Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Beim Altdorffest packen alle mit an
Aus der Region Region Hannover Lehrte Beim Altdorffest packen alle mit an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.05.2017
Hingucker am Holzpferd: Der Voltigierverein stellt sein Können unter Beweis. Quelle: Katja Eggers
Arpke

Auch in der Familie von Tobias Kroll hatte jeder seine Aufgabe. Krolls Frau Anne verkaufte am Stand des TC Arpke emsig Kuchen. Seine Schwiegermutter hatte im Vorfeld eine leckere Erdbeerbowle gemacht, der Schwiegervater beim Aufbau des Standes geholfen. "Und ich hab' den Kuchen hergebracht und ebenfalls den Stand aufgebaut", sagte Kroll fröhlich. Beim Fest blieb aber auch noch genug Zeit, um mit Sohn Leonard (4) und Töchterchen Friede (2) von Stand zu Stand zu schlendern und mit Freunden und Nachbarn zu plaudern. "Das Schöne ist ja auch, dass man hier so viele Leute kennt und eigentlich immer jemanden trifft", sagte Kroll.

Ein Päuschen legte er mit seinen Kindern bei den Arpker Waldzwergen ein. Für Frieda und Leonard gab es dort Obstspieße mit allerlei süßen und saftigen Fruchtstückchen. Wer es lieber pikant mochte, entschied sich für einen Spieß mit Frikadelle, Oliven und Tomaten. Am Süßigkeitenspieß war derweil jede Menge Naschwerk aufgereiht. Insgesamt bot der Verein 300 selbst gemachte Spieße an. "Am gefragtesten sind derzeit die pikanten Spieße", erklärte Kassenwart Sven-Hendrik Loßin.

Bei den Arpker Kirchenmäusen bauten Julian (5) und Jakob (6) indes eine Ritterburg aus Eierschachteln auf. "Mit Laserkanone", betonte Jakob und stapelte eifrig in die Höhe. Weil der Wind die Pappmauern immer wieder zum Einstürzen brachte, war das allerdings gar nicht so einfach.

In die sogenannte Kindergartenstraße mit den vielen Mitmachaktionen zog es auch Ella. Die Sechsjährige hatte zuvor ihren großen Auftritt mit dem Arpker Voltigierverein gehabt und auf dem Holzpferd Figuren wie den "Flieger" und die "Fahne" gezeigt. Vor der Darbietung war Ella ganz schön aufgeregt. Das Lampenfieber war jedoch gar nicht nötig gewesen. "Es hat alles geklappt", sagte Ella strahlend. Mama Sonja Reinhard war mit ihrer Tochter schon lange vor der Vorführung in der Maske gewesen - alle Voltigiermädchen bekamen für das Altddorffest einen einheitlichen Dutt gebunden. "Mit 30 Dutts waren wir fast eineinhalb Stunden beschäftigt", sagte Trainerin Lisa Behrens.

Die Kinder der Grundschule hatten die Sause zuvor mit einem Gute-Laune-Lied angesungen. Ortsbürgermeister Klaus Schulz führte im Anschluss durchs Programm und sagte die Vereine und ihre Auftritte an. Zuvor hatte er noch ehemalige Mitglieder des alten Ortsrates verabschiedet. Peter Feutak, Erhard Strelow, Hans-Heinrich Bethmann und Eckehard Ahlers freuten sich über Geschenke wie Silberteller, Blumen und Präsentkörbe.

Abendmusik besteht seit 30 Jahren

Den Auftakt hatte beim Arpker Altdorffest in bewährter Weise die Abendmusik in der Kirche gemacht. In diesem Jahr feierte die Veranstaltung ihr 30-jähriges Bestehen. "Wir haben ganz klassisch mit Orgel und Posaunenmusik in kleiner Besetzung angefangen", erinnerte sich Rosemarie Bruns, die die Abendmusik seinerzeit mit Sabine Rahmsdorf ins Leben gerufen hatte. Später kamen ortseigene Chöre und weitere Bläser dazu. Die Abendmusik findet seitdem in wechselnder Besetzung statt.

In diesem Jahr waren der Alive-Chor, das Arpker Blechbläserensemble sowie Bruns und Christian Fausteck an der Orgel zusammen. Dem Konzert lauschten die rund 100 Zuhörer beim Gewitter. "Es hat geregnet, gedonnert und geblitzt, aber der Stimmung keinerlei Abbruch getan", sagte Bruns.

Von Katja Eggers

Die Grundschule in Hämelerwald muss so schnell wie möglich zu einer offenen Ganztagsschule werden. Das ist die einhellige Meinung des Ortsrats. Er verabschiedete in einer Sitzung am Mittwochabend, in der auch zahlreiche Eltern ihren Unmut und ihre Sorgen formulierten, einen entsprechenden Antrag.

Achim Gückel 22.05.2017

"Mit Spachtel und Palette": So heißt die neue Ausstellung, die jetzt im Schauraum der Volksbank-Hauptstelle am August-Bödecker-Platz zu sehen ist. Dabei präsentiert die Immenserin Margrit Eicke farbenfrote Ölbilder, die in einer ungewöhnlichen Technik entstanden sind.

Achim Gückel 22.05.2017

Menschenrechte und Menschenwürde nicht nur in der Theorie behandeln, sondern bedürftigen Menschen praktisch helfen: Das ist das Ziel eines lang angelegten Projektes, das der Werte- und Normen-Kurs der Klasse 8bcf des Gymnasium gemeinsam mit der Lehrter Tafel und dem E-Center durchführt.

21.05.2017