Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Langenhagen Explosion in Autoverwertung: Kollegen bringen Schwerverletzten in Sicherheit
Aus der Region Region Hannover Langenhagen Explosion in Autoverwertung: Kollegen bringen Schwerverletzten in Sicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 27.10.2019
Walter Kunz (links) und Hilal Sabra waren als Ersthelfer vor Ort. Quelle: Sven Warnecke
Godshorn

Die Feuerwehr ist am Sonnabend um kurz vor 10 Uhr zu einem Gewerbebetrieb an der Berliner Allee in Godshorn ausgerückt. In der Autoverwertung hatte es einen Unfall gegeben, ein 38-jähriger Mitarbeiter war dabei schwer verletzt worden.

Augenzeugen berichteten von einer heftigen Explosion in der Firma. Der 38-Jährige war zu diesem Zeitpunkt aus einem Raum, in dem sich drei Öltanks befanden, durch eine feuerfeste Nebentür in einen benachbarten Raum für Kompressoren gegangen.

Nach einer Verpuffung in einem Betrieb in Godshorn ist ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz. Quelle: Christian Elsner

Kollegen reagieren geistesgegenwärtig

Hilal Sabra, ein Kollege des 38-Jährigen, war morgens noch kurz mit seinem Hund an der Berliner Allee unterwegs gewesen und befand sich gerade auf dem Weg zurück zur Firma, als er die heftige Detonation hörte. Er habe noch schnell seinen Hund in sein Auto gebracht und zeitgleich den Notruf gewählt, erzählt er. Danach sei er sofort in den betroffenen Bereich der Werkstatt gelaufen.

Auch einige Zeit später stand der Mann noch spürbar unter Schock. Er mache sich große Sorgen um seinen Kollegen, der sich schwere Verbrennungen zugezogen hat, sagte er.

„Nur kein Stress, unter Stress macht man Fehler“

Das gilt auch für Walter Kunz. Er war nach der Explosion aus der Werkstatt des Unternehmens als Erster vor Ort. Sein Kollege hatte schwere Verbrennungen erlitten und große Schmerzen. Walter Kunz kümmerte sich sofort um ihn.

Kunz selbst war acht Jahre bei der Bundeswehr, wurde dort auch als Ersthelfer ausgebildet. Dabei habe der 37-Jährige gelernt, auch in brenzligen Situationen möglichst ruhig zu bleiben, berichtete er. „Nur kein Stress, denn unter Stress macht man meistens Fehler“, sagte Kunz. „Deshalb habe ich nur reagiert und gehandelt.“

Kunz zog sich wegen des dichten schwarzen Qualms seinen Pullover vor das Gesicht. „Das hat aber nicht viel geholfen.“ Doch es gelang ihm, seinem Kollegen zunächst die brennende Kleidung auszuziehen und ihn dann ins Freie zu bringen. „Ich hoffe, meinem Kollegen geht es bald wieder besser“, sagte der 37-Jährige noch am Einsatzort. Eine Stunde nach der Rettung war auch er sichtlich angegriffen. Der Verletzte wurde in eine Spezialklinik gebracht.

Nach einer Verpuffung in einem Betrieb wird ein 38 Jahre alter Mitarbeiter schwer verletzt.

Experten ermitteln Ursache für Explosion

Bei dem Einsatz waren unter Leitung von Godshorns Ortsbrandmeister Karsten Habermann 65 Helfer aus Schulenburg, Engelbostel, Godshorn und Langenhagen. Die Berliner Allee war zwischen Schulenburg und Godshorn vorübergehend gesperrt. Auch die Buslinie 480 war betroffen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand bereits eine massive Rauchsäule über dem Objekt, sagte Feuerwehrsprecher Stephan Bommert. Aus geborstenen Scheiben schlugen der Feuerwehr Flammen entgegen. Mehrere Trupps unter Atemschutz rückten von Osten und Westen gegen das Feuer vor. Nach der Meldung „Feuer aus“ wurde der Hallenkomplex mithilfe von Gebläsen belüftet, zudem der Bereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Um kurz nach 11 Uhr begann der Kriminaldauerdienst aus Hannover mit einer ersten Spurensuche. Die Experten der Brandermittler sollen nach Auskunft eines Polizeisprechers am Montag ihre Arbeit aufnehmen. Über die mögliche Ursache hat es am Wochenende noch keine Erkenntnisse gegeben.

Weitere Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus Langenhagen lesen Sie in unserem Ticker.

Von Sven Warnecke

Der Kiepenkasper kommt wieder nach Langenhagen. Uwe Spielmann macht mit seinen Handpuppen Station in der Stadtbibliothek. Im Gepäck hat er zwei Stücke für Kinder ab fünf Jahren.

26.10.2019
Langenhagen Langenhagen/Isernhagen/Wedemark Tafel sucht dringend ehrenamtliche Helfer

Engpass bei der Langenhagener Tafel: Die Einrichtung, die pro Woche 2500 Bedürftige mit Lebensmitteln in Langenhagen, Isernhagen und der Wedemark versorgt, benötigt händeringend neue Ehrenamtliche. Viele der Helfer sind inzwischen zu alt für die Arbeit.

25.10.2019

Polizei und Feuerwehr erlebten am Donnerstagabend erst im letzten Moment ein Happy-End der besonderen Art: Die Suche nach einer leblosen Person im Schulenburger Südsee entpuppte sich als Rettung eines heimatlosen Teddys. Der sucht nun seine Angehörigen.

25.10.2019