Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Bahnhofstunnel erstrahlt in Weiß
Aus der Region Region Hannover Lehrte Bahnhofstunnel erstrahlt in Weiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 03.07.2018
Mitarbeiter einer Malerfirma aus Hannover streichen den Lehrter Bahnhofstunnel. Quelle: Patricia Oswald-Kipper
Lehrte

Seit Montag wird im Lehrter Bahnhofstunnel gearbeitet. Maler streichen die dunkle Backsteinwände weiß. Zunächst wird eine Grundierung aufgetragen, im Anschluss soll die weiße Farbe drüber gestrichen werden. Die Veränderung fällt auf. Passanten bleiben sogar stehen. Manche schütteln den Kopf, weil der Anstrich des Backsteins anfangs seltsam daherkommt. Andere freuen sich deutlich über die Arbeiten. „Wir bekommen überwiegend positives Feedback“, sind sich die Arbeiter einig. In den gestrichenen Bereichen wirkt der Tunnel auch schon deutlich heller.

Mitarbeiter der Firma Krieger/Proada Martin Naperai und Radek Bogdan streichen den Lehrter Bahnhofstunnel. Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Die Stadt rechnet mit rund zwei Wochen für die Arbeiten. 15.000 Euro sind dafür eingeplant. Die Wirkung sei schon jetzt enorm, findet Stadtsprecher Fabian Nolting, der den Bahnhofstunnel während der Arbeiten bereits besucht hat. Ziel der Stadt ist es, dem Tunnel zu einem deutlich freundlicherem Aussehen zu verhelfen, um damit das subjektive Sicherheitsempfinden der Besucher zu erhöhen. Allerdings sei die Zahl der Straftaten in diesem Bereich nicht höher als anderswo in Lehrte, betont Nolting.

Die Stadt muss sich bei der Veränderung in der Unterführung eng mit der Bahn abstimmen. Denn: Der Bahnhofstunnel mit seinen Aufgängen zum Neuen Zentrum und zur Bahnhofstraße ist zwar im Besitz der Stadt, ebenso wie die Rolltreppen und Aufzüge zu den Bahnsteigen. Die Treppenaufgänge zu den Gleisen gehören aber der Bahn.

Die Lehrter SPD hatte schon lange darauf gedrängt, im Tunnel etwas zu verändern. 25 000 Euro wurden für das Aufhübschen der 130 Meter langen Unterführung im aktuellen Haushalt bereitgestellt. Die Aktion wurde nun bewusst auf die Ferien verschoben, um die Einschränkungen für die Bahnhofsnutzer möglichst gering zu halten.

Nach den Ferien soll das Ergebnis im Bauausschuss vorgestellt und beraten werden. „Wir wollen erst einmal sehen, was der Anstrich bewirkt“, sagt Nolting. Danach werde entschieden, was mit den verbleibenden 10.000 Euro geschehe. Möglich sei etwa auch noch ein Anstrich der dunklen Holzdecke. In der Ratssitzung im April hatte Bürgermeister Klaus Sidortschuk zudem eine mögliche Videoüberwachung in dem Tunnel ins Spiel gebracht. „Das werden wir nun prüfen“, sagt Nolting. Da gelte es besonders, das Datenschutzrecht zu beachten. Mit der Bahn sei man dazu schon in Gesprächen, so der Stadtsprecher. Außerdem werde auch über Notrufsäulen nachgedacht.

Der Lehrter Bahnhofstunnel wirkt durch seine dunklen Backsteine und die dunkle Holzdecke wenig einladend. Quelle: Patricia Oswald-Kipper
Der Bahnhofstunnel wirkt durch die weiße Grundierung schon viel heller. Die weiße Farbe soll in den nächsten Tagen aufgetragen werden. Quelle: Patricia Oswald-Kipper

Dass der Anstrich nur ein kleiner Schritt zur Verbesserung des Tunnels ist, sei in der Stadtverwaltung jedem klar, so Nolting. „Das ist unsere Visitenkarte, deshalb wollen wir den Tunnel und auch das gesamte Bahnhofsumfeld deutlich verschönern“, so der Stadtsprecher. Die für dieses Jahr zur Verfügung gestellten 25.000 Euro reichten für eine komplette Umgestaltung nicht aus – besonders technische Nachrüstungen gingen ins Geld, so Nolting. Möglicherweise könne das übrig gebliebene Geld auch in das nächste Haushaltsjahr übertragen werden, um dann größere Veränderungen zu finanzieren.

Ideenwettbewerb für Bahnhofsumfeld kommt

Die Stadtverwaltung will seit Jahren auch das Bahnhofsumfeld umgestalten. Mit den Vorarbeiten für den Ideenwettbewerb habe man bereits begonnen, sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Man müsse jetzt klären, welcher konkrete Bereich dafür überhaupt infrage kommt. Konkret soll dann ein Büro beauftragt werden, das den Ideenwettbewerb begleitet. Der Wettbewerb sei schon lange geplant gewesen, doch durch die Haushaltssperre habe man an dem Thema nicht weiterarbeiten können, so der Stadtsprecher. Nun sei der Weg dafür frei und man könne zügig vorankommen. „Die Mittel dafür wurden im Haushalt schon bereitgestellt“, betont Nolting.

Der Wettbewerb soll ähnlich wie bei der städtischen Tochter, der Lehrter Wohnungsbaugesellschaft, laufen. Dort wurden für einige Neubaugebiete wie das Gebiet rund um die Tiefe Straße bereits Ideenwettbewerbe ausgeschrieben. Planer sollen nun bald für das Gebiet rund um den Lehrter Bahnhof ihre Vorschläge einreichen. Eine Jury wird dann den besten Entwurf auswählen. Und dieser soll dann umgesetzt werden. Eine Zeitschiene gebe es dafür aber noch nicht, betont Nolting. Im Herbst werde es dazu aber neuere Erkenntnisse geben, die dann der Politik vorgestellt werden sollen. pos

Von Patricia Oswald-Kipper

Drei Lehrer des Lehrter Gymnasiums sind mit dem Start der Sommerferien in den Ruhestand verabschiedet worden.

02.07.2018

Die Lesereihe „Lesen an besonderen Orten“ wurde dieses Jahr erstmals mit einer Kunstausstellung kombiniert. Barbara Hörstmann und Heidi Siegmann stellten ihre Werke in der Heimatstube aus.

02.07.2018

Die Drei-Dörfer-Region Immensen/Arpke/Sievershausen ist nicht in das Förderprogramm zur Dorfentwicklung des Landes Niedersachsen aufgenommen worden. Nun soll es ein anderes Modellvorhaben richten.

02.07.2018