Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Neue Lösung für Wahl des Seniorenbeirats?
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Neue Lösung für Wahl des Seniorenbeirats?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 27.05.2018
Nach der abgesagten Briefwahl für den neuen Seniorenbeirat zeichnet sich jetzt ein neuer Kompromiss ab. Quelle: Christian Behrens (Symbolbild)
Anzeige
Langenhagen

Der amtierende Seniorenbeirat sowie die für die Neuwahl antretenden 13 Kandidaten lassen sich nach erneuter Beratung auf den von der SPD ins Spiel gebrachten Vorschlag einer Delegiertenwahl ein. Wahlberechtigt wären dann nur Vertreter einschlägiger Verbände. Allerdings müsse es bereits nach zwei Jahren eine „richtige Urwahl“ unter Beteiligung aller 15.000 wahlberechtigten Senioren in Langenhagen geben. Damit könnte der seit Wochen wogende Streit zwischen Seniorenbeirat, Stadtverwaltung und Politik ein Ende haben. Stadtverwaltung und CDU-Fraktion hatten sich zuletzt ebenfalls für eine Delegiertenwahl ausgesprochen.

Eigentlich war die Neuwahl des Gremiums für den 17. Mai angesetzt worden. Da sich für den maximal elfköpfigen Beirat nur 13 Kandidaten fanden (fünf davon amtieren noch), folgte die Politik nach heftiger Debatte dem Vorschlag der Verwaltung, auf die Wahl zu verzichten. Alle Kandidaten sollten per Ratsbeschluss berufen werden. Der Seniorenbeirat zog daraufhin seine Bereitschaft der Mitarbeit zurück. Erst erneuten interfraktionellen Beratungen mit Vertretern des Gremiums ist der sich jetzt abzeichnende Kompromiss zu verdanken.

Von Rebekka Neander