Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Aldi: Ortsrat Aligse macht Kehrtwende
Aus der Region Region Hannover Lehrte Aldi: Ortsrat Aligse macht Kehrtwende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:20 27.10.2019
Die überwiegende Mehrheit der Aligser hat sich schon seit Langem gegen eine Aldi-Ansiedlung ausgesprochen. Quelle: Oliver Kühn (Archiv)
Anzeige
Aligse

Der Ortsrat Aligse-Kolshorn-Röddensen hat in seiner Sitzung am Freitagabend eine Kehrtwende in Sachen Aldi-Ansiedlung gemacht: Nach Angaben von Ortsbürgermeister Frank Seger haben sechs von sieben Mitgliedern dafür gestimmt, das entsprechende Bauleitplanverfahren sofort zu beenden. Lediglich ein SPD-Mitglied stimmte dagegen. „Das ist eine Umkehrung der ursprünglichen Abstimmungsverhältnisse“, betont Seger. Denn die SPD im Ortsrat wie auch im Rat habe sich bisher für das Aldi-Logistikzentrum ausgesprochen. Seger zeigte sich zufrieden, habe er doch noch vor zwei Jahren als einziger SPD-Mandatsträger in Lehrte die Aldi-Pläne abgelehnt.

Rat soll Ortsrat folgen

Den Antrag habe die CDU-Fraktion Aligse eingebracht und damit den der Ratsgruppe CDU/Piraten übernommen, erläutert Seger. Der Ortsbürgermeister hofft nun, dass sich der Rat dem Votum des Ortsrat anschließt. „Es ist gute Tradition, Empfehlungen der Ortsräte zu folgen.“ Schließlich habe man bisher immer argumentiert, dass der Ortsrat Aligse für eine Ansiedlung sei, um die Pläne weiterzuverfolgen – nun müsse man dies auch andersherum tun.

Anzeige

Die Entscheidung sei überfällig gewesen, hätten sich nach Angaben Segers auch viele Bürger geäußert. „Das Dorf ist jetzt wieder einig, die Arbeit hat sich gelohnt.“ Die Argumente auch der Bürgerinitiative hätten offenbar gewirkt. Jetzt wird die Zeit eng: Am Montag ist die geplante Aldi-Ansiedlung Thema im Bauausschuss, und am Mittwoch soll schon im Rat darüber entschieden werden.

Einstimmig hat das Gremium zudem gefordert, so schnell wie möglich eine weitere Einwohnerversammlung abzuhalten. Die Stadt dürfe nicht den Fehler aus dem Sommer 2016 wiederholen, als die Pläne für eine Aldi-Ansiedlung nur im Ortsrat vorgestellt wurden und die Bedeutung für die Zukunft des Dorfes vielen Bürgern nicht klar geworden sei. Sollte der Rat aber dem Votum des Ortsrats folgen, wäre die Versammlung überflüssig.

Lesen Sie dazu auch:

Neuer Bebauungsplan ist auf Aldi zugeschnitten.

Von Oliver Kühn