß, dass es hier ständig Probleme gibt“, sagt der 62-Jährige und kritisiert zudem, dass die Automaten oft ausfallen. Ein Ehepaar ergänzt, die „ewig langen Schlangen“ hätten es verärgert – hinzu kämen unangekündigte Schließungen.

Postbank-Sprecher sieht keine gehäufte Zahl an Schließungen

Zu oft geschlossene Türen – diese Kritik der Langenhagener vermag ein Sprecher des Postbank-Finanzcenters nicht nachzuvollziehen: „Neben zwei planmäßigen Schließungen aufgrund von Betriebsversammlungen am 6. September und am 6. November kam es am 5. Oktober aufgrund eines IT-Ausfalls zu einer Vormittagsschließung. Am 9. Oktober war die Filiale aufgrund eines Überfalls geschlossen“, teilt die Pressestelle auf Anfrage mit.

Der Ausfall der Automaten, sogenannte SB-Geräte, sei in der Vergangenheit auf kurzfristige Leitungsprobleme zurückzuführen. „Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen“, schreibt die Pressestelle. Deren Mitarbeiter führen die entstandenen Wartezeiten darauf zurück, dass Kunden „zu bestimmten Tageszeiten und zum Wochen- und Monatsende“ die Filiale öfter frequentierten. Dann holten sie ihre Pakete ab, gäben diese auf oder suchten zur Klärung ihrer Geldgeschäfte verstärkt eine Postbank auf. „Unser Filialmanagement und unsere Personaleinsatzplaner haben ganzjährig ein Augenmerk darauf, dass die Filiale personell entsprechend ausgestattet ist und sich die Wartezeiten für unsere Kunden in Grenzen hält“, heißt es in dem Schreiben. Und weiter: Manche Mitarbeiter seien zusätzlich im sogenannten Back-Office tätig. „Dadurch kann es bei Kunden zu dem Eindruck kommen, dass zu wenig Mitarbeiter in einer Filiale arbeiten. Dies ist in der Regel jedoch nicht der Fall.“

Für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft in den Filialen würden befristet eingestellte Mitarbeiter zum Einsatz kommen, um die Wartezeiten in Grenzen zu halten. „Hinzu kommen Mitarbeiter aus der Bonner Zentrale und aus Verwaltungs- und Bearbeitungseinheiten der Postbank, die im Dezember in den Filialen aushelfen. Auch unterstützen unsere Auszubildenden verstärkt vor Ort als Weihnachtshelfer. Von diesen vorgenannten Maßnahmen wird auch die Filiale in Langenhagen profitieren.“

Postfilialen im Einzelhandel in der Nähe:

Auch an anderen Standorten in der Stadt können Langenhagener ihre Weihnachtspost erledigen, Briefe und Pakete abholen oder verschicken, ihr Handy aufladen, mobile Retouren erledigen oder den Rentenservice nutzen. Hier eine Auswahl der Standorte:

Godshorn: Kiosk, Alt-Godshorn 69a. Die Station öffnet Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr sowie sonnabends 9 bis 13 Uhr. Zusätzlich werden Papier-, Büro- und Schreibwaren verkauft. Des Weiteren erhalten Kunden dort den Service der Postbank. Es gibt einen behindertengerechten Zugang.

Krähenwinkel: Lotto/Toto, Eichstraße 15. Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag öffnet der Einzelhandel vormittags von 8 bis 12.30 Uhr und nachmittags von 15 bis 17.45. Mittwochs und sonnabends ist von 8 bis 12.30 Uhr geöffnet. Die Filiale hat einen behindertengerechten Zugang.

Kaltenweide: Milchzahn & mehr, Kaltenweider Platz 7. Das Geschäft öffnet montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und sonnabends von 9 bis 13 Uhr. Die Filiale bietet neben den Postdienstleistungen auch Spielwaren an und wurde mit einem Servicezertifikat ausgezeichnet, gute Parkmöglichkeiten und ein behindertengerechter Zugang inbegriffen.

Engelbostel: Lotto/Toto und Zeitschriften, Heidestraße 4. Die Filiale öffnet Montag und Dienstag, sowie Donnerstag und Freitag von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 17.30 Uhr. Mittwochs und sonnabends ist von 9.30 bis 12 Uhr geöffnet. Der Laden besitzt einen behindertengerechten Zugang und Parkmöglichkeiten. Direkt nebenan befindet sich ein DHL-Paketshop.

Von Leonie Oldhafer

Ungewöhnlicher und schwerer Diebstahl: Unbekannte haben von einem Firmengelände drei Tonnen Blei gestohlen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 12.000 Euro und bittet Zeugen, sich zu melden.

23.11.2018

Keine Gewalt gegen Frauen – unter diesem Aufruf steht der 25. November, an dem international die hohe Zahl weiblicher Gewaltopfer angemahnt wird. Auch in Langenhagen sind Aktionen geplant.

23.11.2018

Zu einem Chemieunfall bei einer Spedition im Gewerbegebiet Godshorn musste am Donnerstagabend der Gefahrgutzug der Stadtfeuerwehr ausrücken. Ein 200-Liter-Fass Lösemittel war ausgelaufen.

23.11.2018